Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



ZAKYNTHOS - Insel mit venezianischem Flair

  2.038 Wörter 7 Minuten
2017-03-07 2017-03-07 07.03.2017 1.062 × gelesen

Die Venezianer nannten die Insel „Zante, Fior di Levante–Blume des Ostens“ und priesen damit die landschaftliche Schönheit der Insel. Sie ist die italienischste aller griechischen Inseln mit viel Grün und traumhaften Buchten und Stränden.

Ihren griechischen Namen hat sie von Zakynthos, dem Sohn des trojanischen Königs Dardanos, der um 1500 v. Chr. auf der Insel landete. Homer erwähnt die Insel als Teil des Königsreichs von Odysseus. Heute ist Zakynthos mit 406 qkm die drittgrößte Ionische Insel. Sie liegt südlich der Insel Kefalonia ganz im Westen von Griechenland und wird von ca. 40 000 Einwohnern bewohnt. Sie ist als Reiseziel fast so populär wie Korfu.
Mit ihren filigranen Küstenlinien, den traumhaften Buchten und Stränden, tiefgrünen Berghängen, dem venezianischen Flair der Stadt Zante und den schönen Bergdörfern, ist die Insel zurecht eine der beliebtesten im Ionischen Meer. Charakteristisch sind die Kalkklippen im Norden und Westen, die senkrecht ins Meer stürzen. Die Natur hat aber auch am Fuß der Felsen traumhafte Badebuchten geschaffen. Die schönste Bucht ist „To Navagio“ was „Schiffbruch“ bedeutet. In der malerischen „Shipwreck Bay“ liegt das Wrack eines Schmugglerschiffes. Sanfte, weit geschwungene Badebuchten und Strände gibt es im Süden und Osten der Insel. Hier lebt auch die große Wasserschildkröte Caretta Caretta. Die Urtiere kommen seit Jahrtausenden an die Strände und legen im Sand ihre Eier ab. Nach zwei Monaten schlüpfen die jungen Schildkröten. Nachts im Mondlicht wagen sie den Wettlauf mit ihren Feinden zum rettenden Wasser, wobei sie sich nach der Reflektion der Sterne auf dem Meer richten. Vor allem im Osten der Insel gibt es fruchtbare Olivenhaine und Weinberge, während der Westen mit dem 758m hohen Berg „Vrachionas“ kahl und gebirgig ist. Am Nordzipfel der Insel kann man ein blaues Wunder erleben. Durch bizarre, bogenförmige Felsen fährt man mit Booten in die „blauen Grotten“ hinein. Die Bergdörfer im Norden sind berühmt für ihre Handarbeiten, schönen Teppiche und Decken. Für Romantiker gibt es in Kampi an der Westküste abends besonders schöne Sonnenuntergänge. Zakynthos gilt aber auch als Insel der Dichter und Musiker. Als Nationaldichter wird Dionysios Solomos verehrt. Er verfasste als Teil eines großen Freiheitsepos die griechische Nationalhymne.
Zante ist die Inselhauptstadt. Mit ihren Herrenhäusern, Gewölben und engen Gassen, den großzügig angelegten Plätzen, dem weithin sichtbaren Campanile des Inselheiligen Dionisios, erinnert sie sehr an Italien.

Die Anreise mit dem Auto nach Zakynthos sollte man von Venedig aus beginnen. Man fährt mit der Fähre an der traumhaften Kulisse der Lagunenstadt vorbei über Korfu, Igoumenitsa bis zur Hafenstadt Patras auf der Halbinsel Peloponnes. Die Fahrt dauert 29 Stunden. Von dort sind es noch 90 km zum Hafenort Kyllini am West-Peloponnes, wo man mit der Fähre in 1,5 Std. die Insel Zakynthos erreicht. Reisende, die mit dem Flugzeug anreisen, landen auf dem Flugplatz der Insel, welcher 3 km außerhalb der Inselhauptstadt Zante liegt.

ZANTE- Inselhauptstadt mit venezianischem Flair
Wie ein Amphitheater schmiegt sich die Stadt Zakynthos am Hang um den Hafen. An den Molen liegen die Fischerboote und Fähren. Wenn man aus dem Hafengelände hinausfährt, ist, unübersehbar venezianisch, der Campanile des Inselheiligen Agios Dionisios zu sehen. Die Fassade dieser charmanten Stadt breitet sich längs der Küstenstraße aus , der alten Strata Marina. Zwei- und dreistöckige Gebäude mit Gewölben, Restaurants, touristischen Geschäften und Hotels, heißen die Besucher willkommen. Vom Strani Hügel bei Bochali hat man den schönsten Panoramablick über die Stadt. Dort gibt es auch einige Lokale, wo man beim griechischen Cafe den Königsblick über die Stadt mit Leib und Seele genießen kann. An der höchsten Stelle des Hügels steht ein Denkmal. Es war der Lieblingsplatz des Nationaldichters Dionysios Solomos. Hier entstand die griechische Nationalhymne. Am Fuß des Sockels wird zitiert: „ Chaire, o chaire, Elefteria,- sei gegrüßt, oh Freiheit“! Den spektakulärsten Blick genießt man von der alten venezianischen Festung aus, die darüber liegt. Am Eingang zu der Burg ist über dem Toreingang der Löwe des Agios Markos eingemeißelt. Der wunderbare Blick gehört zu den unvergesslichen Erlebnissen eines Insel-Urlaubs auf Zakynthos.

Die Ostküste - von Tsilivis bis Alykes
Von Bocheli aus fahren wir an der Ostküstenstraße 6 km entlang bis Tsilivis. Das touristisch erschlossene Dorf hat einen großen Strand. Das Kap Gidakia schützt die Bucht vor allzu stürmischen Winden. Im weiteren Verlauf entlang der Küstenstraße erreichen wir Planos mit seinem goldfarbenen Sandstrand und kristallklarem Wasser. Er ist ein idealer Ort für Badeferien. Im Dorf herrscht reges Treiben von Touristen. Die Küstenstraße führt uns weiter bis Alikanes das aus archäologischer Sicht interessant ist. Bei Ausgrabungen kamen mykenische Gefäße zu Tage und die Archäologen entdeckten ein zerstörtes Kuppelgrab aus dieser Zeit. Wir erreichen Alykes, an dessen Eingang der kleine Fluss Skourtis fließt, über den eine steinerne Brücke führt. Mit seiner weiten Bucht, ist Alykes ein schöner Urlaubsort, vor allem für Familien. Am breiten Sandstrand geht es flach ins Wasser. Es gibt vielfältige Wassersportmöglichkeiten. Die Bucht wird im Süden von Klippen begrenzt, im Norden von einem wuchtigen
venezianischen Turm. Eine Besonderheit sind die Salinen. Hinter dem Strand befinden sich die Salzwerke, die dem Dorf seinen Namen verliehen haben.

Wir fahren weiter zum nordöstlichen Teil der Insel , welcher landschaftlich sehr reizvoll ist. Hier findet man nur noch wenig Touristen. Auf der gut ausgebauten Küstenstraße erreichen wir Makris Gialos, wo wir an dem zauberhaften Strand ein erfrischendes Bad nehmen. In den Felsen rechts vom Strand haben sich Höhlen gebildet. Das Wasser des Ionischen Meers ist kristallklar.

AGIOS NIKOLAOS – verträumter Fischerhafen
wir kommen an dem kleinen, verträumten Hafen Agios Nikolaos an. Wir essen vorzüglich am Ende des Hafens frischen Fisch in einer Fischtaverne, welche direkt am Meer liegt. Wir genießen den Blick auf die kleine Insel am Eingang des Hafens, auf der die Ruinen des Klosters Agios Nikolaos zu erkennen sind. Der Strand besteht aus Kieselsteinen. Vom Hafen aus geht in den Ferienmonaten eine Fähre nach Kefalonia. Es werden auch Bootsausflüge zu den blauen Grotten, den Felsentoren am Kap Skinari und zum Strand To Navagio angeboten. Wir lernen dort einen sehr freundlichen, jungen Mann kennen, der uns mit seinem kleinen Holzkaiki zu den blauen Grotten und den Felsentoren am Nordkap fährt. Die Höhlen Galasio Spilaio (himmelblaue Höhlen), sind durch Erosionen des Bodens im Laufe der Jahrhunderte entstanden, welche imposante steinerne Bögen haben. Die Reflektion des Lichtes färbt das innere Wasser der Höhlen in ein ganz intensives Blau. Es gehört schon einiges Geschick dazu mit dem Boot in diese Höhlen hinein zu fahren, aber es war ein einmaliges Erlebnis.

KAP SKINARI - zieren Leuchtturm und Windmühlen
Wir setzen unsere Tour bis zum nördlichsten Zipfel der Insel fort. Dort steht am Kap Skinari ein Leuchtturm, 200m davor führt ein kleiner Weg zu zwei Windmühlen , wo sich ein herrlicher Blick nach Kefalonia und über das Ionische Meer anbietet. Wir fahren weiter Richtung Volimes. Die Strecke ist sehr gebirgig. Bei einer kleinen Taverne am Wegesrand steht auf dem Parkplatz ein griechischer Esel. Ein Schild weißt auf den Parko Askos hin. Der Tavernenwirt erzählt uns, dass es hier viele Tier- und Vogelarten gibt. In dem Parkgelände können sie frei und in ihrer natürlichen Umgebung leben. Ganz oben im Norden der Insel liegt das Bergdorf Volimes, welches berühmt für seine Handarbeiten, bunten Teppiche und Decken ist. Diese werden am Straßenrand zum Kauf ausgebreitet.

TO NAVAGIO - der schönste Inselstrand
Etwas weiter nordwestlich führt rechts ab von der Landstraße ein kleiner Weg zu dem Aussichtspunkt, von wo aus man den schönsten Ausblick auf den malerischen „To Navagio“ – (Schiffswrack Strand) hat. Weiße, steile Felswände umrahmen die einzigartige Bucht. Das türkisfarbene Wasser des Ionischen
Meers schlägt Wellen auf den Strand. 1920 erlitt ein Schiff vor dieser Küste Schiffbruch. Es soll sich um einen italienischen Frachter gehandelt haben, der damals Schmugglerware an Bord hatte. Der Traumstrand ist nur vom Meer aus mit Booten zu erreichen und für viele Griechenland Fans der schönste Strand aller Strände. Mehrere Male wurde er als einer der Schönsten weltweit geehrt.

KAMPI - tolle Sonnenuntergänge für Romantiker
Wir fahren zurück zur Landstraße. Diese führt uns nach Anafonitria mit dem gleichnamigen Kloster, in dem der Schutzpatron der Insel, der hl. Dionisios, einstmals als Mönch lebte. Am Klostereingang erblicken wir einen mittelalterlichen Verteidigungsturm aus dem 15. Jh., der heute als Glockenturm dient. Am Ortsausgang lohnt es sich, zum Kloster des hl. Georgios Krimnon abzuzweigen. Es wurde um 1540 errichtet. Hier lebte auch der Schutzheilige von Kefalonia, Agios Gerasimos. Wenn man dem Weg bis zu dem Plateau unterhalb des Klosters folgt, sieht man die Höhle, in der sich der Heilige in die Einsamkeit zurückzog. Vom Dorf Maries führt eine Straße zum kleinen Hafen Porto Vromi, der umgeben ist von kristallklarem Wasser und einer der schönsten Plätze in Zakynthos ist. Mehrmals täglich legen hier Boote ab mit dem Ziel To Navagio Strand. In Exo Chora sollte man rechts einen Abstecher nach Kampi einschieben. Romantiker können hier besonders schöne Sonnenuntergänge erleben. Auf dem Rückweg kommen wir an einem mykenischen Friedhof vorbei, dessen Gräber aus Stein gehauen sind. Allerdings wurden aus Ihnen inzwischen alle Funde entfernt.
Wir fahren zurück zur Landstraße und setzen unsere Fahrt fort bis zum Dorf Kiliomeno. Dort zweigen wir links ab Richtung Südwest-Küste. In Agalas folgen wir der Beschilderung zur Höhle Spilia Damianos. Das letzte Stück muss man vom Parkplatz aus auf einem Pfad zu Fuß gehen, der direkt vor die zweigeschossige Höhle führt. Sie ist mit eindrucksvollen Stalagmiten und Stalaktiten ausgestattet.

KERI - Bergdorf mit ursprünglicher Atmosphäre
Wir erreichen auf der Hauptstraße das Bergdorf Keri. Am Dorfplatz des Ortes herrscht noch viel ursprüngliche Atmosphäre. Beim Leuchtturm hinter dem Dorf bietet sich einer der schönsten Ausblicke auf die Steilküste. Die beiden bizarren Felseninseln Mysithra liegen den steilen Kalkwänden vorgelagert im Meer. Von der Taverne Lighthouse, die 300m vor dem Leuchtturm liegt, hat man einen grandiosen Blick auf die Felsen.

INSEL MARATHIAS UND MARATHONISI
Kurz bevor wir in Limni Keriou angelangen, finden wir am Dorfeingang links die Quelle „Pigi of Herodotos“ (Quelle des Herodotos). Hier quillt neben Wasser auch Pech aus den Quellen. Pech wurde früher für den Schiffsbau benötigt und war ein begehrter Rohstoff. Heute lohnt sich die Pechgewinnung nicht mehr. Vom Keri Beach aus starten Boote, die eine Rundfahrt zu den Meereshöhlen anbieten. Wir fahren mit einem Boot zu den sehr imposanten an der Südküste gelegenen steinernen Felsgewölben und erreichen die Insel Marathonisi, wo nachts am Strand die Meeresschildkröte Caretta Caretta ihre Eier ablegt.

LAGANAS - sehr lebhafter Touristenort
Wir fahren weiter bis Laganas mit seinem kilometerweiten Sandstrand , der sich bis Kalamaki hinzieht. Laganas ist die Touristenhochburg der Insel. Hier tobt das Leben. Hotels, Pensionen, Restaurants, Bars, Souvenirshops findet man in großer Zahl. Die Bucht wird im Westen durch die kleine Insel Agios Sostes begrenzt, zu der eine kleine Brücke führt. Am Abend speisen wir in einem Restaurant, das im Ortsteil Sarakina liegt. Das Essen und die Stimmung ist sehr gut bei Musik (Kantades) und griechischen Tänzen.

KAP GERAKAS - eindrucksvolle Strände
Die letzte Tour führt uns an das Kap Gerakas im südöstlichen Teil der Insel. Über den Vorort von Zakynthos - Stadt Argasi gelangen wir nach Basilikos. Gemäß den Überlieferungen haben die Einheimischen am Strand von Agios Nikolaos, wenn es windstill war, die Marmorstufen des Palastes von König Zakynthos deutlich gesehen, ebenso Säulen und rundliche Tonkrüge, sowie die kolossale Statue einer männlichen Gestalt Die Funde der Archäologen untermauern diese Aussagen teilweise und so gilt dieser Ort als die mögliche Stelle, an welcher der antike Palast von König Zakynthos gestanden haben könnte. Nach Xirokastelo führt ein Schotterweg zu den Sandstränden Sekania und Daphne. Sie zählen zu den wichtigsten Biotopen auf der Insel, an denen sich die Seeschildkröte Caretta Caretta vermehrt. An diesen Stränden sind eine Reihe von Schutzmaßnahmen für diese steinalten Meeresschildkröten getroffen worden. Am Wegesrand blüht der Mohn mit einem ganz intensiven Rot, das es nur auf Zakynthos und dem Peloponnes gibt. Nach Vassilikos kommt bei Porto Zoro der nächste Sandstrand mit einigen Tavernen über dem Meer. Kurz dahinter liegt der reizvolle Banana Strand, der als einer der schönsten Strände der Insel gilt. Der Strand von Gerakas, am Rand des gleichnamigen Kaps, ist einer der eindrucksvollsten der Insel. Die roten, steilen Felsen des Kaps, die ihn umrahmen, sind beeindruckend. Auch hier legen die Meeresschildkröten Caretta Caretta ungehindert ihre Eier ab. An vielen Flechtwerken aus Draht werden die Nester der Schildkröten von Wissenschaftlern und Tierschützern markiert und geschützt. Gegenüber des Strandes liegt die kleine Privatinsel Pelouso, auf der die Ruinen eines Klosters zu erkennen sind. An diesen schönen Stränden kann man einen wunderschönen Badeurlaub verbringen.
Zakynthos ist eine Reise wert und vermag mit ihrem besonderen Charme und den vielen Sehenswürdigkeiten auch anspruchsvolle Besucher zu begeistern.

17 Bilder für das Keyword Zakynthos gefunden.

Zakynthos Stadt Η πόλη της Ζακύνθου και πρωτεύουσα του νησιού χτίστηκε μετά από το σεισμό του 1953, με νεοκλασικά κτίρια και γραφικές πλατείες που διατηρούν το παραδοσιακό ύφος της παλιάς πόλης. Agamemnon
Zakynthos Stadt Η πόλη της Ζακύνθου και πρωτεύουσα του νησιού χτίστηκε μετά από το σεισμό του 1953, με νεοκλασικά κτίρια και γραφικές πλατείες που διατηρούν το παραδοσιακό ύφος της παλιάς πόλης. Agamemnon
Zakynthos Η Ζάκυνθος με τα καταγάλανα νερά της είναι ένας από τους σημαντικότερους τουριστικούς προορισμούς των Ιονίων νήσων. EOT
Zakynthos Η Ζάκυνθος με τα καταγάλανα νερά της είναι ένας από τους σημαντικότερους τουριστικούς προορισμούς των Ιονίων νήσων. Lountzis Gerasimos
Windmühlen gibt es in Griechenland seit dem 12. und 13. Jh., früher mahlte man mit ihnen Weizen zu Mehl, heute sind in manchen von ihnen Museen und Ausstellungen (Kap Skinari, Zakynthos). Windmills have been around in Greece since the 12th and 13th century, they were used to grind wheat to flour, today some of them house museums and exhibitions (Cape Skinari, Zakynthos). Οι ανεμόμυλοι και η χρήση τους, γνωστοί στον ελλαδικό χώρο από τα αρχαία χρόνια, υπήρξαν αρκετά εξαπλωμένοι, λόγω των αέρηδων με την κατασκευή τους να προσαρμόζεται στην τοπική αρχιτεκτονική. Agamemnon
In der nur vom Meer aus zugänglichen Schmugglerbucht auf der Ionischen Insel Zakynthos liegt das Schiffswrack (Navagio) des Küstenmotorschiffs „Panagiotis“, umgeben von bis zu 200 m hohen senkrechten Felswänden, über denen es eine Aussichtsplattform gibt. Navagio Beach on the north-west shore of Zakynthos, also known as Shipwreck Beach or Smugglers Cove, can only be accessed by sea, in 1980 the freightliner, MV Panagiotis, ran aground in the waters right on Navagio Beach after stormy weather and bad visibility. To Ναυάγιο, η πιο γνωστή και απομονωμένη παραλία της Ζακύνθου, δημιούργημα ενός ναυτικού ατυχήματος , έχει πεντακάθαρα νερά, λευκή άμμο και εντυπωσιακούς απότομους βράχους. Agamemnon
Porto Vromi Zakynthos Agamemnon
Planos Zakynthos Agamemnon
Mysithra Felsen Keri Zakynthos Οι Μυζήθρες, η μικρή και η μεγάλη, είναι δύο πανύψηλοι ολόλευκοι κωνικοί βράχοι, που βρίσκονται κάτω από το φάρο του Κεριού μέσα σε κρυστάλλινα γαλαζοπράσινα νερά. Agamemnon
Makris Gialos Zakynthos Agamemnon
Kap Gerakes Zakynthos Agamemnon
Galaxia-Höhle – Die blauen Grotten zwischen Agios Nikolaos und Skinari Kap zählen zu den bekanntesten Attraktionen auf der Ionischen Insel Zakynthos und verdanken ihren Namen den Wasserspiegelungen. The Blue Caves, which consist of particular geologic formations and are only accessible by boat, start after Agios Nikolaos and end in the north near Skinari Cape on the Ionian island of Zakynthos. Οι γαλάζιες σπηλιές που οφείλουν το όνομά τους στις ιδιαίτερες αντανακλάσεις που παίρνει το νερό στο εσωτερικό τους αρχίζουν αμέσως μετά τον Αγιο Νικόλαο και τελειώσουν κοντά στο ακρωτήριο Σχoινάρι. Lountzis Gerasimos
Galaxia-Höhle – Die blauen Grotten zwischen Agios Nikolaos und Skinari Kap zählen zu den bekanntesten Attraktionen auf der Ionischen Insel Zakynthos und verdanken ihren Namen den Wasserspiegelungen. The Blue Caves, which consist of particular geologic formations and are only accessible by boat, start after Agios Nikolaos and end in the north near Skinari Cape on the Ionian island of Zakynthos. Οι γαλάζιες σπηλιές που οφείλουν το όνομά τους στις ιδιαίτερες αντανακλάσεις που παίρνει το νερό στο εσωτερικό τους αρχίζουν αμέσως μετά τον Αγιο Νικόλαο και τελειώσουν κοντά στο ακρωτήριο Σχoινάρι. Lountzis Gerasimos
Galaxia-Höhle – Die blauen Grotten zwischen Agios Nikolaos und Skinari Kap zählen zu den bekanntesten Attraktionen auf der Ionischen Insel Zakynthos und verdanken ihren Namen den Wasserspiegelungen. The Blue Caves, which consist of particular geologic formations and are only accessible by boat, start after Agios Nikolaos and end in the north near Skinari Cape on the Ionian island of Zakynthos. Οι γαλάζιες σπηλιές που οφείλουν το όνομά τους στις ιδιαίτερες αντανακλάσεις που παίρνει το νερό στο εσωτερικό τους αρχίζουν αμέσως μετά τον Αγιο Νικόλαο και τελειώσουν κοντά στο ακρωτήριο Σχoινάρι. EOT
Antonia Pauly: Himmelfahrt - Kommissarin Mylona ermittelt auf Zakynthos - Krimi - Kommissarin Mylona muss sich in der dominierenden griechischen Männerwelt als alleinstehende Frau durchkämpfen. Groessenwahn Verlag Größenwahn (Μεγαλομανία) ονομάζεται ο εκδοτικός οίκος του Σεβαστού Σαμψούνη στην Φρανκφούρτη, που μεταξύ άλλων εκδίδει στην σειρά »Via Egnatia« σύγχονη ελληνική λογοτεχνία μεταφράσμένη στα γερμανικά. Groessenwahn Verlag
Fischtaverne in Agios Nikolaos, einem kleinen Hafen mit vielen Tavernen auf der Ionischen Insel Zakynthos. Fish tavern in Agios Nikolaos, a small port with many taverns, on the Ionian Island of Zakynthos. Ο Άγιος Νικόλαος Βολίμες, είναι το δεύτερο λιμάνι της Ζακύνθου, συνδέοντάς την με Πεσσάδα, Κεφαλονιάς και βρίσκεται στη βορειοανατολική ακτή του νησιού. Agamemnon
Das Agios Georgios Krimnon Kloster auf der Ionischen Insel Zakynthos wurde 1535 gegründet. The Monastery Saint George Krimnon on the Ionian Island of Zakynthos was founded in 1535. Στην Μονή Αγίου Γεωργίου στην περιοχή των Κρημνών ή στα Γκρεμνά της Ζακύνθου, τόπος ασκήτεψαν επιφανείς εκκλησιαστικοί άνδρες, όπως ο Άγιος Γεράσιμος και ο Μοναχός Παχώμιος Ρουσάνος. Agamemnon