Latest | Most viewed
Latest | Most read












ATHEN - Kinematographisches Museum Aglaia Mitropoulou

  430 Wörter 2 Minuten 121 × gelesen
2020-06-29 2020-07-03 29.06.2020

Das Kinematographische Museum Athens gehört zum Griechischen Filmarchiv, das seit seiner Gründung im Jahr 1950 als einziger Träger die Restaurierung, Konservierung und Präsentation des griechischen und des weltweiten filmischen Erbes in Griechenland übernommen hat. Es trägt den Namen der Gründerin des Filmarchivs und ist in einem der schönsten neoklassizistischen Gebäude der Athener Innenstadt untergebracht, das 1860 nach Plänen des deutschen Architekten Ernst Ziller errichtet worden ist und ursprünglich dem Ministerpräsident Epaminondas Deligiorgis als Amtssitz und Wohnhaus gedient hat.
Nach den Beschädigungen durch den Brand des Jahres 1997 und das Erdbeben von 1999 ist nur noch ein kleiner Teil der reichen Bestände im Erdgeschoss ausgestellt.
Die erste Objektgruppe dokumentiert die Vorgeschichte des Films, d. h. den Versuch des Menschen, Bewegung aufzuzeichnen und zu reproduzieren. Das reiche Material umfasst Schattenspiele ebenso wie die Felsmalereien von Tieren mit zahlreichen Beinen aus der Zeit der Höhlenmenschen und die Spiele mit den Bewegungen der Flamme.
Die zweite Objektgruppe besteht aus frühen Maschinen aus dem 17. Bis zum späten 18. Jh. zur Wiedergabe von Bewegung, wie Lebensrad, Laterna magica, Phänakistoskop, Praxinoskop und Stroboskop.
Die ersten fotografischen Versuche, die Fotolinsen, der Film und seine Eigenschaften sowie die ersten Fotos der französischen Brüder Lumière bilden das Thema der dritten Objektgruppe, die den Anfängen der modernen Filmtechnik gewidmet ist.
Die größte Gruppe von Exponaten illustriert das Heranreifen der Filmtechnik; sie enthält Aufnahme- und Projektionsapparate aus der Zeit zwischen 1910 und 1970, Filmentwicklungs- und Kopiergeräte, solche für die Tonaufnahme, Schneidetische und eine große Zahl von Werkzeugen und Geräten, die während der verschiedenen technischen Abläufe benötigt wurden.
Nach der bevorstehenden Übersiedlung des Filmarchivs in das unter Denkmalschutz gestellte Gebäude des alten Kinos „Lais“ an der Kreuzung der Magalou-Alexandrou-Straße und der Hiera Odos im Metaxourgion-Viertel wird dem Museum eine erheblich größere Ausstellungsfläche zur Verfügung stehen, so dass zahlreichere Exponate und ein Teil des reichen Archivs präsentiert werden können. Das Archiv enthält etwa 4.000 griechische und ausländische Filme, 900 Dokumentarfilme, 5.000 Plakate griechischer Filme, 20.000 Fotografien, 2.000 Videokassetten, 100 Drehbücher sowie Kostüme und Bühnenbilder griechischer Filme.
Die reiche und sehr interessante Sammlung von Filmen stellt eine unerschöpfliche Informationsquelle für alle dar, die sich mit den verschiedenen Aspekten des filmischen Schaffens beschäftigen.
Die Filme können entweder direkt vorgeführt oder in einem eigenen Raum als Videokopie eingesehen werden.
Das Filmarchiv bietet auch pädagogische Programme an, die sich an Schüler und Studenten wenden; sie wollen die Kinder und Jugendlichen über die Entwicklung der Filmkunst informieren und sie allgemein mit dem Phänomen der Kinematographie vertraut machen.

Kinematographisches Museum Aglaia Mitropoulou
Kanari-Straße 1, Kolonaki, 10671 Athen

Copyright: Museen Griechenlands
Erevnites Edition
GR.OK.F.B.
M. Str.

Es wurden keine Bilder für das Keyword Kinematographisches Museum Athen gefunden.