Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



SERIFOS - Jede Insel eine eigene Welt

  1.634 Wörter 6 Minuten
2017-04-08 2017-04-08 08.04.2017 788 × gelesen

In der Mitte der westlichen Kykladen, zwischen den Inseln Kythnos und Sifnos, wo sich das Blau der Ägäis mit den rötlichen Felsen und den weißen Häusern vermischt, hält die Insel Serifos kurz die Zeit an, und lädt den Reisenden ein, die Insel und ihre Bewohner kennen zu lernen, und sich an ihren goldenen Stränden zu erholen.
Auf Serifos ist das ursprüngliche Insel-Flair erhalten geblieben, denn die Insel hat sich nicht der rasanten touristischen Entwicklung anderer Inseln im Ägäischen Meer angeschlossen.
Dem Mythos zufolge soll Perseus, Sohn des Zeus und der Danae, auf der Insel Serifos gelebt haben. Auch Odysseus wird mit der Insel in Verbindung gebracht: Er soll während seiner Heimreise nach Ithaka auf Serifos gelandet sein und von dem Zyklopen Polyphemos in seiner schrecklichen Höhle gefangen genommen worden sein. Die Einheimischen zeigen den Besuchern der Insel heute noch außerhalb der Bucht Koutalas den Felsen, den Polyphemos Odysseus nachwarf, als dieser versuchte, von der Insel zu flüchten. Außerdem sind die Ruinen der machtigen Zyklopenmauern zu besichtigen.

Eine beeindruckende Bekanntschaft
Die Insel Serifos, die eine Fläche von 75 gkm hat, ist seit dem Altertum für ihr reiches Mineralvorkommen, wie Blei, Silber und andere seltene Mineralien, bekannt. Die früheste Besiedlung der Insel fand im zweiten Jahrtausend v.Chr. statt, als Serifos zuerst von den Minoern und später von den Mykenern kolonisiert wurde, die mit der Erschließung und Ausnutzung der Bodenschätze der Insel begannen.
Inselhauptstadt ist der wunderschöne Ort Chora, der – wie auch die venezianische Burg - auf dem Gipfel eines steilen Felsens mit Panoramablick auf die Ägäis erbaut wurde. Chora besteht aus zwei Ortsteilen: Epano Chora und Kato Chora (= Oberer und Unterer Ortsteil). Die traditionelle Kykladenarchitektur erscheint dort in ihrer ganzen Pracht: blendend weiße, malerische Häuser mit bunten, kleinen Fenstern und Türen, enge, gepflasterte Gassen, die den Besucher geradezu auffordern, sich in ihrem weißen, schönen Labyrinth zu verlieren, sowie alte Windmühlen, die den Blick auf sich ziehen, indem sie an die Mühen vergangener Zeiten erinnern.
Geht man zur Burg auf der Spitze des Hügels hinauf, trifft man auf zwei Burgzugänge, Teile der Häuserwände (mit venezianischen Wappen), die den äußeren Verteidigungsring bildeten, sowie die Überreste der antiken Oberstadt. Von dem höchsten Punkt der Burg aus, an dem die Kirche Agios Konstantinos errichtet wurde, ist der Ausblick wirklich beeindruckend. Der Sonnenuntergang soll einer der schönsten in der Ägäis sein!
Unterhalb der Kirche Agios Konstantinos wurde inmitten der Felsen die Kirche Agios Ioannis Theologos erbaut und am Rande des Felsens steht die Kirche Christos mit der Kapelle Agia Sofia. Unterhalb der Burg befindet sich das alte Handelszentrum Pano Piatsa, das im Jahre 1907 erbaut wurde.
In Chora ist außerdem die Kirche Agios Athanasios aus dem 19. Jahrhundert (Kathedrale) mit ihrer holzgeschnitzten Ikonenwand und den wundervollen Ikonen des Agios Eleftherios und der Verkündigung an Maria (Evangelismos) zu besichtigen. Im Archäologischen Museum, das in dem neoklassizistischen Gebäude des Rathauses (1904) untergebracht ist, kann man eine sehr interessante Sammlung hellenistischer und römischer Ausstellungsobjekte bewundern. Im Volkskundlichen Museum werden alte Fotos, alter Hausrat, sowie Zeugnisse des reichen Mineralvorkommens auf der Insel ausgestellt. In dem kleinen Freilichttheater des Volkskundlichen Museums werden im Sommer kulturelle und künstlerische Veranstaltungen organisiert.
Der Hafen der Inselhauptstadt liegt fünf Kilometer weiter sudlich in dem malerischen Ort Livadi, der sich im Inneren der von den Nordwinden der Ägäis gut geschützten Bucht ausbreitet, und dessen herrlicher Sandstrand zum Schwimmen einladt.

Ausflüge fur jedermann

  • Man lernt die Insel Serifos nur dann wirklich kennen, wenn man auf ihren Wanderwegen spazieren geht, auf dem rauen und felsigen Erdboden, der sich an einigen Stellen jedoch in grüne Wiesen verwandelt und in viele Buchten und Sandstrande übergeht. Dem Wanderer bieten sich auf der Insel wahrhaftig bezaubernde Landschaftsbilder. Serifos kann als natürlicher Balkon der Ägäis bezeichnet werden, mit Blick auf alle umliegenden Inseln – Kythnos, Syros, Paros, Sifnos, Kimolos und Milos.
  • Chora – Livadera – Megalo Chorio – Megalo Livadi: Die Wanderstrecke führt durch den mittleren und südlichen Teil der Insel Serifos, durch ein wunderschönes Gebiet, das in das Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 eingegliedert wurde, und sich von der Südküste bis zur Bergspitze Troulos in der Mitte der Insel erstreckt. Die Bergspitze stellt den höchsten Punkt der Insel (582 m) dar.
  • Die Strecke endet in dem Küstenort Megalo Livadi, dem alten Hafen, der für den Eisenerztransport zuständig war. Zu besichtigen sind hier das große und elegante neoklassizistische Gebäude, in dem die Büros und Lagerräume der Bergwerksgesellschaft untergebracht waren, sowie das Denkmal der Bergleute, die im Jahre 1916 während eines Aufstandes gegen die vorherrschenden Arbeitsbedingungen ums Leben gekommen waren. An dem Berghang in der Nähe des Ortes Megalo Livadi liegen die Bergwerke, in denen von 1880 bis 1912 die Erze abgebaut wurden. Zu den Sehenswürdigkeiten der Region gehören die Kirchen Agios Nikolaos, Agia Triada (in Megalo Chorio) und Agios Ioannis Prodromos (in der Bucht Avessalos). Der Strand in Megalo Livadi bietet sich besonders zum Schwimmen und Heilbaden an.
  • Megalo Chorio – Koutalas: In der Bucht Koutalas, am Fuße des mächtigen Berges, in dem sich die ehemaligen Bergwerke befinden, liegt ein kleiner Küstenort mit einem wunderschönen Strand. Hier kann man auf einer aufregenden Reise durch die Zeit das alte Gleissystem mit seinen gepflasterten Straßen und den Laderampen bewundern, auf dem die Waggons die Erze von den Berghangen der umliegenden Berge zu der eisernen Ladestelle transportierten, die auf einem Pfeiler mitten im Meer ruht.
  • Koutalas – Aspropyrgos – Psaropyrgos – Kastro Grias: Nordwestlich von der Bucht Koutalas sind die Ruinen des runden, weißen Marmorturms (Aspropyrgos) zu finden, und auf der Anhöhe des Zyklopen stehen die Ruinen des steinernen Fischturms (Psaropyrgos). Es handelt sich dabei um zwei bewundernswerte Denkmäler aus der hellenistischen Zeit. Auf einer Anhöhe oberhalb der Bucht Koutalas liegt die Burg „Kastro Grias“ mit Überresten von Mauern und Wohngebäuden.
  • - Höhle des Zyklopen: Im südwestlichen Teil der Insel Serifos liegt die eindrucksvolle Höhle des Zyklopen, auch Höhle Koutalas genannt, die in der Antike eine Kultstätte war. Im ersten Höhlenraum kommen Stalaktiten und Tropfsteinsäulen vor, während der nächste Höhlenraum fast der ganzen Lange nach von einem kleinen See ausgefüllt ist. In dem dahinter liegenden Höhlenraum befindet sich ein Altar, der von verschiedenen, mit Stalagmiten bedeckten Werkzeugen, Feuerspuren und Knochen umgeben ist. Der Zugang zur Höhle erfolgt von der Straße aus, die in Richtung Megalo Livadi führt, indem man nach links in Richtung des Klosters Moni Evangelistria abbiegt und anschließend 10 Minuten zu Fuß weitergeht.
  • Chora – Panagia: Die Straße nördlich von Chora führt nach 4 km zum Ort Panagia, in dem die tausendjährige, gleichnamige Kirche – die älteste der Insel – steht, in der außergewöhnliche Heiligenbilder aus dem 13. Jahrhundert zu bewundern sind. Weitere Kirchen in dieser Gegend sind die Kirche Agios Stefanos und die Kirche Panagia Skopiani.
  • Panagia – Sykamia: Ein unbefestigter Weg führt von dem Ort Panagia an die Nordküste der Insel, an einen der schönsten Strände auf Serifos, an den Strand Sykamia.
  • Panagia – Pyrgos - Galani – Kloster Moni Taxiarchon – Kentarchos: Von Panagia aus führt eine asphaltierte Straße in Richtung Nordosten zu den malerischen Orten Pyrgos, Galani und Kentarchos. Hinter Galani kann man das eindrucksvolle Kloster Moni Taxiarchon erblicken, das von weitem einer Burg gleicht und im Jahre 1572 erbaut wurde. Zum Schutz vor Überfallen von Piraten wurde um das Kloster eine höhe Mauer mit Schießscharten errichtet. In der Klosterkirche sind die marmorne und holzgeschnitzte, vergoldete Ikonenwand, die berühmten Ikonen des Heiligenbildmalers Emmanouil Skordilis sowie der holzgeschnitzte Despotenthron zu bewundern. In der Mitte des Kirchenfußbodens befindet sich eine Marmortafel mit einem zweiköpfigen Adler, die aus dem Jahre 1659 stammt. Das Kloster Moni Taxiarchon gilt als das bedeutendste Denkmal der Insel. Es ist für Besucher geöffnet, und in den restaurierten Zellen des Klosters können auch Pilger beherbergt werden.

Feste und kulinarische Genüsse
Die Bewohner der Insel Serifos – sie zählen heutzutage etwa 1200 – sind freundliche und offenherzige Menschen, die an der für die Kykladen typischen Tradition der Gastfreundschaft und der Feste festhalten.
Mittelpunkt des religiosen und gesellschaftlichen Lebens auf der Insel sind die regionalen Volksfeste, auf denen die Inselbewohner den Besuchern gerne auf handgefertigten Keramiktellern und zu den Klängen regionaler Musikinstrumente und griechischer Inselmusik ihre hausgemachten Gerichte anbieten – schmackhaftes gekochtes Ziegenfleisch mit Teigwaren, Fava – sowie den berühmten Wein von Serifos.
Einige Volksfeste, die auf Serifos gefeiert werden, sind zum Beispiel das Fest der Agia Triada am Tag des Heiligen Geistes (Pfingstmontag) in Mavra Voladia, das Fest des Christos Sotiras am 6. August in Pyrgos, das Fest der Panagia am 15. August in Ramos und Skopoi sowie das Fest der Erzengel am 8. November im Kloster. Auf Serifos kann man außerdem den Zyklopenthron besichtigen.
Die Insel Serifos ist berühmt für ihre hervorragenden Wurstspezialitäten (Louza, Siglina, Würste) und Käsesorten (Myzithra „tou charaniou“, Xinomyzithra, Piperati) sowie für ihre Kapern und sonnengetrockneten Tomaten, die fur die verschiedenen Speisen und Salate unentbehrlich sind. Beliebte Gerichte auf der Insel sind Revithada (ofengebackene Kichererbsen), Marathotiganites (Pfannkuchen mit Fenchel) und sonnengetrockneter Tintenfisch. Außerdem sollte der Besucher den regionalen Thymianhonig probieren, der wirklich ausgezeichnet ist!

Meer und Wassersportmoglichkeiten
Die Strände der Insel Serifos bieten sich nicht nur ideal zum Schwimmen an, sondern sie sind auch bei den Segelfreunden sehr beliebt. Fur Ausflüge auf dem Wasser sind die benachbarten, kleinen Inseln Serifopoula, Vous und Mikronisi zu empfehlen, die zu Gebieten von besonderer natürlicher Schönheit erklärt worden sind und reiche Fischvorkommen aufweisen. Die Insel Piperi, die nördlich von Serifos liegt, bietet sich aufgrund ihrer geomorphologischen Gestaltung ideal zum Klettern an.

Nur auf Serifos
Auf der Insel Serifos lohnt ein Besuch des Zyklopenthrons – die Einheimischen werden dem Reisenden gern verraten, wo er steht. Das Osterfest auf Serifos, das auf ganz besondere Art und Weise gefeiert wird, wird fur den Besucher zu einem einzigartigen Erlebnis. Am 14. November, dem Festtag des Agios Filippos, wird ein riesengroßes Fest organisiert, auf dem die Bewohner das traditionelle Schweineschlachten („Choirosfagia“) veranstalten und ihren neuen Wein probieren.

Aus dem Buch: you@cyclades
Cyclades, Jede Insel eine eigene Welt
Ausschuss der Präfektur für die
Tourismusförderung der Kykladen
www.cyclades-tour.gr

14 Bilder für das Keyword Serifos gefunden.

Windmühlen gibt es in Griechenland seit dem 12. und 13. Jh., früher mahlte man mit ihnen Weizen zu Mehl, heute sind in manchen von ihnen Museen und Ausstellungen - Kykladeninsel Serifos. Windmills have been around in Greece since the 12th and 13th century, they were used to grind wheat to flour, today some of them house museums and exhibitions - Cyclades island of Serifos. Οι ανεμόμυλοι και η χρήση τους, γνωστοί στον ελλαδικό χώρο από τα αρχαία χρόνια, υπήρξαν αρκετά εξαπλωμένοι, λόγω των αέρηδων με την κατασκευή τους να προσαρμόζεται στην τοπική αρχιτεκτονική. Stathis Chionidis
Serifos oder Chora ist der Hauptort der westlichen Kykladeninsel Serifos und liegt auf einem felsigen Hügel oberhalb der Livadi-Bucht, man findet dort kleine, weiße Häuser, steile Treppen, schmale Gassen, mehrere Windmühlen und ein Theater – Kirche. Chora Village or Serifos, the capital of the western Cyclades island of Serifos, is built amphitheatrically on the rocky height of the bay of Livadi, it has small white-washed houses, steep stairs, several windmills and ruins of a Venetian castle – church. Dimitrios Pergialis
Serifos oder Chora ist der Hauptort der westlichen Kykladeninsel Serifos und liegt auf einem felsigen Hügel oberhalb der Livadi-Bucht, man findet dort kleine, weiße Häuser, steile Treppen, schmale Gassen, mehrere Windmühlen und ein Theater. Chora Village or Serifos, the capital of the western Cyclades island of Serifos, is built amphitheatrically on the rocky height of the bay of Livadi, it has small white-washed houses, steep stairs, several windmills and ruins of a Venetian castle. Dimitrios Pergialis
Serifos oder Chora ist der Hauptort der westlichen Kykladeninsel Serifos und liegt auf einem felsigen Hügel oberhalb der Livadi-Bucht, man findet dort kleine, weiße Häuser, steile Treppen, schmale Gassen, mehrere Windmühlen und ein Theater. Chora Village or Serifos, the capital of the western Cyclades island of Serifos, is built amphitheatrically on the rocky height of the bay of Livadi, it has small white-washed houses, steep stairs, several windmills and ruins of a Venetian castle. Dimitrios Pergialis
Serifos oder Chora ist der Hauptort der westlichen Kykladeninsel Serifos und liegt auf einem felsigen Hügel oberhalb der Livadi-Bucht, man findet dort kleine, weiße Häuser, steile Treppen, schmale Gassen, mehrere Windmühlen und ein Theater. Chora Village or Serifos, the capital of the western Cyclades island of Serifos, is built amphitheatrically on the rocky height of the bay of Livadi, it has small white-washed houses, steep stairs, several windmills and ruins of a Venetian castle. Stathis Chionidis
Serifos oder Chora ist der Hauptort der westlichen Kykladeninsel Serifos und liegt auf einem felsigen Hügel oberhalb der Livadi-Bucht, man findet dort kleine, weiße Häuser, steile Treppen, schmale Gassen, mehrere Windmühlen und ein Theater. Chora Village or Serifos, the capital of the western Cyclades island of Serifos, is built amphitheatrically on the rocky height of the bay of Livadi, it has small white-washed houses, steep stairs, several windmills and ruins of a Venetian castle. Stathis Chionidis
Die westliche Kykladeninsel Serifos hat zahlreiche kleine Buchten und im Süden drei große Buchten und wird von einem Bergzug durchzogen, wobei die höchste Erhebung der Berg Troulos mit 585 m ist, auf Serifos spielte der Bergbau eine große Rolle – Luftaufnahme. The western Cyclades island of Serifos with its rugged mining sites, full of history, has three large bays in the south, although the characteristics of the island are arid and wild, it has some beautiful beaches with the deep blue sea – aerial photography. Dimitrios Pergialis
Die westliche Kykladeninsel Serifos hat zahlreiche kleine Buchten und im Süden drei große Buchten und wird von einem Bergzug durchzogen, wobei die höchste Erhebung der Berg Troulos mit 585 m ist, auf Serifos spielte der Bergbau eine große Rolle – Luftaufnahme. The western Cyclades island of Serifos with its rugged mining sites, full of history, has three large bays in the south, although the characteristics of the island are arid and wild, it has some beautiful beaches with the deep blue sea – aerial photography. Dimitrios Pergialis
Die westliche Kykladeninsel Serifos hat zahlreiche kleine Buchten und im Süden drei große Buchten und wird von einem Bergzug durchzogen, wobei die höchste Erhebung der Berg Troulos mit 585 m ist, auf Serifos spielte der Bergbau eine große Rolle – Luftaufnahme. The western Cyclades island of Serifos with its rugged mining sites, full of history, has three large bays in the south, although the characteristics of the island are arid and wild, it has some beautiful beaches with the deep blue sea – aerial photography. Dimitrios Pergialis
Die westliche Kykladeninsel Serifos hat zahlreiche kleine Buchten und im Süden drei große Buchten und wird von einem Bergzug durchzogen, wobei die höchste Erhebung der Berg Troulos mit 585 m ist, auf Serifos spielte der Bergbau eine große Rolle – Luftaufnahme. The western Cyclades island of Serifos with its rugged mining sites, full of history, has three large bays in the south, although the characteristics of the island are arid and wild, it has some beautiful beaches with the deep blue sea – aerial photography. Dimitrios Pergialis
Livadi, ein Hafenort auf der Kykladeninsel Serifos mit einem beliebten Yachthafen, liegt im Südosten der Insel in der Nähe einer tiefen Bucht auf einer kleinen, fruchtbaren Ebene, wo viele Bäume wachsen, dazu gibt es einige schöne Strände in und um Livadi. Livadi, the harbour town of the Cyclades island of Serifos, is situated in the southeast and has the best tourist infrastructure of the island, the beautiful settlement with white cubical houses is built in the traditional Cycladic architecture. Stathis Chionidis
Livadi, ein Hafenort auf der Kykladeninsel Serifos mit einem beliebten Yachthafen, liegt im Südosten der Insel in der Nähe einer tiefen Bucht auf einer kleinen, fruchtbaren Ebene, wo viele Bäume wachsen, dazu gibt es einige schöne Strände in und um Livadi. Livadi, the harbour town of the Cyclades island of Serifos, is situated in the southeast and has the best tourist infrastructure of the island, the beautiful settlement with white cubical houses is built in the traditional Cycladic architecture. Stathis Chionidis
Der Agios Sostis Strand in der Nähe des Hafenortes Livadi auf der westlichen Kykladeninsel Serifos. Agios Sostis Beach near the harbour village of Livadi on the western Cyclades Island of Serifos. Η δεύτερη ομορφότερη παραλία στην Σέριφο, είναι ο Άγιος Σώστης στο το λιμάνι του νησιού Λιβάδι, με κρυστάλλινα νερά και το γραφικό εκκλησάκι του Αγίου Σώστη. Stathis Chionidis
Die Kirche Agios Sostis liegt am Rande des Agios Sostis Strand in der Nähe des Hafenortes Livadi auf der westlichen Kykladeninsel Serifos. The church Agios Sostis is at the edge of Agios Sostis Beach near the harbour village of Livadi on the western Cyclades Island of Serifos. Η δεύτερη ομορφότερη παραλία στην Σέριφο, είναι ο Άγιος Σώστης στο το λιμάνι του νησιού Λιβάδι, με κρυστάλλινα νερά και το γραφικό εκκλησάκι του Αγίου Σώστη. Stathis Chionidis