Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



ANDROS - Frühling auf Andros

  1.988 Wörter 7 Minuten
2017-01-22 2017-01-22 22.01.2017 826 × gelesen

In den Monaten Juli und August drängen sich die Massen, Ausländer wie Einheimische, von Sonne, Strand, Sirtaki und Souflaki sowie die antiken Bauwerke angelockt an den schmalen Küstenstreifen der bekannteren griechischen Inseln. 60 Prozent der Griechenlandurlauber verbringen ihre Ferien auf nur sechs Inseln: Kreta, Rhodos, Korfu, Kos, Mykonos und Santorin. Dabei gibt es gerade für den Ruhe, Entspannung und Naturgenuss suchenden Menschen bessere Alternativen, falls er auf einen Badeurlaub verzichten kann. Wer aus der Routine des Alltags ausbrechen will, bucht nur den Hin- und Rückflug nach Griechenland und lässt sich dann von der Lebenskunst der Griechen einfangen und anstecken. Abseits der Touristenströme sucht er kleinere Inseln auf und ist im März/April fast der einzige Gast der Insel. Gerade der Naturliebhaber wird belohnt mit einer unvorstellbaren Ruhe und fantastischen Bildern einer sich entfaltenden Blütenwelt. Hier kann er so richtig die Seele baumeln lassen.

Der Urlaub und die Erholung beginnen, wenn man in Athen aus dem Flugzeug steigt und die warme Frühlingsluft einatmet. Per Linienbus oder Taxi - wer seine Ungeduld noch nicht abgelegt hat - erreicht man sehr schnell den kleinen Hafen Rafina an der Ostküste Attikas. Hier sucht man sich ein kleines Hotel oder Pension für eine Nacht und spätestens jetzt fällt der Alltagsstress ab. Auf der zentralen Platia Plastira sitzt man in einem der Korbsessel vor einem Kaffee und genießt die Sonne und den herrlichen Blick hinunter zum Hafen und über das Meer. Einige Jungendliche mit Schultaschen am Nachbartisch und zwei ältere Männer auf einer Bank zeigen an, dass man im richtigen Griechenland und nicht in Hotelhochburgen, die sich von denen in Spanien oder auf Kuba kaum unterscheiden, angekommen ist. Das beschauliche Hafenstädtchen ist weitgehend griechisch geblieben und ist ein idealer Start für eine Schifffahrt zu verschiedenen Kykladeninseln. In dem kleinen Hafenhalbrund befinden sich zahlreiche Tavernen, Fischgeschäfte und Fährschiffbüros auf engem Raum. Umgeben von Einheimischen oder Athenern, die zum Essen und zur Unterhaltung, was man an der Lautstärke schon hören kann, hierher gekommen sind, verbringt man den Abend im Mantel oder Pullover sitzend draußen oder vor dem Bullerofen im Inneren der Fischtaverne.

Am anderen Morgen auf der Fähre nimmt man sich Zeit, entspannt sich bei schönem Wetter an Deck und genießt das Rauschen der Wellen. Nach einer Fährzeit von ca. 2 Stunden erreicht man den kleinen Hafen Gavrion an der Nordwestküste von Andros, der zweitgrößten Insel der Kykladen. Wer will, kann sich schon hier einmieten, denn im März/April findet man nur in den Fährhäfen und einigen wenigen Zentralorten Unterkünfte bzw. geöffnete Tavernen. Der hübsche verschlafene Ort bietet sich deshalb als Ausgangspunkt für Wanderungen in die nähere Umgebung oder für Ausflüge über die Insel an.
Mit dem Linienbus, der am Hafen schon wartet, kann man aber auch andere Orte der Insel erreichen wie z.B. das ehemalige Fischerdorf Batsi, in dem man auch im Frühjahr günstige Unterkünfte, geöffnete Cafes und Tavernen finden kann. Die im Reiseführer beschriebenen Diskotheken, Bars, Freilichtkinos und Bouzouki-Lokale mit Livemusik wird man im Frühjahr vergeblich suchen. Gottsei-Dank!

Verlässt man Batsi auf dem südlichen Küstenweg ist man sofort umgeben von einem Blütenmeer aus gelben Saat-Wucherblumen (Chrysanthemum segetum), die wegen ihrer schönen goldgelben Blüten von den Alten „Dios ofrya“, Zeusbrauen genannt wurden. An den Felsen zum Wasser beeindrucken die wunderschönen Blütenteppiche der Mittagsblume (Carpobrotus acinaciformis). Diese aus Südamerika im Mittelmeer eingebürgerten Pflanzen trifft man häufig auf trockenen Standorten am Meeresstrand, da sie mit ihren fleischigen, wasserspeichernden Blättern eine besondere Widerstandsfähigkeit gegen die starke Sonneneinstrahlung entwickelt haben. Dazwischen und oftmals bestandbildend verleihen die violetten Levkojen (Matthiola sinuata) vielen Küstenbereichen ihr buntes Frühlingsbild. Schon die alten Griechen meinten die Levkojen, wenn sie vom „veilchenbekränzten Athen“ sprachen.

Sehr weit kommt man auf diesem Weg allerdings nicht, denn südlich von Batsi türmt sich der 1003 m hohe Petalon auf, der höchste Berg der Insel. Ins Meer stößt das lang gezogene Kap Thiakion, das die felsige Küste weitgehend unzugänglich macht und zur Umkehr zwingt. Wer dies aber noch nicht möchte, kann über einen Pfad auf einen Fahrweg gelangen, der in Serpentinen hinauf in den Weiler Alikandro an der Küstenstraße führt, über die man wieder zurück nach Batsi gelangen kann. Während des Anstiegs verändert sich das Vegetationsbild. Statt grüner Wiesen mit blühenden Pflanzen befindet man sich nun in einer Garigue, die stellenweise in eine Frigana (auch orientalische dornige Garigue genannt) übergeht. Beide Pflanzengesellschaften sind durch die Präsenz zahlreicher gemeinsamer Arten und verschiedenen Übergangsstadien nicht immer klar zu trennen und durch übermäßige Abholzung und Beweidung, sowie durch Brände aus Macchien (das sind degenerierte Hartlaubwälder) hervorgegangene Biotope. Die Verarmung der verkahlten Böden und die daraus folgernde Bodenerosion lassen Bäume und Sträucher verkümmern. Während die Garigue aus immergrünen bis 1 m hohen Strauchgewächsen besteht, ist die Frigana von höchstens 50 cm hohen Strauch- und Staudenformen geprägt. Diese meist dornigen und aromatischen, im Sommer laubabwerfenden Gewächse sind dadurch gegen Trockenheit und Tierfraß optimal geschützt.

Zwischen den Sträuchern und Stauden einer Frigana befinden sich große Lichtungen mit zutage tretenden Felsen. Im März explodiert auf diesen offenen Flächen eine wahre Farbenpracht - falls keine oder nur geringe Beweidung erfolgt - und man kann wohlriechende Asphodillen, auffällige Knabenkrautarten (Orchis spec.), Ragwurzarten (Ophrys spec.) und Zungenstendel (Serapias) bewundern. Von den Sträuchern erfreuen uns Mastixstrauch (Pistacia lentiscus), Branntkraut (Phlomis fruticosa) und die landschaftlich so stark wirkenden Ginsterarten wie der Binsenginster (Spartium junceum) und der Dornginster (Calicotome villosa) mit ihrer gelben Blütenpracht. Besonders angetan hat es uns der Schopflavendel (Lavandula stoechas), ein Vertreter der Lippenblütler. Sein Duft ist wesentlich intensiver als der des Echten Lavendels. Die ungewöhnliche Form seines Blütenstandes, der durch den Schopf von Hochblättern gekrönt wird, macht ihn unverwechselbar. Der Schopflavendel ist eine sehr geläufige Art unter den Frigana-Pflanzen. Oft sieht man ihn in Felsspalten wachsen, da er auch auf den kärgsten Böden gedeiht.

Der „Wonnemonat des Botanikers“ aber ist der April! All das Viele, das im März schon erblühte, blüht weiter; hinzu kommt eine schier unübersehbare, verwirrende Fülle neuer Gestalten. Jetzt ist auch die Zeit der Zistrosen (Cistus spec.), die mit ihren verknitterten weißen, rosafarbenen und gelben Blüten ganze Landstriche prägen. Dazu gesellen sich zahlreiche Lippenblütler, Rauhblattgewächse und viele andere Pflanzen.

Um ins Landesinnere zu gelangen, muss man zwangsläufig eine ganze Zeitlang ansteigen und ist dann trotz der frischen Frühlingsluft schnell verschwitzt und außer Atem. Dafür wird man aber dann mit herrlichen Blicken über das tief unten gelegene türkisfarbene Meer und die Küstenlandschaft mit ihrer Blütenpracht belohnt. Hier oben herrscht eine unbeschreibliche Ruhe, die zum Verweilen einlädt und „die Seele baumeln lässt“. Nutzt man diesen Moment der Entspannung, um sich die nähere Umgebung etwas genauer anzusehen, wird man vielfach überrascht; denn das Schöne liegt oft in der Nähe. Man muss sich nur die Zeit nehmen und etwas genauer hinschauen.
So entdeckt man vielleicht eine Feldwespe (Polistes gallicus), die gerade dabei ist, ihr Nest zu bauen. Das Baumaterial wird vorwiegend an vertrockneten, vorjährigen Pflanzenstängeln abgeraspelt. Die Zellenwände erscheinen bei genauer Betrachtung wie ein feines Fasernetz und sind bei weitem nicht so brüchig wie die Nester der Papierwespen. Die Feldwespe lebt als Blütenbesucher und räuberisch. Es werden vor allem Insekten erbeutet, dabei können längere Beutetiere zum Transport mit den Kiefern in mehrere Teile zerschnitten werden. Der zerkaute Nahrungsbrei dient zur Larvenfütterung.
Oder man stößt auf einen Bärenfalter, der kurz vorher aus der Puppenruhe erwacht ist und sich an einem Pflanzenstil in seinen ersten Sonnenstrahlen aufwärmt. Den Schwarzen Bären (Arctia villica) bekommt man als nachtaktiven Falter sonst kaum zu Gesicht. Er ist an der samtschwarzen Vorderflügeloberseite, auf der sich meist acht unterschiedlich große, rundliche gelblichweiße Flecke befinden und an der orangegelbenen Oberseite der Hinterflügel, die vier braunschwarze Fleckenreihen aufweisen, gut zu erkennen.
Aber auch viele kleinere Pflanzenarten wie Busenragwurz (Ophrys mammosa) und Schmetterlingsknabenkraut (Orchis papilionacea), die man sonst übersehen hätte, werden so gefunden. Denn gerade im Frühjahr blühen in der Frigana zahlreiche Orchideen. Die im allgemeinen ausgesprochen polymorphen Orchideen vornehmlich der Gattungen Orchis, Ophrys und Serapias zählen aufgrund ihrer eigenartigen, auffälligen Blüten zu den interessantesten Pflanzen überhaupt, wobei betont werden muss, dass viele davon Seltenheitswert besitzen und unter Naturschutz stehen. Die Gattung Ophrys repräsentiert die spektakulärsten Orchideen, da die Lippe in Form, Farbe und Behaarung den Weibchen der Bestäuberinsekten gleicht und überdies Wirkstoffe ausscheidet, die den artenspezifischen Sexuallockstoffen ähneln. Die Männchen der Bienen, Wespen oder Hummeln kommen, von den Weibchenattrappen angezogen, in engen Kontakt mit den Pollenkörnchen, die ihnen anhaften und danach auf andere Blüten übertragen werden.

Hat man die nähere Umgebung seines Quartiers „abgegrast“ und will auch andere Teile der Insel kennen lernen, bietet sich neben Automietung und Busfahrt auch die Möglichkeit an, sich von einem Taxi an eine Stelle im Gebirge fahren zu lassen und sich zu einer bestimmten Uhrzeit von einem Treffpunkt (Ortschaft), zu der man gewandert ist, wieder abholen zu lassen. Solche Wanderungen werden oft zu bleibenden Erinnerungen. Man durchwandert die unterschiedlichsten botanischen Vegetationsformen, von Blütenteppichen mit mehreren Kleearten (Trifolium spec.), Natternkopf (Echium spec.), Steinsame (Buglossoides und Lithodora), verschiedenen Doldenblütlern, Hahnenfußgewächsen, Kreuzblütlern und Nelkengewächsen bis hin zu von Ziegen beweideten kargen Ödlandflächen. Unterwegs kommt man an ehemaligen Dreschplätzen oder Taubenhäusern vorbei, die es auf den Kykladen überall gibt. In der Nähe von Ortschaften begegnet man oft der Taurischen Mauereidechse (Podarcis taurica), die mit Gras und Gebüsch bewachsenes Gelände, Straßenränder, Parkanlagen und Brach- und Kulturland bewohnt. Die Nahrung besteht im Wesentlichen aus Insekten und Spinnen. Während sie im Frühjahr nach ihrer Winterstarre sich lange auf Steinmauern sonnen, sind die voll erwärmten Tiere im Sommer sehr schnell und lassen sich in ihrem unübersichtlichen Lebensraum nicht leicht beobachten.
Kommt man unterwegs in ein Dorf, so ist im Frühjahr nicht zu erwarten, dass dort eine Taverne oder ein Kafenion geöffnet hat. Deshalb ist es besonders wichtig, ausreichend Wasser und Brot mitzunehmen. Aber nicht alle Wanderungen verlaufen auf deutlichen Pfaden und Wegen. Da es auf Andros keine ausgezeichneten Wanderwege wie z.B. auf Kreta gibt, kann es passieren, dass der Weg plötzlich an einem Gehöft oder einer Kapelle endet. Dann kehrt man entweder um oder versucht, auf Ziegenpfaden (oder was man dafür hält) sein anvisiertes Ziel doch noch zu erreichen. Dies sollte man aber nur tun, wenn man die Karte gut studiert hat, einen Blick für das Gelände hat und sicher ist, dass man noch vor Einbruch der Dunkelheit sein Ziel erreichen kann.

Wenn man für ein oder zwei Tage ein Auto mietet oder mit dem Bus fährt, lohnt sich eine Fahrt von der Kreuzung Stavropeda durch ein wildes, einsames Tal im Süden der Insel, an dessen Ende der stille Küstenort Ormos Korthiou liegt. Hier findet man nicht nur Ruhe, sondern kann diesen ruhigen Ort auch als Standquartier verwenden, da es im Ort Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten gibt. Wer ein Auto gemietet hat, kann von Ormos Korthiou eine Panoramafahrt nach Andros-Stadt durchführen. Die Straße schraubt sich hinauf in die Berge und man hat überall tolle Blicke zurück und auf die herrliche Frühlingslandschaft.
Andros-Stadt liegt auf einer Landzunge und hat durch seine Geschichte als wohlhabende Reederstadt eher einen kleinstädtischen Charakter. Wir haben hier jedenfalls kein Quartier bezogen, da der Hauptort der Insel durch seine Größe und die vielen noch geschlossenen Geschäfte und Tavernen (eine Taverne hatte nur geöffnet) auf uns nicht so einladend wirkte wie z.B. Batsi, Ormos Korthiou und Gavrion.
Irgendwann sind die erholsamen und erlebnisreichen Urlaubstage vorbei und man muss an die Heimfahrt denken. Dabei sollte man nicht außer Acht lassen, dass im Frühjahr oft mit heftigen Winden gerechnet werden muss. Man sollte deshalb als Puffer ruhig einen Tag früher abreisen und sich das nach der Olympiade im neuen Glanz darstellende Athen besuchen.
Wenn wir dann am Ende des Urlaubs in Athen das Flugzeug besteigen, wissen wir schon jetzt, dass wir im nächsten Frühjahr wieder kommen, um eine der vielen anderen kleinen Inseln zu besuchen. Die Inseln mögen sich in vielen Dingen unterscheiden (auch Flora und Fauna), eines ist uns aber gewiss: Eine sich entfaltende Tier- und Pflanzenwelt, die unsere im Alltag strapazierten Seelen wieder baumeln lässt.

Empfehlenswerte Literatur:
Peter und Ingrid Schönfelder „Was blüht am Mittelmeer“ , Kosmos Naturführer (Ta-schenbuchformat)
Peter und Ingrid Schönfelder „Mittelmeer- und Kanarenflora“ (Kosmos-Atlas)
David Burnie „Wildpflanzen Südeuropas“, Ravensburger (gebunden)
Maria Letzia Tani „Die Blütenwelt von Griechenland“, Casa Editrice Bonechi, www.bonechi.com (gebunden)
Hellmut Baumann „Die griechische Pflanzenwelt in Mythos, Kunst und Literatur“, Hir-mer Verlag (gebunden)

142 Bilder für das Keyword Andros gefunden.

Der Fluss Arnipotamos, der durch das Dorf Remata und nahe des Bergdorfes Arni auf der Kykladeninsel Andros fließt, bildet kleine Wasserfälle und Wasserbecken, und er bewässert das Land. The Arnipotamos River, which flows through the village of Remata and nearby the mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros, forms small waterfalls and ponds and irrigates the farmland. Dimitrios Pergialis
Der Fluss Arnipotamos, der durch das Dorf Remata und nahe des Bergdorfes Arni auf der Kykladeninsel Andros fließt, bildet kleine Wasserfälle und Wasserbecken, und er bewässert das Land. The Arnipotamos River, which flows through the village of Remata and nearby the mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros, forms small waterfalls and ponds and irrigates the farmland. Dimitrios Pergialis
Der Fluss Arnipotamos, der durch das Dorf Remata und nahe des Bergdorfes Arni auf der Kykladeninsel Andros fließt, bildet kleine Wasserfälle und Wasserbecken, und er bewässert das Land. The Arnipotamos River, which flows through the village of Remata and nearby the mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros, forms small waterfalls and ponds and irrigates the farmland. Dimitrios Pergialis
Vitali Andros Dimitrios Pergialis
Vitali Andros Dimitrios Pergialis
Vitali Andros Dimitrios Pergialis
Nachtfalter – Schwarzer Bär auf Andros - In Griechenland gibt es 235 Schmetterlingsarten: alle hier abgebildeten Schmetterlinge wurden frei lebend in ihrem natürlichen Lebensraum fotografiert. Cream-spot Tiger Moth – Epicallia villica, Andros - In Greece there are 235 different kinds of butterflies: all the ones shown here were photographed in their natural habitat, where they live wild. Νυχτοπεταλούδα - Μερικές πεταλούδες από τα 235 είδη που πετούν στη Ελλάδα, όλα τα είδη φωτογραφήθηκαν ελεύθερα και ζωντανά στο φυσικό τους περιβάλλον. Horst Schäfer
Fähre Andros – Griechische Reeder besitzen die wichtigste Handelsflotte der Welt, rund 15 der Welthandelsflotte gehört Schiffseigentümern aus Griechenland, trotz finanzieller Not, läuft ohne die Griechen in der weltweiten Schifffahrt gar nichts. Ship transport Andros – Greece is a maritime nation, as shipping is the oldest form of occupation of the Greeks and has been a key element of Greek economy since ancient times, shipping is the country’s most important industry today. Dimitrios Pergialis
Ein Kirchenaltar in der kleinen Ortschaft Remata auf der Kykladeninsel Andros. A church altar in the small village of Remata on the Cyclades island of Andros. Οι Τρεις Εκκλησίες, ο Άγιος Ιωάννης, ο Άγιος Νικόλαος και η Παναγία στην τοποθεσία Ρέματα της Άρνης στην Άνδρο. Dimitrios Pergialis
Ein Kirchenaltar in der kleinen Ortschaft Remata auf der Kykladeninsel Andros. A church altar in the small village of Remata on the Cyclades island of Andros. Οι Τρεις Εκκλησίες, ο Άγιος Ιωάννης, ο Άγιος Νικόλαος και η Παναγία στην τοποθεσία Ρέματα της Άρνης στην Άνδρο. Dimitrios Pergialis
Außenansicht der Kirchen in der kleinen Ortschaft Remata auf der Kykladeninsel Andros. Exterior view of the churches in the small village of Remata on the Cyclades island of Andros. Οι Τρεις Εκκλησίες, ο Άγιος Ιωάννης, ο Άγιος Νικόλαος και η Παναγία στην τοποθεσία Ρέματα της Άρνης στην Άνδρο. Dimitrios Pergialis
Außenansicht der Kirchen in der kleinen Ortschaft Remata auf der Kykladeninsel Andros. Exterior view of the churches in the small village of Remata on the Cyclades island of Andros. Οι Τρεις Εκκλησίες, ο Άγιος Ιωάννης, ο Άγιος Νικόλαος και η Παναγία στην τοποθεσία Ρέματα της Άρνης στην Άνδρο. Dimitrios Pergialis
Außenansicht der Kirchen in der kleinen Ortschaft Remata auf der Kykladeninsel Andros. Exterior view of the churches in the small village of Remata on the Cyclades island of Andros. Οι Τρεις Εκκλησίες, ο Άγιος Ιωάννης, ο Άγιος Νικόλαος και η Παναγία στην τοποθεσία Ρέματα της Άρνης στην Άνδρο. Dimitrios Pergialis
Außenansicht der Kirche in der kleinen Ortschaft Remata auf der Kykladeninsel Andros. Exterior view of the church in the small village of Remata on the Cyclades island of Andros. Οι Τρεις Εκκλησίες, ο Άγιος Ιωάννης, ο Άγιος Νικόλαος και η Παναγία στην τοποθεσία Ρέματα της Άρνης στην Άνδρο. Dimitrios Pergialis
Außenansicht der Kirche in der kleinen Ortschaft Remata auf der Kykladeninsel Andros. Exterior view of the church in the small village of Remata on the Cyclades island of Andros. Οι Τρεις Εκκλησίες, ο Άγιος Ιωάννης, ο Άγιος Νικόλαος και η Παναγία στην τοποθεσία Ρέματα της Άρνης στην Άνδρο. Dimitrios Pergialis
Kirchenaltar – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Church altar – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Kirchenaltar – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Church altar – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Kleine Kirche – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Small church – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Kleine Kirche – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Small church – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Kleine Kirche – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Small church – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Kirchenkuppel – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Church dome – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Kirchenkuppel – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Church dome – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Kirchenkuppel – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Church dome – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Kirchenglocken – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Church bells – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Kirchenglocken – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Church bells – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Kirchenglocken – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Church bells – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Klosterhof – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Monastery courtyard – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Klosterhof – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Monastery courtyard – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Klosterhof – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Monastery courtyard – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Klosterhof – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Monastery courtyard – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Wandmalereien – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Wall paintings – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Wandmalereien – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Wall paintings – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Wandmalereien – Das älteste Kloster auf der Kykladeninsel Andros ist das im 10. Jh. von dem byzantinischen Kaiser Nikiforas Fokas gegründete Kloster Panagia Panachrantou, in dem die Gebeine des Hlg. Panteleimonas aufbewahrt werden. Wall paintings – The Monastery of Panagia Panachrantos on the Cyclades island of Andros is located in the Geronakas mountainous area at an altitude of 750 m and was dedicated to saint Theotokos, it contains the relic skull and an icon of Panteleimon. Η Ιερά Μονή της Παναγίας Παναχράντου στην Άνδρο βρίσκεται κοντά στο χωριό Φάλλικα, ξεκίνησε να χτίζεται το 961 μ. Χ. την εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς. Dimitrios Pergialis
Obere Palaiopolis – Palaiopolis an der Westküste der Kykladeninsel Andros war in der klassischen Zeit die Inselhauptstadt, noch heute sieht man die Befestigungsanlagen und Reste des Hafens sowie die Friedhöfe am Rande der Stadt. Upper Palaiopoli – Palaiopoli is an ancient city on the west coast of the Cyclades island of Andros, which was the capital of Andros during the Classical period, the fortifications and the remains of the harbour are still visible today. Dimitrios Pergialis
Obere Palaiopolis – Palaiopolis an der Westküste der Kykladeninsel Andros war in der klassischen Zeit die Inselhauptstadt, noch heute sieht man die Befestigungsanlagen und Reste des Hafens sowie die Friedhöfe am Rande der Stadt. Upper Palaiopoli – Palaiopoli is an ancient city on the west coast of the Cyclades island of Andros, which was the capital of Andros during the Classical period, the fortifications and the remains of the harbour are still visible today. Dimitrios Pergialis
Obere Palaiopolis – Palaiopolis an der Westküste der Kykladeninsel Andros war in der klassischen Zeit die Inselhauptstadt, noch heute sieht man die Befestigungsanlagen und Reste des Hafens sowie die Friedhöfe am Rande der Stadt. Upper Palaiopoli – Palaiopoli is an ancient city on the west coast of the Cyclades island of Andros, which was the capital of Andros during the Classical period, the fortifications and the remains of the harbour are still visible today. Dimitrios Pergialis
Traditionelles Haus – Palaiopolis an der Westküste der Kykladeninsel Andros war in der klassischen Zeit die Inselhauptstadt, noch heute sieht man die Befestigungsanlagen und Reste des Hafens sowie die Friedhöfe am Rande der Stadt. Tradicional house – Palaiopoli is an ancient city on the west coast of the Cyclades island of Andros, which was the capital of Andros during the Classical period, the fortifications and the remains of the harbour are still visible today. Dimitrios Pergialis
Traditionelles Haus – Palaiopolis an der Westküste der Kykladeninsel Andros war in der klassischen Zeit die Inselhauptstadt, noch heute sieht man die Befestigungsanlagen und Reste des Hafens sowie die Friedhöfe am Rande der Stadt. Tradicional house – Palaiopoli is an ancient city on the west coast of the Cyclades island of Andros, which was the capital of Andros during the Classical period, the fortifications and the remains of the harbour are still visible today. Dimitrios Pergialis
Traditionelles Haus – Palaiopolis an der Westküste der Kykladeninsel Andros war in der klassischen Zeit die Inselhauptstadt, noch heute sieht man die Befestigungsanlagen und Reste des Hafens sowie die Friedhöfe am Rande der Stadt. Tradicional house – Palaiopoli is an ancient city on the west coast of the Cyclades island of Andros, which was the capital of Andros during the Classical period, the fortifications and the remains of the harbour are still visible today. Dimitrios Pergialis
Untere Palaiopolis – Palaiopolis an der Westküste der Kykladeninsel Andros war in der klassischen Zeit die Inselhauptstadt, noch heute sieht man die Befestigungsanlagen und Reste des Hafens sowie die Friedhöfe am Rande der Stadt. Lower Palailpoli – Palaiopoli is an ancient city on the west coast of the Cyclades island of Andros, which was the capital of Andros during the Classical period, the fortifications and the remains of the harbour are still visible today. Dimitrios Pergialis
Funde – Palaiopolis an der Westküste der Kykladeninsel Andros war in der klassischen Zeit die Inselhauptstadt, noch heute sieht man die Befestigungsanlagen und Reste des Hafens sowie die Friedhöfe am Rande der Stadt. Finds – Palaiopoli is an ancient city on the west coast of the Cyclades island of Andros, which was the capital of Andros during the Classical period, the fortifications and the remains of the harbour are still visible today. Dimitrios Pergialis
Funde – Palaiopolis an der Westküste der Kykladeninsel Andros war in der klassischen Zeit die Inselhauptstadt, noch heute sieht man die Befestigungsanlagen und Reste des Hafens sowie die Friedhöfe am Rande der Stadt. Finds – Palaiopoli is an ancient city on the west coast of the Cyclades island of Andros, which was the capital of Andros during the Classical period, the fortifications and the remains of the harbour are still visible today. Dimitrios Pergialis
Funde – Palaiopolis an der Westküste der Kykladeninsel Andros war in der klassischen Zeit die Inselhauptstadt, noch heute sieht man die Befestigungsanlagen und Reste des Hafens sowie die Friedhöfe am Rande der Stadt. Finds – Palaiopoli is an ancient city on the west coast of the Cyclades island of Andros, which was the capital of Andros during the Classical period, the fortifications and the remains of the harbour are still visible today. Dimitrios Pergialis
Museum moderne Kunst Andros Στις 28 Ιουλίου 1979 το Ίδρυμα Βασίλη και Ελίζας Γουλανδρή εγκαινίασε στη Χώρα της Άνδρου το Μουσείο Σύγχρονης Τέχνης, στις δύο πτέρυγες του μουσείου εκτίθεται μέρος της συλλογής του ιδρύματος. Dimitrios Pergialis
Museum moderne Kunst Andros Στις 28 Ιουλίου 1979 το Ίδρυμα Βασίλη και Ελίζας Γουλανδρή εγκαινίασε στη Χώρα της Άνδρου το Μουσείο Σύγχρονης Τέχνης, στις δύο πτέρυγες του μουσείου εκτίθεται μέρος της συλλογής του ιδρύματος. Dimitrios Pergialis
Museum moderne Kunst Andros Στις 28 Ιουλίου 1979 το Ίδρυμα Βασίλη και Ελίζας Γουλανδρή εγκαινίασε στη Χώρα της Άνδρου το Μουσείο Σύγχρονης Τέχνης, στις δύο πτέρυγες του μουσείου εκτίθεται μέρος της συλλογής του ιδρύματος. Dimitrios Pergialis
Abendstimmung – Das Dorf Mpatsi, auch Batis, auf der Kykladeninsel Andros liegt rund 8 km südöstlich des Hafens Gavrio und wird vor allem am Wochenende von Athenern besucht, der Ort ist steil an einen Hang gebaut und hat ein sehr lebendiges Nachtleben. Evening mood – Batsi Village on the Cyclades island of Andros used to be a fishing village, but has now become the major tourist resort of the island, it has still kept its traditional and picturesque charm with little red-tiled coloured houses. Το Μπατσί, το μεγαλύτερο παραλιακό τουριστικό κέντρο της Άνδρου, είναι χτισμένο αμφιθεατρικά, με πετρόχτιστα στενά, όμορφα σπίτια με παραδοσιακές αυλές, μία αμμώδη παραλία και μία σύγχρονη μαρίνα. Dimitrios Pergialis
Das Dorf Mpatsi, auch Batis, auf der Kykladeninsel Andros liegt rund 8 km südöstlich des Hafens Gavrio und wird vor allem am Wochenende von Athenern besucht, der Ort ist steil an einen Hang gebaut und hat ein sehr lebendiges Nachtleben. Batsi Village on the Cyclades island of Andros used to be a fishing village, but has now become the major tourist resort of the island, nevertheless it has kept its traditional and picturesque charm with little red-tiled coloured houses and a fishing harbour. Το Μπατσί, το μεγαλύτερο παραλιακό τουριστικό κέντρο της Άνδρου, είναι χτισμένο αμφιθεατρικά, με πετρόχτιστα στενά, όμορφα σπίτια με παραδοσιακές αυλές, μία αμμώδη παραλία και μία σύγχρονη μαρίνα. Dimitrios Pergialis
Das Dorf Mpatsi, auch Batis, auf der Kykladeninsel Andros liegt rund 8 km südöstlich des Hafens Gavrio und wird vor allem am Wochenende von Athenern besucht, der Ort ist steil an einen Hang gebaut und hat ein sehr lebendiges Nachtleben. Batsi Village on the Cyclades island of Andros used to be a fishing village, but has now become the major tourist resort of the island, nevertheless it has kept its traditional and picturesque charm with little red-tiled coloured houses and a fishing harbour. Το Μπατσί, το μεγαλύτερο παραλιακό τουριστικό κέντρο της Άνδρου, είναι χτισμένο αμφιθεατρικά, με πετρόχτιστα στενά, όμορφα σπίτια με παραδοσιακές αυλές, μία αμμώδη παραλία και μία σύγχρονη μαρίνα. Dimitrios Pergialis
Das Dorf Mpatsi, auch Batis, auf der Kykladeninsel Andros liegt rund 8 km südöstlich des Hafens Gavrio und wird vor allem am Wochenende von Athenern besucht, der Ort ist steil an einen Hang gebaut und hat ein sehr lebendiges Nachtleben. Batsi Village on the Cyclades island of Andros used to be a fishing village, but has now become the major tourist resort of the island, nevertheless it has kept its traditional and picturesque charm with little red-tiled coloured houses and a fishing harbour. Το Μπατσί, το μεγαλύτερο παραλιακό τουριστικό κέντρο της Άνδρου, είναι χτισμένο αμφιθεατρικά, με πετρόχτιστα στενά, όμορφα σπίτια με παραδοσιακές αυλές, μία αμμώδη παραλία και μία σύγχρονη μαρίνα. Dimitrios Pergialis
Das Dorf Mpatsi, auch Batis, auf der Kykladeninsel Andros liegt rund 8 km südöstlich des Hafens Gavrio und wird vor allem am Wochenende von Athenern besucht, der Ort ist steil an einen Hang gebaut und hat ein sehr lebendiges Nachtleben. Batsi Village on the Cyclades island of Andros used to be a fishing village, but has now become the major tourist resort of the island, nevertheless it has kept its traditional and picturesque charm with little red-tiled coloured houses and a fishing harbour. Το Μπατσί, το μεγαλύτερο παραλιακό τουριστικό κέντρο της Άνδρου, είναι χτισμένο αμφιθεατρικά, με πετρόχτιστα στενά, όμορφα σπίτια με παραδοσιακές αυλές, μία αμμώδη παραλία και μία σύγχρονη μαρίνα. Dimitrios Pergialis
Abendstimmung – Das Dorf Mpatsi, auch Batis, auf der Kykladeninsel Andros liegt rund 8 km südöstlich des Hafens Gavrio und wird vor allem am Wochenende von Athenern besucht, der Ort ist steil an einen Hang gebaut und hat ein sehr lebendiges Nachtleben. Evening mood – Batsi Village on the Cyclades island of Andros used to be a fishing village, but has now become the major tourist resort of the island, it has still kept its traditional and picturesque charm with little red-tiled coloured houses. Το Μπατσί, το μεγαλύτερο παραλιακό τουριστικό κέντρο της Άνδρου, είναι χτισμένο αμφιθεατρικά, με πετρόχτιστα στενά, όμορφα σπίτια με παραδοσιακές αυλές, μία αμμώδη παραλία και μία σύγχρονη μαρίνα. Dimitrios Pergialis
Abendstimmung – Das Dorf Mpatsi, auch Batis, auf der Kykladeninsel Andros liegt rund 8 km südöstlich des Hafens Gavrio und wird vor allem am Wochenende von Athenern besucht, der Ort ist steil an einen Hang gebaut und hat ein sehr lebendiges Nachtleben. Evening mood – Batsi Village on the Cyclades island of Andros used to be a fishing village, but has now become the major tourist resort of the island, it has still kept its traditional and picturesque charm with little red-tiled coloured houses. Το Μπατσί, το μεγαλύτερο παραλιακό τουριστικό κέντρο της Άνδρου, είναι χτισμένο αμφιθεατρικά, με πετρόχτιστα στενά, όμορφα σπίτια με παραδοσιακές αυλές, μία αμμώδη παραλία και μία σύγχρονη μαρίνα. Dimitrios Pergialis
Ludwig Ross: Reisen auf den griechischen Inseln des ägäischen Meeres, Zweiter Band - Andros, Syros, Mykonos, Amorgos, Asthypaläa, Nisyros, Knidos, Kos, Kalymnos, Telendos, Leros, Patmos, Samos, Ikaros, Gynaros, Belbina. Fines Mundi, Art. Nr. : Mit0034-02. Verlag
Der Leuchtturm Tourlitis am Eingang des Hafens von Chora auf der Kykladeninsel Andros wurde 1897 erbaut und ist der einzige Leuchtturm in Griechenland, der auf einem Felsen mitten im Meer steht, im Zweiten Weltkrieg wurde er zerstört und 1994 wieder aufgebaut. The Tourlitis Lighthouse in the port city of Chora on the Cyclades island of Andros was built in 1897 on a spindly rock in the sea as the region’s first automatic lighthouse, it was destroyed during World War II, but finally rebuilt in 1994 by an oil tycoon. Ο φάρος Τουρλίτης, στην είσοδο του λιμανιού της Χώρας της Άνδρου κατασκευάστηκε το 1887, είναι ο μοναδικός φάρος χτισμένος πάνω σε βράχο μέσα στη θάλασσα στην Ελλάδα και έχει ύψος 7 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Der Leuchtturm Tourlitis am Eingang des Hafens von Chora auf der Kykladeninsel Andros wurde 1897 erbaut und ist der einzige Leuchtturm in Griechenland, der auf einem Felsen mitten im Meer steht, im Zweiten Weltkrieg wurde er zerstört und 1994 wieder aufgebaut. The Tourlitis Lighthouse in the port city of Chora on the Cyclades island of Andros was built in 1897 on a spindly rock in the sea as the region’s first automatic lighthouse, it was destroyed during World War II, but finally rebuilt in 1994 by an oil tycoon. Ο φάρος Τουρλίτης, στην είσοδο του λιμανιού της Χώρας της Άνδρου κατασκευάστηκε το 1887, είναι ο μοναδικός φάρος χτισμένος πάνω σε βράχο μέσα στη θάλασσα στην Ελλάδα και έχει ύψος 7 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Der Leuchtturm Tourlitis am Eingang des Hafens von Chora auf der Kykladeninsel Andros wurde 1897 erbaut und ist der einzige Leuchtturm in Griechenland, der auf einem Felsen mitten im Meer steht, im Zweiten Weltkrieg wurde er zerstört und 1994 wieder aufgebaut. The Tourlitis Lighthouse in the port city of Chora on the Cyclades island of Andros was built in 1897 on a spindly rock in the sea as the region’s first automatic lighthouse, it was destroyed during World War II, but finally rebuilt in 1994 by an oil tycoon. Ο φάρος Τουρλίτης, στην είσοδο του λιμανιού της Χώρας της Άνδρου κατασκευάστηκε το 1887, είναι ο μοναδικός φάρος χτισμένος πάνω σε βράχο μέσα στη θάλασσα στην Ελλάδα και έχει ύψος 7 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Die Ikone der Panagia, der Mutter Gottes mit dem Jesuskind, befindet sich im byzantinischen Kloster Panachrantou aus dem 10. Jh. in der Ortschaft Fallika auf der Kykladeninsel Andros. The icon of Panagia, the Mother of God with baby Jesus, can be seen in the Byzantine Monastery of Panagia Panahrantou in the village of Fallika on the Cyclades island of Andros. Το ανδρικό Μοναστήρι της Παναγίας της Ευαγγελίστριας ή της Βαγγελίστριας στην Σκιάθο, είναι κτισμένο κάτω από την υψηλότερη κορυφή της Σκιάθου την Καραφλυτζανάκα, δίπλα στις πηγές του ρέματος του Λεχωνιού. Dimitrios Pergialis
Die Ikone Panagia Panachrantou im byzantinischen Kloster Panachrantou aus dem 10. Jh. in der Ortschaft Fallika auf der Kykladeninsel Andros wurde vom Evangelisten Lukas gemalt. The icon of Panagia Panahrantou was painted by the evangelist Luke and can be seen in the Byzantine Monastery of Panagia Panahrantou in the village of Fallika on the Cyclades island of Andros. Η εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου είναι μια από τις εικόνες που φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς - η Μονή Παναχράντου της Άνδρου κτίστηκε κατά τον 10ο αιώνα, από τον αυτοκράτωρα Νικηφόρο Φωκά σε ύψος 500 μ. κοντά στην κορφή των Γερακώνων. Dimitrios Pergialis
Die Ikone Panagia Panachrantou im byzantinischen Kloster Panachrantou aus dem 10. Jh. in der Ortschaft Fallika auf der Kykladeninsel Andros wurde vom Evangelisten Lukas gemalt. The icon of Panagia Panahrantou was painted by the evangelist Luke and can be seen in the Byzantine Monastery of Panagia Panahrantou in the village of Fallika on the Cyclades island of Andros. Η εικόνα της Θεοτόκου Παναχράντου είναι μια από τις εικόνες που φιλοτέχνησε ο Απόστολος Λουκάς - η Μονή Παναχράντου της Άνδρου κτίστηκε κατά τον 10ο αιώνα, από τον αυτοκράτωρα Νικηφόρο Φωκά σε ύψος 500 μ. κοντά στην κορφή των Γερακώνων. Dimitrios Pergialis
Der Hausesel (Equus asinus asinus) kam etwa 1000 v. Chr. nach Griechenland, er ist ein weltweit verbreitetes Haustier und wird gerne als Reit- und Lasttier gehalten, hier auf der Kykladeninsel Andros. The donkey came to Greece about 1000 BC, it can walk on stony and uneven ground and is used widely as a riding and pack animal all over the world, here on the Cyclades island of Andros. Το 1950 υπήρχαν στην Ελλάδα γύρω στις 500. 000 γαϊδούρια, σήμερα υπάρχουν περίπου 12. 500, αλλά νέες φάρμες με γαϊδουράκια δίνουν αισιοδοξία για το μέλλον. Dimitrios Pergialis
Der Hausesel (Equus asinus asinus) kam etwa 1000 v. Chr. nach Griechenland, er ist ein weltweit verbreitetes Haustier und wird gerne als Reit- und Lasttier gehalten, hier auf der Kykladeninsel Andros. The donkey came to Greece about 1000 BC, it can walk on stony and uneven ground and is used widely as a riding and pack animal all over the world, here on the Cyclades island of Andros. Το 1950 υπήρχαν στην Ελλάδα γύρω στις 500. 000 γαϊδούρια, σήμερα υπάρχουν περίπου 12. 500, αλλά νέες φάρμες με γαϊδουράκια δίνουν αισιοδοξία για το μέλλον. Dimitrios Pergialis
Der Hausesel (Equus asinus asinus) kam etwa 1000 v. Chr. nach Griechenland, er ist ein weltweit verbreitetes Haustier und wird gerne als Reit- und Lasttier gehalten, hier auf der Kykladeninsel Andros. The donkey came to Greece about 1000 BC, it can walk on stony and uneven ground and is used widely as a riding and pack animal all over the world, here on the Cyclades island of Andros. Το 1950 υπήρχαν στην Ελλάδα γύρω στις 500. 000 γαϊδούρια, σήμερα υπάρχουν περίπου 12. 500, αλλά νέες φάρμες με γαϊδουράκια δίνουν αισιοδοξία για το μέλλον. Dimitrios Pergialis
Gavrio Andros Το Γαύριο, γνωστό και ως “ομφάλιος λώρος”, είναι το κύριο λιμάνι της Άνδρου, βρίσκεται σε έναν φυσικό κόλπο, που προσφέρει φυσική κάλυψη από τους δυνατούς ανέμους, στο βόρειο τμήμα του νησιού. Horst Schäfer
Fischer in Mpatsi auf der Kykladeninsel Andros – Früher gab es viele Fischer in Griechenland, aber heutzutage werden immer mehr Fischerboote aufgegeben oder verkauft. Fishermen in Batsi village on the Cyclades island of Andros – In the past, there were a lot of fishermen in Greece, but these days many fishing boats have been abandoned or sold to tourists. Ψαράς επιδιορθώνει τα δίχτια του στο λιμάνι της Άνδρου. Dimitrios Pergialis
Fischer in Mpatsi auf der Kykladeninsel Andros – Früher gab es viele Fischer in Griechenland, aber heutzutage werden immer mehr Fischerboote aufgegeben oder verkauft. Fishermen in Batsi village on the Cyclades island of Andros – In the past, there were a lot of fishermen in Greece, but these days many fishing boats have been abandoned or sold to tourists. Ψαράς επιδιορθώνει τα δίχτια του στο λιμάνι της Άνδρου. Dimitrios Pergialis
Die flinke, tagaktive Ägäische Mauereidechse, auch Kykladen-Mauereidechse (Podarcis erhardii), lebt in steinigen Gegenden im Mittelmeerraum, hier auf der Kykladeninsel Andros (Reptilien). Erhard’s wall lizard (Podarcis erhardii) lives on rocky terrain in the Mediterranean region, here on the Cyclades Island of Andros. Αιγαιόσαυρα - 32 είδη σαυρών έχουμε στην Ελλάδα, ανήκουν στην ομοταξία των ερπετών, το σώμα τους είναι μακρύ, καλυμμένο με λέπια, ξηρό και καταλήγει σε οξύληκτη ούρα. Horst Schäfer
Die flinke, tagaktive Ägäische Mauereidechse, auch Kykladen-Mauereidechse (Podarcis erhardii), lebt in steinigen Gegenden im Mittelmeerraum, hier auf der Kykladeninsel Andros (Reptilien). Erhard’s wall lizard (Podarcis erhardii) lives on rocky terrain in the Mediterranean region, here on the Cyclades Island of Andros. Αιγαιόσαυρα - 32 είδη σαυρών έχουμε στην Ελλάδα, ανήκουν στην ομοταξία των ερπετών, το σώμα τους είναι μακρύ, καλυμμένο με λέπια, ξηρό και καταλήγει σε οξύληκτη ούρα. Horst Schäfer
Die flinke, tagaktive Ägäische Mauereidechse, auch Kykladen-Mauereidechse (Podarcis erhardii), lebt in steinigen Gegenden im Mittelmeerraum, hier auf der Kykladeninsel Andros (Reptilien). Erhard’s wall lizard (Podarcis erhardii) lives on rocky terrain in the Mediterranean region, here on the Cyclades Island of Andros. Αιγαιόσαυρα - 32 είδη σαυρών έχουμε στην Ελλάδα, ανήκουν στην ομοταξία των ερπετών, το σώμα τους είναι μακρύ, καλυμμένο με λέπια, ξηρό και καταλήγει σε οξύληκτη ούρα. Horst Schäfer
Kirchlein im Bergdorf Arni auf der Kykladeninsel Andros, das etwa 500 m hoch in einer fruchtbaren Gegend liegt, wo es einen kleinen Fluss, Quellen und Wassermühlen gibt. Small church in the mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros, which is situated at an altitude of about 500 m in a fertile area with a small river, springs and water mills. Το χωριό Αρνάς ή Άρνη της Άνδρου, είναι κτισμένο σε πολύ εύφορη περιοχή και βρίσκεται σε ένα από τα ψηλότερα σημεία του νησιού στα 500 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Häuser im Bergdorf Arni auf der Kykladeninsel Andros, das etwa 500 m hoch in einer fruchtbaren Gegend liegt, wo es einen kleinen Fluss, Quellen und Wassermühlen gibt. Houses in the mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros, which is situated around 500 m above sea level in a fertile area with a small meandering river, springs and water mills. Το χωριό Αρνάς ή Άρνη της Άνδρου, είναι κτισμένο σε πολύ εύφορη περιοχή και βρίσκεται σε ένα από τα ψηλότερα σημεία του νησιού στα 500 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Haus im Bergdorf Arni auf der Kykladeninsel Andros, das etwa 500 m hoch in einer fruchtbaren Gegend liegt, wo es einen kleinen Fluss, Quellen und Wassermühlen gibt. House in the mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros, which is situated around 500 m above sea level in a fertile area with a small meandering river, springs and water mills. Το χωριό Αρνάς ή Άρνη της Άνδρου, είναι κτισμένο σε πολύ εύφορη περιοχή και βρίσκεται σε ένα από τα ψηλότερα σημεία του νησιού στα 500 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Haus im Bergdorf Arni auf der Kykladeninsel Andros, das etwa 500 m hoch in einer fruchtbaren Gegend liegt, wo es einen kleinen Fluss, Quellen und Wassermühlen gibt. House in the mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros, which is situated around 500 m above sea level in a fertile area with a small meandering river, springs and water mills. Το χωριό Αρνάς ή Άρνη της Άνδρου, είναι κτισμένο σε πολύ εύφορη περιοχή και βρίσκεται σε ένα από τα ψηλότερα σημεία του νησιού στα 500 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Häuser im Bergdorf Arni auf der Kykladeninsel Andros, das etwa 500 m hoch in einer fruchtbaren Gegend liegt, wo es einen kleinen Fluss, Quellen und Wassermühlen gibt. Houses in the mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros, which is situated around 500 m above sea level in a fertile area with a small meandering river, springs and water mills. Το χωριό Αρνάς ή Άρνη της Άνδρου, είναι κτισμένο σε πολύ εύφορη περιοχή και βρίσκεται σε ένα από τα ψηλότερα σημεία του νησιού στα 500 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Das Bergdorf Arni auf der Kykladeninsel Andros liegt etwa 500 m hoch in einer fruchtbaren Gegend, wo es einen kleinen Fluss, Quellen und Wassermühlen gibt. The mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros is situated around 500 m above sea level in a fertile area with a small meandering river, springs and water mills. Το χωριό Αρνάς ή Άρνη της Άνδρου, είναι κτισμένο σε πολύ εύφορη περιοχή και βρίσκεται σε ένα από τα ψηλότερα σημεία του νησιού στα 500 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Das Bergdorf Arni auf der Kykladeninsel Andros liegt etwa 500 m hoch in einer fruchtbaren Gegend, wo es einen kleinen Fluss, Quellen und Wassermühlen gibt. The mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros is situated around 500 m above sea level in a fertile area with a small meandering river, springs and water mills. Το χωριό Αρνάς ή Άρνη της Άνδρου, είναι κτισμένο σε πολύ εύφορη περιοχή και βρίσκεται σε ένα από τα ψηλότερα σημεία του νησιού στα 500 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Das Bergdorf Arni auf der Kykladeninsel Andros liegt etwa 500 m hoch in einer fruchtbaren Gegend, wo es einen kleinen Fluss, Quellen und Wassermühlen gibt. The mountain village of Arni on the Cyclades island of Andros is situated around 500 m above sea level in a fertile area with a small meandering river, springs and water mills. Το χωριό Αρνάς ή Άρνη της Άνδρου, είναι κτισμένο σε πολύ εύφορη περιοχή και βρίσκεται σε ένα από τα ψηλότερα σημεία του νησιού στα 500 μέτρα. Dimitrios Pergialis
Nike - Das Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. Nike - The Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Nike - Das Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. Nike - The Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis
Das kleine Archäologische Museum in dem Dorf Paleopolis auf der Kykladeninsel Andros enthält Fundstücke von Ausgrabungen in der antiken Hauptstadt Paleopolis vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 6. Jh. n. Chr. The small Archaeological Museum in the village of Paleopolis on the Cyclades island of Andros shows finds from excavations in the ancient capital of Paleopolis from the 6th century BC to the 6c AD. Το Αρχαιολογικό Μουσείο Παλαιόπολης, εγκαινιάστηκε το 2003 και είναι αφιερωμένο στις αρχαιότητες της Παλαιόπολης, με εκθέματα γλυπτά, αγάλματα, νομίσματα και επιγραφές, που βρέθηκαν στις ανασκαφές. Dimitrios Pergialis