Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



E6 Rund um den Kerkini-See

  238 Wörter 1 Minute
2017-04-30 2017-04-30 30.04.2017 363 × gelesen

Durch das Dorf Rodopolis, die Hauptstadt der Gemeinde Kerkini, führt der europäische Wanderpfad E6 in den Regionalbezirk Serres.

Am Fuße des Berges Belles (2031 m) liegen die kleinen Dörfer Ano Poroia, Akritochori und Neo Petritsi, von dort aus können Wanderliebhaber herrliche Ausflüge zu der grünen, und auch steilen, Berglandschaft des Belles machen. Besonders sehenswert ist ebenso die alte Schule des Dorfes Neo Petritsi, die aufgrund ihrer architektonischen Bedeutung als Baudenkmal geschützt wird. Der Berg Belles (oder Kerkini) liegt an der nordwestlichen Seite des fruchtbaren Tals von Serres und beherbergt eine Vielzahl von seltenen und geschützten Tieren sowie wilden Greifvögeln.

Ab dem Dorf Neo Petritsi und Akritochori beginnt der Abstieg zum künstlichen See von Kerkini, der eines der artenreichsten Feuchtgebiete Griechenlands ist. Kerkini gehört zu den 11 unter der RAMSAR-Konvention geschützten Feuchtgebieten in Griechenland und ist ebenso ein wichtiger Lebensraum für seltene Vögel. Ein wunderschöner Uferwald mit Vogelnestern bezaubert die Besucher, welche die Gegend entweder auf dem Landweg oder mit dem traditionellen Boot „Plava“ erreichen können. Im Lebensraum von Kerkini findet man ferner die größte Population von Büffeln in Griechenland.

Ein wenig nördlicher, nur 5 km von der griechisch-bulgarischen Grenze entfernt, befindet sich das historische Denkmal „Roupel Fort“, die größte Gebirgsbefestigung Griechenlands während des Zweiten Weltkriegs. Zu besichtigen sind dort das Roupel-Museum, die unterirdischen Gänge des Fortes und das Heroon. In der Nähe von Roupel liegt das Dorf Agistro, ein beliebtes touristisches Reiseziel, das bekannt für seine Hamam-Anlage ist.