Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



E6 Kastoria, die Schönheit des Nordens

  237 Wörter 1 Minute
2017-01-15 2017-01-15 15.01.2017 475 × gelesen

Der schönste Halt in der Nähe der Strecke des E6-Wanderpfades in der Präfektur Kastoria ist die Stadt Kastoria selbst, die idyllisch eingebettet auf einer Landzunge direkt am Orestiada- (oder Kastoria-) See liegt.

Die Stadt ist sowohl für ihre natürliche Schönheit als auch für ihre zahlreichen byzantinischen Monumente, die eindrucksvollen alten Herren- und Bürgerhäuser der Altstadt und den traditionellen Pelzhandel bekannt.

Seit mehr als 500 Jahren beschäftigen sich die Bewohner Kastorias mit der Pelz- und Lederverarbeitung, welche die Stadt ehemals zu großem Wohlstand führte. Heute ist die Stadt eines der größten Zentren des Pelzhandels auf europäischer Ebene und veranstaltet alljährlich die internationale Pelzmesse von Kastoria.

In den Gassen der Innenstadt gibt es eine Reihe wunderschöner Bürgerhäuser von einzigartiger mazedonischer Architektur zu entdecken. Ebenso kann man 74 Kirchen und Klöster aus der probyzantinischen und byzantinischen Zeit bewundern.

Der beliebteste Anziehungspunkt der Stadt ist zweifellos der Orestiada-See. Der unter „Natura 2000“ geschützte See ist einer der schönsten auf dem Balkan. Das griechische Kulturministerium erklärte ihn 1974 zum „Denkmal von besonderer natürlicher Schönheit“. Der Lebensraum des Sees beherbergt eine Vielfalt an seltenen Vogel- und Tierarten, und die malerische Uferstraße bietet den Besuchern interessante Unterhaltungsmöglichkeiten.

Neben der Uferstraße, nur 2 km nördlich von Kastoria, liegt die berühmte Drakon-Höhle mit sieben unterirdischen Seen und einem System bestehend aus fünf unterirdischen Gängen. Ferner sind Ausflüge in die benachbarten Dörfer, auf das Bergmassiv Grammos und Wanderungen auf den idyllischen Spazierstrecken der Gegend besonders empfehlenswert.

(Art.S.)