Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



NAOUSSA - Die Faschingshauptstadt des griechischen Nordens

  249 Wörter 1 Minute
2017-04-30 2017-04-30 30.04.2017 463 × gelesen

Naoussa, mit ca. 30 000 Einwohnern, zählt zu den wichtigsten traditionellen Städten Nordgriechenlands und ist die zweitgrößte Stadt im Regionalbezirk Imathia nach der Hauptstadt Veria. Sie liegt 90 km westlich von Thessaloniki und ca. 528 km von Athen entfernt. Die Region hat einen guten Ruf nicht nur aufgrund ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten, sondern auch wegen der guten touristischen Dienstleistungen im Winter. Das Skiresort „3-5 Pigadia“, ca.15 km vom Stadtzentrum entfernt, befindet sich auf dem 1430-2005 m hohen westlichen Hang des Berges Vermion und bietet aufgrund seiner hervorragenden Infrastruktur, außer Wintersportmöglichkeiten, eine Vielzahl von anderen Aktivitäten wie Wandern, Trekking, Mountainbiking usw. Es dient auch als Vorbereitungszentrum vieler Sportvereine, Verbände und Nationalteams.

Naoussa ist eine sehenswerte Stadt und ist besonders mit der antiken Geschichte des makedonischen Reichs verbunden. In der Region wurden zahlreiche Ausgrabungen durchgeführt, welche die bekanntesten Funde dieser Ära ans Licht brachten, u.a. die Ruinen der philosophischen Schule des Aristoteles. In der Stadt sind der Hain des Heiligen Nikolaos mit den hundertjährigen Platanen und auch der Stadtpark eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten für jeden Touristen. Im Allgemeinen kann die Stadt Naoussa wegen ihrer traditionellen Architektur als ein lebendes Museum bezeichnet werden.

Jedes Jahr findet während des Faschings („Apokries“) ein traditioneller Brauch mit dem Namen „Mpoules und Jenitzaroi“ statt; eine Parade mit traditionellen und satirischen Kostümen, die sich heute auch in eine touristische Attraktion verwandelt hat, ohne seinen besonderen Charakter zu verlieren.

Nicht zuletzt ist Naoussa ein Lieblingsreiseziel für Weinliebhaber. Ein Besuch der lokalen Weingüter lohnt sich immer, um die berühmten Xinomavro-Rebweine zu kosten.