Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene












ATHEN - Theatermuseum

  692 Wörter 2 Minuten 108 × gelesen
2020-07-27 2020-10-04 27.07.2020

Das Zentrum für das Studium und die Erforschung des Griechischen Theaters ist 1938 von der Vereinigung der Griechischen Theaterautoren gegründet worden. Das Museum ist als Bestandteil des Zentrums im Erdgeschoss des Städtischen Kulturzentrums untergebracht. Die Sammlung enthält die wichtigsten Gegenstände und Dokumente der griechischen Theaterproduktion des 19. und 20. Jhs.
In Eingang E, der nach rechts in Saal A führt, sieht man an den Wänden Theaterprogramme und –plakate aus dem In- und Ausland.
In Saal A sind die Garderoben einiger der berühmtesten Theaterprotagonisten aufgebaut. In jeder dieser Einheiten sieht man Fotografien, Gegenstände aus dem persönlichen Besitz sowie Manuskripte und Kostüme bekannter Rollen der Schauspieler Manos Katrakis, Emilios Veakis, Katina Paxinou, Christophoros Nezer, Vassilis Logothetidis, Vassilis Argyropoulos, Eleni Papadaki, Kyveli, Elli Lambeti und Marika Kotopouli. Auch sind die Garderoben von Maria Callas und Melina Mercouri hinzugekommen.
Im selben Saal sind in Vitrinen Handschriften, Gegenstände aus dem persönlichen Besitz und Schmuckstücke von Schauspielern ausgestellt; an den Wänden hängen Fotografien, Theaterprogramme und ein großformatiges Porträt von Veakis, ein Werk von Loukas Geralis.
Wenn man den Saal verlässt, bemerkt man links in einer Ecke eine Karagiozis-Bühne mit Figuren von Evgenios Spatharis sowie eine weitere mit Marionetten des Barba-Mytousis von Eleni Theochari-Peraki. Darunter sieht man eine kleinere Bühne mit Puppen aus der Zeit des Widerstands.
Am Ende von Gang E stehen vor den Stufen zu den Sälen B und C Büsten von Schauspielern und anderen Theaterleuten.
Die beiden Säle B sind der Wiederbelebung des antiken griechischen Theaters gewidmet. Hier sieht man Fotografien von Aufführungen, Bühnenmodelle und Kostüme berühmter Protagonisten. In einer besonderen Vitrine sind Handschriften, Fotografien, Masken und diverse andere Gegenstände von Aufführungen während der Delphischen Festspiele sowie aus dem Besitz ihrer Begründer Angelos und Eva Sikelianou ausgestellt. Ein Teil des Saals ist der Erinnerung an Karolos Kuhn gewidmet; man sieht Kostüme von Aufführungen antiker Dramen, bei denen er Regie geführt hat, sowie Fotografien und Gegenstände aus seinem persönlichen Besitz.
In Saal C findet der Besucher einige für das griechische Theater sehr wichtige Exponate. Sehr interessant sind die in die Wände eingelassenen Bühnenmodelle, die von einigen der bedeutendsten Bühnenbildner und Malern stammen, darunter sieben von Panos Aravantinos, zwei von Giannis Moralis, und jeweils eins von Nikos Chatzikyriakos-Gikas, Giannis Tsarouchis und Spyros Vassiliou. Neben den Bühnenbildnern sieht man an den Wänden und in den Vitrinen gezeichnete Bühnen- und Kostümentwürfe von Vassilis Vassiliadis, Savvas Charatsidis, Giannis Kokkos, Giorgos Patsas, Sokratis Karantinos, Giorgos Gouranopoulos, Dionyssis Photopoulos, Giorgos Vakalo, Lambros Orphanos, eine Serie von acht Entwürfen von Nikos Engonopoulos und sieben Zeichnungen von Gikas.
Am Ende dieses Saales sind in einer großen Vitrine Kostüme bekannter Revuestars und daneben die Garderobe von Sofia Bembo zu sehen.
Das griechische Musiktheater ist mit thematisch geordneten Exponaten vertreten, darunter Fotografien, Handschriften und Erinnerungsstücke von Opernsängern und –komponisten sowie von Operetten- und Revueensembles.
Die Bibliothek des Forschungszentrums des Griechischen Theaters, die als die größte und aktuellste des Landes gilt, ist im Gebäude Kostis Palamas der Universität Athen untergebracht (Akadimias-Straße 48) und enthält Bücher und Zeitschriften zum in- und ausländischen Theaterwesen sowie eine umfangreiche Sammlung von Handschriften von Bühnenstücken und alten Ausgaben.
Im Archiv des Zentrums werden Mitschnitte von Theateraufführungen und –sendungen aus Funk und Fernsehen sowie deren musikalischer Begleitung aufbewahrt.
Bibliothek sowie Archiv sind außerdem gespeichert und bilden so eine Datenbank, die den Forschern die Arbeit erleichtert.
Die Angestellten des Museums bieten Führungen an und organisieren in Zusammenarbeit mit Musikpädagogen verschiedene pädagogische Programme.
Am Eingang des Museums werden Karten mit Autogrammen bekannter Schauspieler und eine Reihe von Theaterausgaben angeboten.

Theatermuseum
Kulturzentrum der Stadt Athen, Akadimias-Straße 50, 10679 Athen

Copyright: Museen Griechenlands
Erevnites Edition
GR.OK.F.B.
M. Str.

Es wurden keine Bilder für das Keyword Theatermuseum Athen gefunden.