Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene




SAMOTHRAKI - Die Insel der Großen Götter, Samothrake

  1.896 Wörter 7 Minuten
2017-01-18 2017-01-18 18.01.2017 742 × gelesen

Man mag diese nordägäische Insel mit allen möglichen Eigenschaftswörtern beschreiben, eines wird mit Sicherheit nicht darunter sein: lieblich. Sie ist wild, zerklüftet, wasserreich, windig, karg. Und: sie ist sehr imposant. Wer sie einmal besucht hat, kann nachvollziehen, daß einst hier die nach Eleusis zweitwichtigste Mysterienstätte Griechenlands beheimatet war, das Heiligtum der Großen Götter.
Schon bei der Anfahrt mit dem Fährschiff ist man beeindruckt, wenn die Umrisse des mächtigen, 1644m hohen und felsigen Fengariberges (Fengari bedeutet: Mond) allmählich wie aus dem Meer aufzutauchen scheinen. Doch die Gegenwart holt einen rasch wieder ein, wenn bei der Einfahrt in den Hafen von Kamariotissa die neuzeitliche Windkraftanlage mit ihren riesigen Windmühlen ins Blickfeld rückt, die in einer Linie nacheinander auf einer kleinen Landzunge stehen und die Energie der oft sehr heftigen Nordwinde einfangen.
Der Mythologie nach soll Poseidon vom höchsten Gipfel des samothrakischen Mondberges aus den trojanischen Krieg beobachtet haben.
Wild zerklüftet sind seine Täler, in denen Gebirgsbäche selbst im Hochsommer ins Tal brausen, teilweise mit imposanten Wasserfällen in deren ausgewaschenen Becken man sich mit einem kühlendes Bad erfrischen kann.
Man kann auch durch uralte Platanenwälder wandern und die Baumriesen bewundern von denen jeder seine eigene, individuelle Form hat.
Sandstrand wird man lange vergeblich suchen, es gibt nur einen, allerdings 700m langen und sehr schönen, Pachia Ammos, der aber ziemlich abgelegen ist. Wer sich aber auch mit Kies begnügen kann, wird sehr schöne Bademöglichkeiten finden.
Der Name Samothrake wird natürlich für immer verbunden sein mit der wunderbaren „Nike“, die hier am Heiligtum der Großen Götter gefunden wurde und heute im Louvre in Paris zu bewundern ist.
Auch in der Antike war die Insel sehr berühmt durch diese Mysterienstätte, die im gesamten Raum des östlichen Mittelmeeres bekannt war, hoch verehrt und viel besucht wurde. Hier lernte der Makedonenkönig Philipp II. (359-336 v.Chr.) seine spätere Gemahlin Olympias von Epirus kennen, die Alexander den Großen gebar.
Auch Herodot, Platon, Aristophanes und der römische Kaiser Hadrian sollen hier an den heiligen Zeremonien teilgenommen haben.
In der heutigen Zeit ist es ruhig geworden in Samothrake. Die etwa 3000 Einwohner leben hauptsächlich von der Landwirtschaft, der angebaute Weizen wird meistens exportiert. Daneben bilden der Anbau von Oliven, Fischfang und Tierhaltung (Ziegen und Schafe) die wichtigsten Existenzgrundlagen. Die Anbaumöglichkeiten sind allerdings begrenzt, da auf dieser mehr felsigen und kargen Insel nur im Südwesten fruchtbares Ackerland zu finden ist.
In den sechziger Jahren war das Leben auf Samothrake so schwer, daß viele ins Ausland, vor allem nach Deutschland, auswandern mußten um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
Touristisch ist Samothrake sehr wenig erschlossen. Es sind in erster Linie Griechen vom gegenüber liegenden Festland, die im Sommer hier ihre Ferien verbringen, viele davon, um eine Badekur in den Thermen von Loutra zu unternehmen. Das Fehlen von Sandstränden und die kurze Badesaison machen die Insel ziemlich unattraktiv für den Massentourismus und so bestehen die wenigen ausländischen Besucher in erster Linie aus Bildungsreisenden und Individualurlaubern. Die Anreise erfolgt mit dem Fährschiff von Kavala oder Alexandropolis.
In den letzten Jahren sorgte ein Open-Air-Festival im August für einige sehr turbulente Tage, wenn ein buntes Völkchen von Jugendlichen die Insel zu Zehntausenden förmlich überschwemmte. Nach Problemen mit Drogenkonsum wurde das Festival in diesem Jahr allerdings abgesagt.

Geographie
Samothrake liegt 40 km entfernt von Alexandropolis und 100 km entfernt von Kavala in der nördlichen Ägäis. Sie hat eine Gesamtfläche von 177 Quadratkilometern, eine Küstenlänge von 32 km und ist vulkanischen Ursprungs.
Die Umrisse von Samothrake erinnern an einen versteinerten Riesenkrebs, der mit 22 km Länge und 13 km Breite am Rand des 100 m tiefen Thrakischen Schelfs schwimmt. Das steil aufsteigende, dritthöchste Gebirge der Ägäis, das Oros Fengari, nimmt beinahe die ganze Insel ein. Nach Südosten fällt das Mondgebirge steil ab ins Meer, im Norden und Westen ist das Gefälle geringer. Dort umzieht ein breites Geröllband die Insel, gleicht die Küstenlinie aus und verleiht ihr einen glatten Umriß im Gegensatz zu den meisten anderen Ägäisinseln mit ihren charakteristischen Ingressionsbuchten. Daraus folgt das Fehlen von natürlichen Häfen. Es gibt auf Samothrake nur zwei künstliche Häfen bei Kamariotissa und bei Therma im Norden der Insel.
Strategisch liegt die Insel sehr günstig, dadurch konnten die Samothraker, vor allem nach der Kolonisierung der Gegenküste, den wichtigen Seeweg entlang der thrakischen Küste zum Hellespont und weiter ins Marmarameer und ins Schwarze Meer kontrollieren.

Geschichte
Einzelne Funde belegen die Besiedlung der Insel in der Steinzeit. In der Bronzezeit war sie bewohnt von indoeuropäischen Thrakern. Die griechische Kolonisation erfolgte etwa um 700 v. Chr., vermutlich von Lesvos oder Nordanatolien aus, da die Kolonisten den dort üblichen aiolischen Dialekt sprachen. Das Heiligtum der Großen Götter war zu dieser Zeit schon vorhanden und wurde von den Griechen in ihren Glauben übernommen. Die heilige thrakische Kultsprache wurde aber bis ins 1. Jahrhundert v. Chr. beibehalten. Die oben beschriebene, strategisch günstige Lage, war in der Antike neben diesem berühmten Heiligtum eine Ursache für den Wohlstand der Insel. Sie besaß eigene Werften für den Schiffsbau, die damals noch reichen Waldbestände lieferten das Baumaterial.
An den Perserkriegen im 5. Jahrhundert v. Chr. nahmen die Samothraker auf der Seite Persiens teil, nach der Niederlage der Perser traten sie dem Attisch-Delischen Seebund bei.
Nach der Eroberung Griechenlands durch den Makedonenkönig Philipp II. wurde die Insel ein Teil des makedonischen Reichs. Der letzte Makedonenkönig, Perseus, fand hier nach seiner Niederlage gegen die Römer im Jahre 168 v. Chr. Asyl im Heiligtum der Großen Götter, wurde jedoch von den Römern, die diese heiligen Bräuche nicht achteten, gefangengenommen. Dennoch behielt das Heiligtum auch in der Römerzeit seine Bedeutung und Pilgerscharen aus dem gesamten römischen Reich strömten nach Samothrake.
Den Niedergang leitete um 200 n. Chr. eine Katastrophe ein, wohl ein heftiges Erdbeben und im 4. Jh. n. Chr. wurde das Heiligtum endgültig geschlossen.
Anstelle der antiken Stadt gab es bis ins 15. Jh. n. Chr. nur ein kleines Dorf, der Hafen war schon seit dem 8. Jh. unbenutzt und versandete.
Die häufigen Piratenüberfälle veranlaßten im 9. Jh. die Bewohner wie auch auf vielen anderen Inseln, von der Küste weg ins sicherere Landesinnere zu ziehen und es wurde im Schutz einer byzantinischen Befestigungsanlage eine neue Stadt gegründet, Chora, die bis heute die Hauptstadt der Insel ist. Im späten Mittelalter (14. Jh.) vermachte der byzantinische Kaiser die Insel an die genuesische Adelsfamilie Gattelusi, die ihre Herrschaft durch Burgen und Wachttürme absicherte. Nach dem Fall des byzantinischen Reiches und dem Erscheinen der Türken ist von 1500 bis 1800 nichts bekannt über Samothrake. Erst durch die archäologische Forschung trat Samothrake in der Mitte des 19. Jahrhunderts wieder ans Licht.
Die Insel war noch lange nach dem Befreiungskrieg unter türkischer Herrschaft, erst im Jahr 1912 wurde sie griechisch.

Sehenswürdigkeiten
Das Heiligtum der Großen Götter
Es ist die größte archäologische Sehenswürdigkeit der Insel und liegt in Palaiopolis in hügeligem Gelände vor hoch aufragenden Bergen. Bei den Grabungen konnte es komplett freigelegt werden. Zu sehen sind die Reste des Anaktorons, das Hieron,ein Saal für Weihegaben, ein Propylon und ein durch seine Größe beeindruckender Rundbau, das Arsinoeon.

Museum
Das kleine Museum zeigt Funde aus dem Heiligtum: Skulpturen, Keramik, Schmuckstücke, Vasen aus Terrakotta, Votivgaben und Weihegeschenke.

Loutra (Thermi)
Wie der Name schon sagt, befinden sich hier Heilquellen. Es sind heiße Schwefelquellen, die von den griechischen Urlaubern vom Festland und auch von den Inselbewohnern gerne besucht und sehr geschätzt werden. Von Loutra aus kann man auch einen sehr schönen Spaziergang an einem Bach entlang durch den uralten Platanenwald unternehmen.

Fonias
Fonias (Mörder) heißt ein Fluß, der im Norden der Insel ins Meer fließt. Die Wanderung von seiner Mündung durch sein wildes Tal, eine der schönsten auf Samothrake, endet an einem beeindruckenden Wasserfall, wo er von steilen Felsen herabstürzt. Er hat an dieser Stelle ein natürliches Becken gebildet, in dem man sich nach der Wanderung abkühlen kann. Im Winter kann er sehr reißend sein und die Einheimischen erzählen, daß der „Mörder“ bis heute seine Opfer sucht und findet.

Chora
Vom Hafenort Kamariotissa sechs Kilometer entfernt, liegt die Hauptstadt der Insel (eigentlich ist es eher ein Dorf), wie eine Muschel geschützt am Hang einer Erosionsschlucht. Die Häuser scheinen ein Amphitheater zu bilden, die Gassen sind teilweise so eng und steil, daß mit Autos kein Durchkommen möglich ist. Die Byzantiner schützten Chora durch eine Festung, die im 14. Jh. von den Genuesen ausgebaut wurde. Es sind zwar nur noch Mauerreste und drei verfallene Wachtürme von der Gattelusi-Burg erhalten, durch ihre imposante Lage auf einem steilen, nur von Osten her zugänglichen Felsen ist sie noch immer eine Attraktion und ein Blickfang des Ortes.

Fengari
Der höchste Berg Samothrakes kann von Chora, Loutra oder Profitis Ilias im Süden der Insel in etwa 3-4 Stunden erstiegen werden. Wenn das Wetter klar ist, sind die Gipfel des Athos zu erkennen und die Inseln Thassos und Lemnos. Nach Osten reicht der Blick bis zur türkischen Küste und dem trojanischen Ida-Gebirge.

Wer mit offenen Augen Samothrake durchstreift, kann noch manche „Perle“ am Wegrand finden: ein altes Marienkirchlein auf einem steilen Berg über dem Sandstrand von Pachia Ammos, oder das kleine Kirchlein Agia Paraskevi direkt an der Nordküste, das an eine Marienerscheinung erinnert, die ein junger Fischer einst hier hatte. Mit einem herrlichen Blick auf die Südwestküste läßt sich der Genuß eines gebratenen Zickleins vom Spieß verbinden im Hangdorf Profitis Ilias, ein Ausflug, den vor allem die griechischen Urlauber gerne unternehmen und der ein stimmungsvoller Ausklang sein kann für einen entdeckungsreichen Tag auf Samothrake.

Der Kult der Großen Götter
Bis heute ist das Wesentliche dieses geheimnisvollen Mysterienkultes weitgehend unerforscht und obwohl sie in der ganzen griechischen Welt bekannt waren und großes Ansehen genossen, kennt man nur einige Einzelheiten durch Textstellen antiker Autoren, durch Vergleiche mit anderen bekannten Kulten und durch die Ausgrabungsfunde.
Im „Kult der Großen Götter“ wurden die Große Mutter Axieros, der Gott Kadmiros und das jugendliche Zwillingspaar der Kabiren verehrt, ursprünglich wohl thrakische Erd- und Fruchtbarkeitsgötter. Die Griechen übernahmen diese Gotheiten, fügten ihnen aber noch ihre eigenen Unterweltsgötter Hades und Persephone hinzu.
Die Mysterien von Samothrake ähnelten wohl denen von Eleusis insofern sich die Menschen von der Einweihung ein glücklicheres irdisches Leben und vor allem, ein zufriedenes Dasein nach dem Tode erhofften. Das Grauen, das die alten Griechen vor dem Tod empfanden hat Homer in seiner Odyssee sehr deutlich zum Ausdruck gebracht, als er die verstorbene Seele des Achilles zu Odysseus sagen läßt, daß er lieber ein Bettler in der Welt der Lebenden sei als ein König im Reich der Schatten.
Zur Einweihung waren interessanterweise alle Menschen zugelassen, nicht nur Griechen, sondern auch Angehörige anderer Volksstämme, Sklaven, Frauen und sogar Kinder.
Die Einführung in die Mysterien vollzog sich in zwei Stufen, die unmittelbar aufeinander folgen konnten, je nach Reifegrad des Einzuweihenden:
1. Die Einweihung (Myisis)
Sie fand öffentlich im Anakteron statt. Die Gläubigen erhielten ein großes Tuch, das sie vor Gefahren schützen sollte, und einen eisernen Ring, der als Amulett getragen wurde. Nach dieser Vorbereitung durfte der Myste das innere Heiligtum betreten, wo ihm von den Priestern heilige Symbole gezeigt wurden und rituelle Handlungen stattfanden.
2. Die Wahrnehmung (Epopteia)
Die Einweihung in den zweiten Grad war wieder mit einer rituellen Reinigung und der Schau heiliger Gegenstände verbunden. Sie wurde im Hieron durchgeführt und sollte den Mysten in seinem Entschluß bestärken, ein moralisch einwandfreies Leben zu führen.

Literatur
Leonie Senne: Inseln, Wein und Altertümer. Reisehandbuch Nord-, Mittelgriechenland
Reisebuchverlag Iwanowski ISBN 3-923975-15-5
Ingeborg Lehmann: Schroeder Reiseführer Griechische Inseln 4
Bruckmann KG München ISBN 3-7654-2381-6
Efi Kalamboukidou-Paschali: Samothrake, Geschichte, Archäologie-Reisen
Meandros Thessaloniki ISBN 960-7434-18-8
Evi Melas(Ed.): Die griechischen Inseln
DuMont Kunstreiseführer, DuMont Buchverlag Köln,
ISBN 3-7701-0877-9

110 Bilder für das Keyword Samothraki gefunden.

Segeln Samothraki - Die griechische Ägäis gilt weltweit als anspruchsvolles Segelrevier, insbesondere wenn der Meltemi in den Sommermonaten für kräftigen, beständigen Wind sorgt. Samothraki - The Greek Aegean Sea is worldwide said to be a challenging sailing area, especially when the Meltemi brings strong, steady winds from the north during the summer months. Σαμοθρκη - Τα αμτρητα ελληνικ νησι, με τα πεντακθαρα νερ, τους σταθερος ανμους και τα αξχαστα ηλιοβασιλματα, εναι ιδανικ για ιστιοπλοα, προσφροντας μα μεγλη εναλλαγ προορισμν. Dimitrios Pergialis
Segeln Samothraki - Die griechische Ägäis gilt weltweit als anspruchsvolles Segelrevier, insbesondere wenn der Meltemi in den Sommermonaten für kräftigen, beständigen Wind sorgt. Samothraki - The Greek Aegean Sea is worldwide said to be a challenging sailing area, especially when the Meltemi brings strong, steady winds from the north during the summer months. Σαμοθρκη - Τα αμτρητα ελληνικ νησι, με τα πεντακθαρα νερ, τους σταθερος ανμους και τα αξχαστα ηλιοβασιλματα, εναι ιδανικ για ιστιοπλοα, προσφροντας μα μεγλη εναλλαγ προορισμν. Dimitrios Pergialis
Seeschlangen Samothraki Dimitrios Pergialis
Seeschlangen Samothraki Dimitrios Pergialis
Samothraki traditionelle Musik Στη Σαμοθρκη η παραδοσιακ μουσικ και ο χορς συνδονται με τις θρησκευτικς γιορτς,τα πανηγρια πως το σαμοθρακτικο πανηγρι του Δεκαπενταγουστου που γνεται στην Χρα. Horst Schäfer
Der Strand Pachia Ammos auf der nordägäischen Insel Samothraki liegt im Süden der Insel, über eine kurvenreiche, gut ausgebaute Straße fährt man auf und ab bis zu dem 800 Meter langen Sandstrand, wo man schwimmen, segeln und surfen kann. The beach Pachia Ammos on the north Aegean island of Samothrace is nestled between two arms of rock that extend into the sea, with dramatic cliffs rising above it, the beach offers 800 meters of sand and protected swimming. Η Παχι μμος μμος Σαμοθρκης, πως την αποκαλον οι ντπιοι, εναι η μοναδικ παραλα με αμμουδι του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Segeln. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs – sailing. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Segeln. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs – sailing. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Segeln. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs – sailing. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Kirche. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs – church. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Horst Schäfer
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Kirche. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs – church. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Horst Schäfer
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Fischerhafen. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs and restaurants, – fishing harbour. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Horst Schäfer
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Fischerhafen. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs and restaurants – fishing harbour. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Fischerhafen. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs and restaurants – fishing harbour. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Fischerhafen. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs and restaurants – fishing harbour. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Fähre Anlegestelle. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs – ferry landing. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Fähre Anlegestelle. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs – ferry landing. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Fähre Anlegestelle. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs – ferry landing. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
In der Hafenstadt Kamariotissa auf der nordägäischen Insel Samothraki kommen die Fähren an, die Stadt ist ziemlich grün und befindet sich auf der Westseite der Insel, der belebte Ort besteht hauptsächlich aus einer langen, schmalen Straße – Angler. Kamariotissa on the north Aegean island of Samothrace is the port town of the island, a small, bustling village, which consists mostly of a long narrow main street that runs along the harbour’s edge with many cafs, restaurants, and nightclubs – fisherman. Το λιμνι της Σαμοθρκης, η Καμαριτισσα, να μικρ αλλ γραφικ ψαροχρι που διατηρε τον παραδοσιακ χαρακτρα των σπιτιν και των κτηρων του, βρσκεται στο δυτικ κρο του νησιο. Dimitrios Pergialis
Auf der in der nördlichen Ägäis liegenden Insel Samothraki gelangt man entlang der Fonias-Schlucht zu mehreren Pools und den Fonias Wasserfällen, die sich in einer beinahe unberührten Naturlandschaft befinden und in deren eiskaltem Wasser man baden kann. On the island of Samothrace in the northern Aegean sea many streams and waterfalls gush from Mt. Saos, feeding streams and canyons, Fonias, a water stream with spectacular waterfalls, is one of the largest and most famous water resources of the region. Στο ανατολικ τμμα της Σαμοθρκης, στην νω Μερι ο ποταμς Φονις σχηματζει στο διβα του λιμνολες και καταρρκτες με την Κλεδωση να εναι ο μεγαλτερος καταρρκτης του με ψος περπου 35 μ. Dimitrios Pergialis
Auf der in der nördlichen Ägäis liegenden Insel Samothraki gelangt man entlang der Fonias-Schlucht zu mehreren Pools und den Fonias Wasserfällen, die sich in einer beinahe unberührten Naturlandschaft befinden und in deren eiskaltem Wasser man baden kann. On the island of Samothrace in the northern Aegean sea many streams and waterfalls gush from Mt. Saos, feeding streams and canyons, Fonias, a water stream with spectacular waterfalls, is one of the largest and most famous water resources of the region. Στο ανατολικ τμμα της Σαμοθρκης, στην νω Μερι ο ποταμς Φονις σχηματζει στο διβα του λιμνολες και καταρρκτες με την Κλεδωση να εναι ο μεγαλτερος καταρρκτης του με ψος περπου 35 μ. Dimitrios Pergialis
Auf der in der nördlichen Ägäis liegenden Insel Samothraki gelangt man entlang der Fonias-Schlucht zu mehreren Pools und den Fonias Wasserfällen, die sich in einer beinahe unberührten Naturlandschaft befinden und in deren eiskaltem Wasser man baden kann. On the island of Samothrace in the northern Aegean sea many streams and waterfalls gush from Mt. Saos, feeding streams and canyons, Fonias, a water stream with spectacular waterfalls, is one of the largest and most famous water resources of the region. Στο ανατολικ τμμα της Σαμοθρκης, στην νω Μερι ο ποταμς Φονις σχηματζει στο διβα του λιμνολες και καταρρκτες με την Κλεδωση να εναι ο μεγαλτερος καταρρκτης του με ψος περπου 35 μ. Dimitrios Pergialis
Auf der in der nördlichen Ägäis liegenden Insel Samothraki gelangt man entlang der Fonias-Schlucht zu mehreren Pools und den Fonias Wasserfällen, die sich in einer beinahe unberührten Naturlandschaft befinden und in deren eiskaltem Wasser man baden kann. On the island of Samothrace in the northern Aegean sea many streams and waterfalls gush from Mt. Saos, feeding streams and canyons, Fonias, a water stream with spectacular waterfalls, is one of the largest and most famous water resources of the region. Στο ανατολικ τμμα της Σαμοθρκης, στην νω Μερι ο ποταμς Φονις σχηματζει στο διβα του λιμνολες και καταρρκτες με την Κλεδωση να εναι ο μεγαλτερος καταρρκτης του με ψος περπου 35 μ. Dimitrios Pergialis
Auf der in der nördlichen Ägäis liegenden Insel Samothraki gelangt man entlang der Fonias-Schlucht zu mehreren Pools und den Fonias Wasserfällen, die sich in einer beinahe unberührten Naturlandschaft befinden und in deren eiskaltem Wasser man baden kann. On the island of Samothrace in the northern Aegean sea many streams and waterfalls gush from Mt. Saos, feeding streams and canyons, Fonias, a water stream with spectacular waterfalls, is one of the largest and most famous water resources of the region. Στο ανατολικ τμμα της Σαμοθρκης, στην νω Μερι ο ποταμς Φονις σχηματζει στο διβα του λιμνολες και καταρρκτες με την Κλεδωση να εναι ο μεγαλτερος καταρρκτης του με ψος περπου 35 μ. Dimitrios Pergialis
Samothraki Fengari Berg Ο Σος Φεγγρι εναι βουν της Σαμοθρκης με υψμετρο 1. 611 μτρα με ψος που φτνει τα 1611 μτρα, αποτελε το υψηλτερο βουν του Αιγαου και εντυπωσιζει με τον γκο του. Dimitrios Pergialis
Samothraki Fengari Berg Ο Σος Φεγγρι εναι βουν της Σαμοθρκης με υψμετρο 1. 611 μτρα με ψος που φτνει τα 1611 μτρα, αποτελε το υψηλτερο βουν του Αιγαου και εντυπωσιζει με τον γκο του. Dimitrios Pergialis
Samothraki Fengari Berg Ο Σος Φεγγρι εναι βουν της Σαμοθρκης με υψμετρο 1. 611 μτρα με ψος που φτνει τα 1611 μτρα, αποτελε το υψηλτερο βουν του Αιγαου και εντυπωσιζει με τον γκο του. Dimitrios Pergialis
Den Hauptort Chora auf der nordägäischen Insel Samothraki kann man vom Meer aus nicht sehen, da die Rückseite eines Felsens die Siedlung vor Piraten und schweren Stürmen schützte, Chora besitzt traditionelle Häuser mit Ziegeldächern und engen Gassen. The capital Chora on the north Aegean island of Samothrace cannot be seen from the sea, the back of a rock guarded the place and its inhabitants from pirates and terrible storms, Chora has got traditional houses with tiled roofs and lit narrow lanes. Η Χρα της Σαμοθρκης, πρωτεουσα του νησιο, χτισμνη αμφιθεατρικ στις πλαγις του ρους Σος πνω απ τα ερεπια του μεσαιωνικο κστρου των Gattiluzzi απ το 1300 ως το 1400. Horst Schäfer
Den Hauptort Chora auf der nordägäischen Insel Samothraki kann man vom Meer aus nicht sehen, da die Rückseite eines Felsens die Siedlung vor Piraten und schweren Stürmen schützte, Chora besitzt traditionelle Häuser mit Ziegeldächern und engen Gassen. The capital Chora on the north Aegean island of Samothrace cannot be seen from the sea, the back of a rock guarded the place and its inhabitants from pirates and terrible storms, Chora has got traditional houses with tiled roofs and lit narrow lanes. Η Χρα της Σαμοθρκης, πρωτεουσα του νησιο, χτισμνη αμφιθεατρικ στις πλαγις του ρους Σος πνω απ τα ερεπια του μεσαιωνικο κστρου των Gattiluzzi απ το 1300 ως το 1400. Dimitrios Pergialis
Den Hauptort Chora auf der nordägäischen Insel Samothraki kann man vom Meer aus nicht sehen, da die Rückseite eines Felsens die Siedlung vor Piraten und schweren Stürmen schützte, Chora besitzt traditionelle Häuser mit Ziegeldächern und engen Gassen. The capital Chora on the north Aegean island of Samothrace cannot be seen from the sea, the back of a rock guarded the place and its inhabitants from pirates and terrible storms, Chora has got traditional houses with tiled roofs and lit narrow lanes. Η Χρα της Σαμοθρκης, πρωτεουσα του νησιο, χτισμνη αμφιθεατρικ στις πλαγις του ρους Σος πνω απ τα ερεπια του μεσαιωνικο κστρου των Gattiluzzi απ το 1300 ως το 1400. Dimitrios Pergialis
Den Hauptort Chora auf der nordägäischen Insel Samothraki kann man vom Meer aus nicht sehen, da die Rückseite eines Felsens die Siedlung vor Piraten und schweren Stürmen schützte, Chora besitzt traditionelle Häuser mit Ziegeldächern und engen Gassen. The capital Chora on the north Aegean island of Samothrace cannot be seen from the sea, the back of a rock guarded the place and its inhabitants from pirates and terrible storms, Chora has got traditional houses with tiled roofs and lit narrow lanes. Η Χρα της Σαμοθρκης, πρωτεουσα του νησιο, χτισμνη αμφιθεατρικ στις πλαγις του ρους Σος πνω απ τα ερεπια του μεσαιωνικο κστρου των Gattiluzzi απ το 1300 ως το 1400. Dimitrios Pergialis
Den Hauptort Chora auf der nordägäischen Insel Samothraki kann man vom Meer aus nicht sehen, da die Rückseite eines Felsens die Siedlung vor Piraten und schweren Stürmen schützte, Chora besitzt traditionelle Häuser mit Ziegeldächern und engen Gassen. The capital Chora on the north Aegean island of Samothrace cannot be seen from the sea, the back of a rock guarded the place and its inhabitants from pirates and terrible storms, Chora has got traditional houses with tiled roofs and lit narrow lanes. Η Χρα της Σαμοθρκης, πρωτεουσα του νησιο, χτισμνη αμφιθεατρικ στις πλαγις του ρους Σος πνω απ τα ερεπια του μεσαιωνικο κστρου των Gattiluzzi απ το 1300 ως το 1400. Dimitrios Pergialis
Den Hauptort Chora auf der nordägäischen Insel Samothraki kann man vom Meer aus nicht sehen, da die Rückseite eines Felsens die Siedlung vor Piraten und schweren Stürmen schützte, Chora besitzt traditionelle Häuser mit Ziegeldächern und engen Gassen. The capital Chora on the north Aegean island of Samothrace cannot be seen from the sea, the back of a rock guarded the place and its inhabitants from pirates and terrible storms, Chora has got traditional houses with tiled roofs and lit narrow lanes. Η Χρα της Σαμοθρκης, πρωτεουσα του νησιο, χτισμνη αμφιθεατρικ στις πλαγις του ρους Σος πνω απ τα ερεπια του μεσαιωνικο κστρου των Gattiluzzi απ το 1300 ως το 1400. Dimitrios Pergialis
Den Hauptort Chora auf der nordägäischen Insel Samothraki kann man vom Meer aus nicht sehen, da die Rückseite eines Felsens die Siedlung vor Piraten und schweren Stürmen schützte, Chora besitzt traditionelle Häuser mit Ziegeldächern und engen Gassen. The capital Chora on the north Aegean island of Samothrace cannot be seen from the sea, the back of a rock guarded the place and its inhabitants from pirates and terrible storms, Chora has got traditional houses with tiled roofs and lit narrow lanes. Η Χρα της Σαμοθρκης, πρωτεουσα του νησιο, χτισμνη αμφιθεατρικ στις πλαγις του ρους Σος πνω απ τα ερεπια του μεσαιωνικο κστρου των Gattiluzzi απ το 1300 ως το 1400. Dimitrios Pergialis
Samothraki Η νσος Σαμοθρκη βρσκεται στο Θρακικ Πλαγος μεταξ των νησιν Λμνο, μβρο και Θσο, με επιφνεια 178 τετραγωνικ χιλιμετρα και η υψηλτερη κορυφ του χει υψμετρο 1. 611 μτρα. Maria Laftsidis-Krüger
Samothraki Η νσος Σαμοθρκη βρσκεται στο Θρακικ Πλαγος μεταξ των νησιν Λμνο, μβρο και Θσο, με επιφνεια 178 τετραγωνικ χιλιμετρα και η υψηλτερη κορυφ του χει υψμετρο 1. 611 μτρα. Dimitrios Pergialis
Samothraki Η νσος Σαμοθρκη βρσκεται στο Θρακικ Πλαγος μεταξ των νησιν Λμνο, μβρο και Θσο, με επιφνεια 178 τετραγωνικ χιλιμετρα και η υψηλτερη κορυφ του χει υψμετρο 1. 611 μτρα. Dimitrios Pergialis
Samothraki Η νσος Σαμοθρκη βρσκεται στο Θρακικ Πλαγος μεταξ των νησιν Λμνο, μβρο και Θσο, με επιφνεια 178 τετραγωνικ χιλιμετρα και η υψηλτερη κορυφ του χει υψμετρο 1. 611 μτρα. Dimitrios Pergialis
Panagia Kremniotissa Samothraki Dimitrios Pergialis
Panagia Kremniotissa Samothraki Dimitrios Pergialis
Panagia Kremniotissa Samothraki Dimitrios Pergialis
Panagia Kremniotissa Samothraki Dimitrios Pergialis
Die Nike von Samothrake ist eine Skulptur aus weißem, parischem Marmor der griechischen Siegesgöttin Nike, die sich heute im Louvre in Paris befindet, im Museum in Paläopolis auf der nordägäischen Insel Samothraki wird eine Kopie in Originalgröße ausgestellt. The Winged Victory of Samothrace is a Parian marble sculpture of Nike, the Greek goddess of victory, from about the 2nd century BC, which is now displayed at the Louvre in Paris, a copy is shown in the museum in Paleopolis on the island of Samothrace. Η Νκη της Σαμοθρκης εναι να μαρμρινο ελληνιστικ γλυπτ, σκαλισμνο σε παριαν μρμαρο, παριστνει την φτερωτ θε Νκη και βρθηκε το 1863 στο ιερ των Μεγλων Θεν στη Σαμοθρκη. Marios Pergialis
Die Nike von Samothrake ist eine Skulptur aus weißem, parischem Marmor der griechischen Siegesgöttin Nike, die sich heute im Louvre in Paris befindet, im Museum in Paläopolis auf der nordägäischen Insel Samothraki wird eine Kopie in Originalgröße ausgestellt. The Winged Victory of Samothrace is a Parian marble sculpture of Nike, the Greek goddess of victory, from about the 2nd century BC, which is now displayed at the Louvre in Paris, a copy is shown in the museum in Paleopolis on the island of Samothrace. Η Νκη της Σαμοθρκης εναι να μαρμρινο ελληνιστικ γλυπτ, σκαλισμνο σε παριαν μρμαρο, παριστνει την φτερωτ θε Νκη και βρθηκε το 1863 στο ιερ των Μεγλων Θεν στη Σαμοθρκη. Marios Pergialis
Die Nike von Samothrake ist eine Skulptur aus weißem, parischem Marmor der griechischen Siegesgöttin Nike, die sich heute im Louvre in Paris befindet, im Museum in Paläopolis auf der nordägäischen Insel Samothraki wird eine Kopie in Originalgröße ausgestellt. The Winged Victory of Samothrace is a Parian marble sculpture of Nike, the Greek goddess of victory, from about the 2nd century BC, which is now displayed at the Louvre in Paris, a copy is shown in the museum in Paleopolis on the island of Samothrace. Η Νκη της Σαμοθρκης εναι να μαρμρινο ελληνιστικ γλυπτ, σκαλισμνο σε παριαν μρμαρο, παριστνει την φτερωτ θε Νκη και βρθηκε το 1863 στο ιερ των Μεγλων Θεν στη Σαμοθρκη. Marios Pergialis
Die Nike von Samothrake ist eine Skulptur aus weißem, parischem Marmor der griechischen Siegesgöttin Nike, die sich heute im Louvre in Paris befindet, im Museum in Paläopolis auf der nordägäischen Insel Samothraki wird eine Kopie in Originalgröße ausgestellt. The Winged Victory of Samothrace is a Parian marble sculpture of Nike, the Greek goddess of victory, from about the 2nd century BC, which is now displayed at the Louvre in Paris, a copy is shown in the museum in Paleopolis on the island of Samothrace. Η Νκη της Σαμοθρκης εναι να μαρμρινο ελληνιστικ γλυπτ, σκαλισμνο σε παριαν μρμαρο, παριστνει την φτερωτ θε Νκη και βρθηκε το 1863 στο ιερ των Μεγλων Θεν στη Σαμοθρκη. Marios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Raum der Amphoren. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Gebäude. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Gebäude. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Gebäude. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Gebäude. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – antike Mauer. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – antike Mauer. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Raum der Amphoren. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Raum der Amphoren. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Raum der Amphoren. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Raum der Amphoren. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Raum der Amphoren. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Raum der Amphoren. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Raum der Amphoren. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Raum der Amphoren. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Mesemvria-Zone ist eine archäologische Stätte zwischen Maroneia und Alexandroupolis und war seit dem 7. Jh. v. Chr. eine antike Kolonie von Samothraki, die wichtigsten Funde sind Reste des Heiligtums der Demeter und der Tempel des Apollo – Raum der Amphoren. Mesimvria-Zone, between Maroneia and Alexandroupolis is an archaeological site of a colony of Samothrace from the 7th century BC, excavations revealed among others a fortification wall with towers, street network, a sanctuary of Demeter and a temple of Apollo. Η Μεσημβρα-Ζνη, η πιο σημαντικ απ τις αποικες της Σαμοθρκης στα τλη του 7ου αινα π. Χ., ανακαλφθηκε στην παραλιακ περιοχ μεταξ Μαρνειας και Αλεξανδροπολης. Dimitrios Pergialis
Stoa, eine überdachte Halle im Kabirenheiligtum, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde. Stoa, a covered walkway in the Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Stoa, eine überdachte Halle im Kabirenheiligtum, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde. Stoa, a covered walkway in the Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Stoa, eine überdachte Halle im Kabirenheiligtum, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde. Stoa, a covered walkway in the Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Mauer im Kabirenheiligtum, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde und einem panhellenistischen Kult diente. The Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea, was built in the 4th to 3rd century BC and was open to everybody. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Hieron ist der Haupttempel des Kabirenheiligtums, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde. The Hieron is the main temple of the Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Hieron ist der Haupttempel des Kabirenheiligtums, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde. The Hieron is the main temple of the Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Hieron ist der Haupttempel des Kabirenheiligtums, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde. The Hieron is the main temple of the Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Hieron ist der Haupttempel des Kabirenheiligtums, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde. The Hieron is the main temple of the Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Hieron ist der Haupttempel des Kabirenheiligtums, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde. The Hieron is the main temple of the Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Gebäude des Kabirenheiligtums, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde und einem panhellenistischen Kult diente. The Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea, was built in the 4th to 3rd century BC and was open to everybody. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Gebäude des Kabirenheiligtums, Heiligtum der Großen Götter, in Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki, das im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut wurde und einem panhellenistischen Kult diente. The Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri) in Paleopolis on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea, was built in the 4th to 3rd century BC and was open to everybody. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Kabirenheiligtum Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki wurde zwischen 280 und 270. v. Chr. durch den Rundbau Arsinoeion erweitert, wobei auch Marmor von Thasos verwendet wurde. The Arsinoeion rotunda was built by the Egyptian queen Arsinoe II at the height of the sanctuary’s influence as an extension of the Sanctuary of the Cabeiri, Paleopolis, on the island of Samothrace. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Kabirenheiligtum Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki wurde zwischen 280 und 270. v. Chr. durch den Rundbau Arsinoeion erweitert, wobei auch Marmor von Thasos verwendet wurde. The Arsinoeion rotunda was built by the Egyptian queen Arsinoe II at the height of the sanctuary’s influence as an extension of the Sanctuary of the Cabeiri, Paleopolis, on the island of Samothrace. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Kabirenheiligtum Palaiopolis auf der nordägaischen Insel Samothraki wurde zwischen 280 und 270. v. Chr. durch den Rundbau Arsinoeion erweitert, wobei auch Marmor aus Thasos verwendet wurde. The Arsinoeion rotunda was built by queen Arsinoe II of Egypt at the height of the sanctuary’s influence as an extension of the Sanctuary of the Cabeiri, Paleopolis, on the island of Samothrace. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Kabirenheiligtum Palaiopolis Anaktoron, Heiligtum der Großen Götter, auf der nordägaischen Insel Samothraki, wurde im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut und diente einem panhellenistischen Kult. The Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri), Paleopolis Anaktoron, on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea was built in the 4th to 3rd century BC and was open to everybody. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Kabirenheiligtum Palaiopolis Anaktoron, Heiligtum der Großen Götter, auf der nordägaischen Insel Samothraki, wurde im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut und diente einem panhellenistischen Kult. The Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri), Paleopolis Anaktoron, on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea was built in the 4th to 3rd century BC and was open to everybody. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Kabirenheiligtum Palaiopolis Anaktoron, Heiligtum der Großen Götter, auf der nordägaischen Insel Samothraki, wurde im 4. bis 3. Jh. v. Chr. erbaut und diente einem panhellenistischen Kult. The Sanctuary of the Great Gods (Cabeiri), Paleopolis Anaktoron, on the island of Samothrace in the northern Aegean Sea was built in the 4th to 3rd century BC and was open to everybody. Ο αρχαιολογικς χρος το Ιερ των Μεγλων Θεν, που γινταν απ τον 7ο αινα π. Χ. η μηση των πιστν στα Καβερια Μυστρια, το ιερ των Καβερων στην Παλαιπολη Σαμοθρκης. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum) – Propylon des Ptolemaios. The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Die Nike - Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis
Die Nike - Das Archäologische Museum auf der nordägäischen Insel Samothraki wurde von dem Architekten Stuart M. Shaw entworfen und liegt in Palaiapoli, es beherbergt lokale Entdeckungen vor allem aus dem Heiligtum der Großen Götter (Kabirenheiligtum). The Archaeological Museum on the north Aegean island of Samothrace houses the finds from the adjacent Sanctuary of the Great Gods, from the ancient city and the necropolis of Samothrace, it also exhibits the copy of the famous winged Nike of Samothrace. Το Αρχαιολογικ Μουσεο Σαμοθρκης βρσκεται στον αρχαιολογικ χρο της Παλαιπολης και στεγζει σα τοπικ ευρματα, κυρως απ την ανασκαφ στο Ιερ των Μεγλων Θεν, χουν απομενει στο νησ. Dimitrios Pergialis