Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene






LOUSIOS-SCHLUCHT - Die Lousios-Schlucht bei Karitena

  2.153 Wörter 8 Minuten 250 × gelesen
2019-02-06 2019-02-10 06.02.2019

Auf unserer Fahrt ans Meer nach Gythio an den schönen Mavrovounistrand haben wir wie in den Jahren zuvor einen aktiven Aufenthalt in den Bergen der Peloponnes eingeplant. Diesmal ging es an den Ausgang der Lousios-Schlucht nach Karitena, das 16 km nordwestlich von Megalopolis in malerischer Lage oberhalb des Alpheios-Tales liegt. Karitena liegt auf einem Hügel mitten in den arkadischen Bergen. Oberhalb des Ortes liegt auf einem Felsberg eine sehenswerte fränkische Burg, die 1254 erbaut wurde und über einen schmalen Fußweg am Ende der Straße oben im Dorf erreicht werden kann. Von hier oben kann man weit ins Land sehen und versteht, warum viele Burgen an solchen erhöhten Standorten errichtet wurden. Jeder Feind wird von hier oben frühzeitig entdeckt. Deshalb konnte die Burg trotz einiger Versuche nie von den Venezianern eingenommen werden. Auch im Griechischen Unabhängigkeitskrieg von 1821 spielte der Ort eine tragende Rolle, da es der Heimatort des Freiheitskämpfers Theodoros Kolokotronis war. Weil es hier nur wenige Übernachtungsmöglichkeiten gibt, haben wir ca. 6 km in Richtung Megalopolis ein schönes familiäres Hotel gefunden, in dem abends immer für uns mitgekocht wurde.

Fährt man von Karitena in Richtung Andritsena, überquert man unterhalb von Karitena den Alpheios auf einer modernen Bogenbrücke. Vor dieser Brücke sollte man unbedingt anhalten, weil sich unter der Brücke eine alte Brücke aus fränkischer Zeit mit vier erhaltenen Bögen und einer kleinen Kapelle befindet.

Unser erstes Ziel war die antike Stadt Gortys in der Schlucht des Lousios-Flusses. Der Legende nach wurde Zeus als Kind in dem Fluss gebadet (daher der Name „louso“ = „waschen“). Über den Ort Elliniko, der einige km nördlich von Karitena liegt, fuhren wir hinunter in die Schlucht bis zu der schmalen mittelalterlichen Brücke. Auf ihr überquert man den Lousios zu Fuß. Dahinter liegt die kleine Kreuzkuppelkirche Agios Andrea und etwas weiter links das Asklepios-Heiligtum von Gortys. Sehenswert ist die mehrere Meter unter der heutigen Oberfläche liegende ausgegrabene Badeanlage, von der man nicht nur die Grundrisse verschiedener Räume erkennen kann, sondern auch Mosaikfußböden und mehrere überwölbte Sitzbadewannen bestaunen kann.

Um zum Kloster Prodromou zu gelangen, sind wir mit dem Auto bis zu einem Wanderparkplatz an der Kirche Metamorfosi Sotiros gefahren. Von hier aus geht’s nur noch zu Fuß weiter (knapp 800 m). Aber der Weg lohnt sich, da er in beeindruckender Weise in der Felslandschaft angelegt worden ist. Das Kloster liegt flussaufwärts auf der rechten Seite hoch oben an den Felsen der Schlucht. Wie viele andere Klöster in Griechenland ist das Kloster Prodromou in einer abgelegenen und schwierig zugänglichen Gegend angesiedelt. Die Mönche sollten in der Ausübung ihrer Tätigkeiten nicht durch den Trubel und die Versuchungen der Menschen gestört werden und sich voll auf das Lernen, Lehren und die Gemeinschaft konzentrieren.

Das Kloster mit seinen hölzernen Balkonen, die teilweise nur durch Holzpfähle gestützt werden, ist wie ein Schwalbennest unterhalb eines Felsüberhangs an die steile Felswand gebaut. Wirklich sicher wirkt das Ganze nicht, aber mit Gottvertrauen hat es ja schon lange gehalten. Am Eingang des Klosters ist eine Auswahl an Hosen und Wickelröcken aufgehängt, da man das Kloster nur mit bedeckten Schultern und Beinen betreten darf. Neben den Wohn- und Nutzräumen der Mönche, die nicht besucht werden dürfen, gibt es einen Willkommensraum mit Wasser und Keksen. Hier hängt eine kleine Ahnentafel und mehrere historische Dokumente sind zu sehen. Die schöne und große Kapelle, die wir auf diesem engen Raum vor der Felswand nicht erwartet hätten und die schönen Wandmalereien, die direkt auf die Felswand gemalt wurden, haben uns total begeistert. Alles, was die Mönche benötigen, wird mit Maultieren zum Kloster gebracht. Sie leben recht asketisch und betreiben ein wenig Gartenbau und Viehzucht. Die Wasserversorgung des Klosters ist durch Quellen gesichert. Geht man vom Klostereingang zu der neueren Kirche auf der linken Seite des Areals, hat man einen herrlichen Ausblick in die Schlucht und auf das sich auf der gegenüberliegenden Seite befindliche Kloster Philosophou.

Vom Kloster Prodromou ging es dann wieder hinunter in die Schlucht und über eine Brücke auf die andere Seite des Flusses. An der Brücke stürzt der Fluss durch ausgewaschene Felsen in einem kleinen Wasserfall hinunter. Von der Brücke an geht es nur noch bergauf bis zum Kloster Philosophou. Das alte Philosophenkloster, das vermutlich im Jahre 963 erbaut wurde und von dem man noch die Grundmauern und einige Räumlichkeiten besichtigen kann, sollte man sich unbedingt auch ansehen. Am Nordende des Klosters befindet sich nämlich „die geheime Schule“, wo zu Zeiten der türkischen Besatzung heimlich Griechisch gelehrt wurde.

Das neue Philosophenkloster ist relativ neu. Durch eine schöne Pforte gelangt man in einen großen offenen Hof mit schattenspendenden Bäumen und vielen Nutzpflanzen in Töpfen, die überall verteilt stehen. Ein Mönch begrüßt hier freundlich jeden Besucher, bietet Wasser und Loukoumi (griechische Süßigkeit) an und erläutert auf Englisch das Kloster. Die kleine, von außen eher unscheinbare Kirche, besitzt innen wunderschöne Ikonen und eine beeindruckende Einrichtung. Obwohl wir wegen der üppigen Vegetation fast den gesamten Weg im Schatten gelaufen sind, war der Weg doch recht schweißtreibend. Aber die Anstrengungen haben sich gelohnt, auch wenn wir den gesamten Weg wieder zurücklaufen mussten.

Zum zeitlichen Ablauf kann ich folgende Richtwerte angeben (ohne Pausen, Besichtigungen u.a.): In Elliniko links abbiegen (Beschilderung Prodromou Kloster) bis zum Wanderparkplatz. Ca. 20 Minuten Wanderung zum Prodromou-Kloster, Abstieg zur Brücke ca. 30 Minuten, weitere 30 Minuten Aufstieg zum Philosophenkloster, ca. 15 Minuten der Abstecher zum alten Kloster, Rückweg zum Parkplatz ca. 60 Minuten.

Am nächsten Tag besuchten wir die beiden Orte Stemnitsa und das 7 km nördlicher gelegene Dimitsana. Beide Orte waren in der Zeit des griechischen Kampfes um die Befreiung von der Herrschaft der Osmanen nicht nur für ihr Freiheitsidol Theodoros Kolokotronis wichtige Zufluchtsorte. Während im Rest der osmanisch besetzten Peloponnes kaum noch griechisch gesprochen wurde, konnten sich die griechische Sprache und Kultur in den Bergdörfern und den Klöstern der Lousios-Schlucht dauerhaft erhalten.

Stemnitsa ist ein Bergdorf mitten auf der Peloponnes in der wilden Berglandschaft Arkadiens. Der kleine Ort liegt auf knapp 1100 m, umgeben von höheren, dicht bewaldeten Bergen und tiefen Tälern, wie der Lousios-Schlucht. Von hier aus hat man einen beeindruckenden Blick über die arkadische Gebirgswelt und in die umliegenden Schluchten. In den menschenleeren Wäldern findet man auf beeindruckenden Pfaden seine Ruhe und kann sich so bestens vom Alltagsstress erholen. Wegen der Landflucht stehen viele der massiven Natursteinhäuser leer oder werden inzwischen als Zweitwohnsitze genutzt. Ehemals zählte der kleine Ort 4000 Einwohner. Mittlerweile leben in Stemnitsa ganzjährig wohl nur noch um die 100 Bewohner. Der sich zumindest in den Sommermonaten langsam entwickelnde Tourismus bewirkt, dass immer mehr Häuser restauriert werden. Dass Stemnitsa mehrere Jahrhunderte ein wichtiges Handwerkszentrum war, kann man im 1992 eröffneten Stemnitsa Folk Museum nachvollziehen. Besonders die Goldschmiedekunst hat hier eine lange Tradition, was zur Gründung einer Goldschmiedeschule geführt hat. Überall im Ort wird in Geschäften der selbstgemachte Schmuck angeboten. Im Zentrum des Dorfes gibt es einen schönen Dorfplatz mit einladenden, urtümlichen Tavernen. Eine kleine Gasse führt an einer Kapelle vorbei zu einem schönen Aussichtspunkt, von dem man sehr schön auf das Dorf herabblicken kann. In südwestlicher Richtung (ca. 20 km) erkennt man die große Ebene von Megalopoli.

Der Ort Dimitsana liegt steil an einem Bergrücken des Menalon-Gebirges auf rund 1000 m Höhe. Von hier aus hat man ebenfalls einen beeindruckenden Blick auf das darunterliegende Lousios-Tal und über die arkadische Gebirgslandschaft. Die traditionellen Natursteinhäuser und die malerischen Gassen, die meist steil bergauf oder bergab führen, haben uns sehr beeindruckt. In einem schattigen Straßencafé mit Aussicht haben wir dann bei einem Frappé und einer Bougatsa das griechische Dorfleben genossen. Auch für Griechen ist der Ort ein beliebtes Ausflugsziel, da es in dieser Höhe im Sommer kühler ist als in den Niederungen.

Aber nicht nur das pittoreske Bergdorf ist einen Besuch wert. Das unterhalb vom Dorf gelegene Wasserkraftmuseum muss man in jedem Fall auch angesehen haben. Der Weg dorthin ist gut beschildert. Unter einer alten Platane kann man gut parken. Von hier oben fällt das Wasser aus einer Karstquelle über Holzröhren hinunter zu den Mühlen. Das Freilichtmuseum zeigt in anschaulicher Weise, wie hier traditionell die Wasserkraft für verschiedene Zwecke genutzt wurde. In der Ausstellung wird viel über die Nutzung von Wasserkraft in der vorindustriellen Zeit sowie im historischen Zusammenhang mit Dimitsana und der Lousios-Schlucht dargestellt. So wird gezeigt, wie früher Maismehl hergestellt wurde. Auch andere traditionelle Nutzungen sind zu sehen, wie z.B. die Bottich-Waschmaschine. In einem großen Holztrog wurden vor allem Teppiche, aber auch Kleidung umweltschonend ohne Waschmittel – nur mit der Kraft des Wassers, das mit großer Kraft in den Trog schießt – sauber gewaschen. Neu gewebte Wollteppiche aus Ziegen- oder Schafshaar wurden auf diese Weise gereinigt und weich gemacht. Eine weitere wichtige Nutzung von Wasser war die Gerberei. Die Felle wurden nach der Schlachtung in Salz eingelegt und getrocknet, um sie haltbar zu machen. Danach mussten sie erst einmal mit Hilfe von Wasserkraft wieder weich gemacht werden, bevor sie weiter verarbeitet werden konnten. Ein anschauliches Video berichtet über dieses alte Handwerk. Wasserkraft wurde auch in den Pulvermühlen benötigt. Die Holzkohle zur Herstellung von Schwarzpulver musste staubfein gemahlen werden. Diese Arbeit übernahm das Stampfwerk in der Pulvermühle. Während anderenorts viele Wassermühlen verfallen sind, wurden hier dank einer Initiative der Kulturstiftung der Piräus-Bank in diesem einzigartigen Freiluftmuseum mehrere Mühlen renoviert bzw. wiedererrichtet.

Von Karitena fuhren wir am nächsten Tag über Megalopolis nach Vasta zur Kirche Agia Theodora, auf deren Dach mehr als ein Dutzend Steineichen wachsen. Hierher kommt man nur, weil man von dem kuriosen Kirchlein gehört hat und die Besucher staunen – und beten.

Als wir die Kirche sahen, waren wir ebenfalls sehr verblüfft. Aus dem Dach, aus den Wänden und am Giebel wuchsen tatsächlich 17 große Bäume. An den Außenwänden der Kirche waren keine Wurzeln zu erkennen und nirgends drückten sich Stämme durch das Mauerwerk. Es sah aus, als wüchsen die Bäume ohne Kontakt zu nährendem Erdreich und Wasser direkt aus den Schindeln des Dachs heraus. Beim Betreten der Kirche suchten wir vergeblich nach Wurzeln und Stämmen im Inneren. Noch mysteriöser wird der Dachwald dadurch, dass die ziegenstallgroße Kirche einer tonnenschweren Last standhält, die das Gewicht dessen, was sie wissenschaftlichen Berechnungen zufolge eigentlich tragen kann, um das Fünffache übersteigt. Forscher sehen in der Agia Theodora ein natürliches Phänomen, das die Regeln von Botanik und Statik außer Kraft setzt. Gläubige halten die Kirche für das „Wunder von Vasta“, ein göttliches Flechtwerk aus Holz und Stein.

Die diesem Glauben zugrunde liegende populärste Legende berichtet von einem Vater, der im 10. Jh. auf der Peloponnes in der Region Melpia gelebt haben soll. Der Mann hatte drei Töchter. Zu dieser Zeit war jede Familie des byzantinischen Reiches aufgefordert, einen männlichen Nachkommen zum Militärdienst zu schicken oder sich mit einer stattlichen Summe von dieser Verpflichtung freizukaufen. Ohne Sohn und ohne Geld gab es für den Vater aus Melpia nur einen einzigen Ausweg: Seine 17-jährige Tochter Theodora musste sich als Mann verkleiden und in die Armee eintreten. Dort zeigte sie sich als Soldat Theodoris so mutig und kämpferisch, dass sich prompt eine junge Frau in „ihn“ verliebte. Gekränkt, weil Theodoris ihre Zuneigung nicht erwiderte, behauptete sie, von ihm vergewaltigt worden zu sein. Der Fall kam vor das Militärgericht. In den Verhandlungen beteuerte Theodora immer wieder ihre Unschuld. Ihre wahre Identität gab sie aber nicht preis. Zum Tode verurteilt, soll sie in der Nacht vor ihrer Hinrichtung folgenden Wunsch an Gott gerichtet haben: „Lass meinen Körper zu einer Kirche, mein Blut zu einer Quelle und meine Haare zu Bäumen werden.“

Und tatsächlich. Die zu Holz erstarrten Haare auf dem Kirchlein und darunter die Quelle des Flusses Pamisos machen diesen Platz „wallfahrtstauglich“. Deshalb wird auch fleißig gepilgert. Überall stecken kleine Zettel zwischen Mauerritzen und Bilderrahmen, auf denen Wünsche und Hoffnungen geschrieben stehen. Die meisten Besucher huldigen dem Wunder von Vasta mit stillen Gebeten, aber noch häufiger mit Kameraklicks.

Forscher der Universität von Patras haben inzwischen eine wissenschaftliche Lösung für dieses Wunder gefunden. Mittels Georadar und elektrischer Tomografie machten sie die innere Struktur der Kirchenwände sichtbar und fanden Löcher, durch die sich die Wurzeln der Eichen bis in den Boden erstreckten. So schaffen sie ein Netz, das die Wände des Gebäudes verstärkt und hilft die tonnenschweren Bäume zu tragen. Die Löcher erklären, wieso die Kirche nicht einstürzt – nicht aber, warum die Eichen ausgerechnet auf dem Dach dieser Kirche wachsen. Das weiß allein die heilige Theodora. Ihre Kirche darf Wunder und Rätsel bleiben.

Ein weiterer Ausflug könnte in das schöne Bergdorf Andritsena führen, das wir allerdings schon im letzten Jahr von Zaccharo aus mehrfach besucht hatten. Mit seinen Häusern aus Naturstein mit rotem Ziegeldach, den pittoresken Holzbalkonen, seinem Brunnen und dem Kafenion im Schatten von Platanen und den schmalen Pflastergassen ist Andritsena neben Dimitsana und Stemnitsa einer der schönsten Orte in diesem Teil der Peloponnes. Von Andritsena aus lohnt sich ein Abstecher zum 14 km entfernten Apollon-Tempel von Bassae, der zu den großartigsten Denkmälern griechischer Tempelarchitektur gehört. In einer kargen Gebirgslandschaft liegt der Tempel hoch über der Schlucht des Neda-Flusses.

Fazit: Die Peloponnes lohnt sich nicht nur wegen ihrer herrlichen Küsten, die zum Baden einladen, sondern auch wegen der herrlichen Dörfer, Klöster und Kirchen im Hinterland.

146 Bilder für das Keyword Lousios-Schlucht gefunden.

Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Horst Schäfer
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Horst Schäfer
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Horst Schäfer
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Horst Schäfer
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Horst Schäfer
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church (interior view). Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Lousios-Schlucht - Aus der kleinen Kirche Aghia Theodora in der Nähe des Dorfes Vasta südöstlich von Megalopolis, Peloponnes, wachsen 17 große Platanen aus den Wänden und dem Dach, und unter der Kirche sprudelt eine Quelle. In the small church of Saint Theodora near the village of Vastas southeast of Megalopoli, Peloponnese, 17 big plane trees grow through the walls and the roof, and a source flows beneath the church. Στο εκκλησάκι της Αγίας Θεοδώρας Βάστα, κοντά στην Μεγαλόπολη, δεκαεφτά μεγάλα πλατάνια περνούν από την στέγη και τους τοίχους του μικρού πέτρινου ναού, ενώ από τα θεμέλιά της αναβλύζουν τα νερά ενός κεφαλαριού. Wilfried Jakisch
Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm mie einer eine Länge von ca. 5. 000 Metern, in der Nähe der Ortschaft Dimitsana in Arkadien, sie wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. he Lousios Gorge is a gorge about 5,000 meters long, near the village of Dimitsana in Arcadia, it was formed by the river of the same name, Lousios, a tributary of the Alfios. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Horst Schäfer
Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm mie einer eine Länge von ca. 5. 000 Metern, in der Nähe der Ortschaft Dimitsana in Arkadien, sie wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. he Lousios Gorge is a gorge about 5,000 meters long, near the village of Dimitsana in Arcadia, it was formed by the river of the same name, Lousios, a tributary of the Alfios. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Horst Schäfer
Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm mie einer eine Länge von ca. 5. 000 Metern, in der Nähe der Ortschaft Dimitsana in Arkadien, sie wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. he Lousios Gorge is a gorge about 5,000 meters long, near the village of Dimitsana in Arcadia, it was formed by the river of the same name, Lousios, a tributary of the Alfios. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Horst Schäfer
Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm mie einer eine Länge von ca. 5. 000 Metern, in der Nähe der Ortschaft Dimitsana in Arkadien, sie wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. he Lousios Gorge is a gorge about 5,000 meters long, near the village of Dimitsana in Arcadia, it was formed by the river of the same name, Lousios, a tributary of the Alfios. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Horst Schäfer
Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm mie einer eine Länge von ca. 5. 000 Metern, in der Nähe der Ortschaft Dimitsana in Arkadien, sie wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. he Lousios Gorge is a gorge about 5,000 meters long, near the village of Dimitsana in Arcadia, it was formed by the river of the same name, Lousios, a tributary of the Alfios. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Horst Schäfer
Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm mie einer eine Länge von ca. 5. 000 Metern, in der Nähe der Ortschaft Dimitsana in Arkadien, sie wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. he Lousios Gorge is a gorge about 5,000 meters long, near the village of Dimitsana in Arcadia, it was formed by the river of the same name, Lousios, a tributary of the Alfios. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Horst Schäfer
Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm mie einer eine Länge von ca. 5. 000 Metern, in der Nähe der Ortschaft Dimitsana in Arkadien, sie wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. he Lousios Gorge is a gorge about 5,000 meters long, near the village of Dimitsana in Arcadia, it was formed by the river of the same name, Lousios, a tributary of the Alfios. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Horst Schäfer
Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm mie einer eine Länge von ca. 5. 000 Metern, in der Nähe der Ortschaft Dimitsana in Arkadien, sie wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. he Lousios Gorge is a gorge about 5,000 meters long, near the village of Dimitsana in Arcadia, it was formed by the river of the same name, Lousios, a tributary of the Alfios. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Horst Schäfer
Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm mie einer eine Länge von ca. 5. 000 Metern, in der Nähe der Ortschaft Dimitsana in Arkadien, sie wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. he Lousios Gorge is a gorge about 5,000 meters long, near the village of Dimitsana in Arcadia, it was formed by the river of the same name, Lousios, a tributary of the Alfios. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Horst Schäfer
Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm mie einer eine Länge von ca. 5. 000 Metern, in der Nähe der Ortschaft Dimitsana in Arkadien, sie wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. he Lousios Gorge is a gorge about 5,000 meters long, near the village of Dimitsana in Arcadia, it was formed by the river of the same name, Lousios, a tributary of the Alfios. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Horst Schäfer
Die Lousios-Schlucht wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios, sie hat eine Länge von ca. 5. 000 Metern, durch die Klamm führt ein gut ausgebauter und populärer Wanderweg. The Lousios Gorge was formed by the river of the same name Lousios, a tributary of the Alfios, it has a length of about 5,000 meters, through the gorge leads a well-developed and popular trail. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Dimitrios Pergialis
Die Lousios-Schlucht wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios, sie hat eine Länge von ca. 5. 000 Metern, durch die Klamm führt ein gut ausgebauter und populärer Wanderweg. The Lousios Gorge was formed by the river of the same name Lousios, a tributary of the Alfios, it has a length of about 5,000 meters, through the gorge leads a well-developed and popular trail. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Dimitrios Pergialis
Die Lousios-Schlucht wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios, sie hat eine Länge von ca. 5. 000 Metern, durch die Klamm führt ein gut ausgebauter und populärer Wanderweg. The Lousios Gorge was formed by the river of the same name Lousios, a tributary of the Alfios, it has a length of about 5,000 meters, through the gorge leads a well-developed and popular trail. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Dimitrios Pergialis
Die Lousios-Schlucht wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios, sie hat eine Länge von ca. 5. 000 Metern, durch die Klamm führt ein gut ausgebauter und populärer Wanderweg. The Lousios Gorge was formed by the river of the same name Lousios, a tributary of the Alfios, it has a length of about 5,000 meters, through the gorge leads a well-developed and popular trail. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Dimitrios Pergialis
Die Lousios-Schlucht wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios, sie hat eine Länge von ca. 5. 000 Metern, durch die Klamm führt ein gut ausgebauter und populärer Wanderweg. The Lousios Gorge was formed by the river of the same name Lousios, a tributary of the Alfios, it has a length of about 5,000 meters, through the gorge leads a well-developed and popular trail. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Dimitrios Pergialis
Die Lousios-Schlucht wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios, sie hat eine Länge von ca. 5. 000 Metern, durch die Klamm führt ein gut ausgebauter und populärer Wanderweg. The Lousios Gorge was formed by the river of the same name Lousios, a tributary of the Alfios, it has a length of about 5,000 meters, through the gorge leads a well-developed and popular trail. Ο Λούσιος είναι ποταμός της Πελοποννήσου, παραπόταμος του Αλφειού, έχει μήκος περίπου 23 χιλιόμετρα, διασχίζει το εντυπωσιακό φαράγγι του Λούσιου μήκους 15 χιλιομέτρων και πλάτους περίπου 2 χιλιομέτρων, προτού καταλήξει στον Αλφειό, κοντά στην Καρύταινα. Dimitrios Pergialis
Kloster Timiou Prodromou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Dimitrios Pergialis
Kloster Timiou Prodromou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Timiou Prodromou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Timiou Prodromou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Timiou Prodromou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Timiou Prodromou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Timiou Prodromou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Timiou Prodromou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Timiou Prodromou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Timiou Prodromou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Dimitrios Pergialis
Altes Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοίλωμα βράχου της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκεται ερειπωμένη η παλιά σταυροπηγιακή Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (Κρυφό Σχολειό), κτίσμα του 963 μ. Χ. που ιδρύθηκε από τον Ιωάννη Λαμπαρδόπουλο. Dimitrios Pergialis
Altes Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοίλωμα βράχου της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκεται ερειπωμένη η παλιά σταυροπηγιακή Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (Κρυφό Σχολειό), κτίσμα του 963 μ. Χ. που ιδρύθηκε από τον Ιωάννη Λαμπαρδόπουλο. Dimitrios Pergialis
Altes Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοίλωμα βράχου της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκεται ερειπωμένη η παλιά σταυροπηγιακή Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (Κρυφό Σχολειό), κτίσμα του 963 μ. Χ. που ιδρύθηκε από τον Ιωάννη Λαμπαρδόπουλο. Dimitrios Pergialis
Altes Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοίλωμα βράχου της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκεται ερειπωμένη η παλιά σταυροπηγιακή Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (Κρυφό Σχολειό), κτίσμα του 963 μ. Χ. που ιδρύθηκε από τον Ιωάννη Λαμπαρδόπουλο. Dimitrios Pergialis
Altes Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοίλωμα βράχου της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκεται ερειπωμένη η παλιά σταυροπηγιακή Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (Κρυφό Σχολειό), κτίσμα του 963 μ. Χ. που ιδρύθηκε από τον Ιωάννη Λαμπαρδόπουλο. Dimitrios Pergialis
Altes Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοίλωμα βράχου της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκεται ερειπωμένη η παλιά σταυροπηγιακή Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (Κρυφό Σχολειό), κτίσμα του 963 μ. Χ. που ιδρύθηκε από τον Ιωάννη Λαμπαρδόπουλο. Dimitrios Pergialis
Altes Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοίλωμα βράχου της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκεται ερειπωμένη η παλιά σταυροπηγιακή Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (Κρυφό Σχολειό), κτίσμα του 963 μ. Χ. που ιδρύθηκε από τον Ιωάννη Λαμπαρδόπουλο. Dimitrios Pergialis
Altes Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοίλωμα βράχου της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκεται ερειπωμένη η παλιά σταυροπηγιακή Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (Κρυφό Σχολειό), κτίσμα του 963 μ. Χ. που ιδρύθηκε από τον Ιωάννη Λαμπαρδόπουλο. Dimitrios Pergialis
Altes Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοίλωμα βράχου της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκεται ερειπωμένη η παλιά σταυροπηγιακή Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (Κρυφό Σχολειό), κτίσμα του 963 μ. Χ. που ιδρύθηκε από τον Ιωάννη Λαμπαρδόπουλο. Dimitrios Pergialis
Altes Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou (963) und das Kloster Prodromou (1126), die direkt in die Felswand gebaut wurden. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοίλωμα βράχου της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκεται ερειπωμένη η παλιά σταυροπηγιακή Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (Κρυφό Σχολειό), κτίσμα του 963 μ. Χ. που ιδρύθηκε από τον Ιωάννη Λαμπαρδόπουλο. Dimitrios Pergialis
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Dimitrios Pergialis
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Dimitrios Pergialis
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Dimitrios Pergialis
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Dimitrios Pergialis
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Dimitrios Pergialis
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Dimitrios Pergialis
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Dimitrios Pergialis
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Kloster Philosophou - Eine Besonderheit der Lousios-Schlucht in der Nähe des Dorfes Dimitsana, sind das alte Kloster Philosophou und das Kloster Prodromou, die direkt in die Felswand gebaut wurden, das neue Kloster Philosophou wurde ca. 1660 gebaut. The Lousios Gorge near the village of Dimitsana, a special feature are the monasteries, which were built in the walls of the gorges Prodromou and Philosophou (old and new), the old monastery Philosophou and Prodromou were built directly into the rock face. Νότια της Δημητσάνας σε κοιλώματα βράχων της χαράδρας που διαρρέει ο Λούσιος ποταμός βρίσκονται η νέα Μονή της Παναγίας Φιλοσόφου (ιδρύθηκε μετά τα μέσα του 17ου αιώνα) και η Μονή Τιμίου Προδρόμου Αρκαδίας (η ιστορική της παρουσία ξεκινά το 1126). Horst Schäfer
Blick von der Burg auf das Dorf - Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut. erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Blick von der Burg auf das Dorf - Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut. erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Blick von der Burg auf das Dorf - Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut. erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Blick von der Burg auf das Dorf - Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut. erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Blick von der Burg auf das Dorf - Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut. erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Horst Schäfer
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Horst Schäfer
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Horst Schäfer
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Lousios-Schlucht - Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Die Burgruine von Karytaina, a Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Lousios-Schlucht - Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Die Burgruine von Karytaina, a Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Die Burgruine von Karytaina, auch Karitena, befindet sich auf 482 m Höhe im Bergland Arkadiens nahe der Lousios-Schlucht auf der Peloponnes, die Festung aus fränkischer Zeit wurde 1254 erbaut, heute sind nur noch Reste der Burg erhalten. Karytaina in Arcadia, Peloponnese, is a Frankish castle built at the top of a steep, rocky hill in the 13th-century by the Franconian knight Geoffroy de Briel, today only the remains of the castle are preserved. Το κάστρο της Καρύταινας, χτίστηκε στα μέσα του 13ου αιώνα σε απόκρυμνο βράχο σε υψόμετρο 700μ. κατά την περίοδο της Φραγκοκρατίας, από τον Γάλλο ιππότη Geoffroy de Briel, και το 1821 απελευθερώθηκε από τον τον Θεόδωρο Κολοκοτρώνη. Dimitrios Pergialis
Lousios-Schlucht - Das Dorf Dimitsana liegt zwischen 960 und 1080 m Seehöhe im Bergland Arkadiens, oberhalb der Lousios-Schlucht. The mountain village Dimitsana is built on a mountain slope at an elevation of 950 meters in Arcadia. Η Δημητσάνα ένα από τα ομορφότερα ορεινά χωριά της Αρκαδίας, είναι χτισμένη σε υψόμετρο από 930 μ. έως 1. 020 μ., στο σημείο που βρισκόταν η αρχαία Τεύθις, είναι γεμάτη με πέτρινα αρχοντόσπιτα. Dimitrios Pergialis
Lousios-Schlucht - Das Dorf Dimitsana liegt zwischen 960 und 1080 m Seehöhe im Bergland Arkadiens, oberhalb der Lousios-Schlucht. The mountain village Dimitsana is built on a mountain slope at an elevation of 950 meters in Arcadia. Η Δημητσάνα ένα από τα ομορφότερα ορεινά χωριά της Αρκαδίας, είναι χτισμένη σε υψόμετρο από 930 μ. έως 1. 020 μ., στο σημείο που βρισκόταν η αρχαία Τεύθις, είναι γεμάτη με πέτρινα αρχοντόσπιτα. Dimitrios Pergialis
Lousios-Schlucht - Das Dorf Dimitsana liegt zwischen 960 und 1080 m Seehöhe im Bergland Arkadiens, oberhalb der Lousios-Schlucht. The mountain village Dimitsana is built on a mountain slope at an elevation of 950 meters in Arcadia. Η Δημητσάνα ένα από τα ομορφότερα ορεινά χωριά της Αρκαδίας, είναι χτισμένη σε υψόμετρο από 930 μ. έως 1. 020 μ., στο σημείο που βρισκόταν η αρχαία Τεύθις, είναι γεμάτη με πέτρινα αρχοντόσπιτα. Dimitrios Pergialis
Lousios-Schlucht - Das Dorf Dimitsana liegt zwischen 960 und 1080 m Seehöhe im Bergland Arkadiens, oberhalb der Lousios-Schlucht. The mountain village Dimitsana is built on a mountain slope at an elevation of 950 meters in Arcadia. Η Δημητσάνα ένα από τα ομορφότερα ορεινά χωριά της Αρκαδίας, είναι χτισμένη σε υψόμετρο από 930 μ. έως 1. 020 μ., στο σημείο που βρισκόταν η αρχαία Τεύθις, είναι γεμάτη με πέτρινα αρχοντόσπιτα. Dimitrios Pergialis