Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



TINOS - 12 x GRIECHENLAND

  211 Wörter 1 Minute
2017-06-08 2017-07-17 08.06.2017 299 × gelesen

Wegen der starken Winde war und ist Tinos berüchtigt - es galt in der Antike als Geburtsort des Windgottes Aiolos. Heute kennt es jeder Grieche als den wichtigsten Wallfahrtsort der griechisch-orthodoxen Kirche mit der großen Kirche Panagia Evangelistria. Am 25. März und am 15. August finden Wallfahrten mit Tausenden Besuchern statt, aber auch während des ganzen Jahres strömen die Pilger, oft auf allen Vieren, zu der Basilika der Muttergottes. Darin befindet sich die wundertätige Ikone, deren Fundort 1823 der Nonne Pelagia aus dem Kloster Kechrovouni im Traum erschien.

Das 195 km² große Tinos (8600 Einwohner) war fünf Jahrhunderte venezianisch. Diesem Erbe verdankt die Insel nicht nur über achthundert viereckige und mit geometrischen Mustern verzierte Taubenhäuser, sondern auch die überwiegend katholische Bevölkerung der Inseldörfer und eine Burgruine auf dem schroffen, windumtosten Berg Exomburgo.

In Westen liegen Marmorbrüche, von denen einer heute noch in Betrieb ist. Das Zentrum der Marmorbildhauerei ist das Dorf Pyrgos. Dort gibt es Marmor-Museen und eine Bildhauerschule, der bekannte griechische Bildhauer Giannoulis Chalepas (1851–1935) stammte von hier. Auch viele andere der 50 Dörfer sind einen Besuch wert: etwa das fruchtbare Kardiani, oder Volax, das inmitten riesiger Granitmurmeln liegt, als ob die Götter Boule gespielt hätten. 

Beim Badeort Kionia an der Südküste befinden sich Fundamente eines antiken Poseidontempels.

Katharina Roller
https://www.nissomanie.de/

Es wurden keine Bilder für das Keyword TinosKykladen gefunden.