Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene






PROSOTSANI DRAMA - Die Tropfsteinhöhle von Aggitis

  643 Wörter 2 Minuten 40 × gelesen
2019-06-03 2019-06-03 03.06.2019

Der Fluss Aggitis entspringt im kleinen Dorf Aggitis nordwestlich von Dráma am Fuße eines Marmorberges, der zum Rodopen-Gebirge gehört. Der Marmor wird rundum abgebaut. Der Fluss fließt südlich durch ein weites Tal und mündet in der Nähe von Alistrati in eine Schlucht. Dann läuft es wieder durch ein weites Tal, wo es auf den Fluss Strimonas trifft, der kurz darauf bei Amfipoli ins Mittelmeer mündet.

Die Quellen des Flusses wurden von den Einwohnern zur Wasserversorgung und als Stromquelle genutzt. Sie bauten Wassermühlen direkt an und unterhalb der Quelle. Bald entdeckten sie die erste große Halle mit einer großen Öffnung an der Oberfläche, eine Doline, in der das Dach einstürzte. Sie ist auch vom Höhleneingang aus zugänglich, aber die Decke ist sehr niedrig.

Der erste dokumentierte Besuch der Höhle wurde vom französischen Konsul in Thessaloniki, Esprit-Marie Cousinéry, gemacht, der 40 Jahre lang durch Makedonien reiste. Nach seiner Pensionierung schrieb er ein Buch über die Gegend, in dem er seinen Höhlenbesuch beschrieb (siehe Bibliographie oben). Sein Besuch fand Ende des 18. Jahrhunderts statt und er besuchte nur den ersten Saal. Er nannte diese Halle Nymphaion, da er dachte, dies sei ein Ort der Verehrung für Wassergötter.

In der riesigen ersten Halle wurde im 19. Jahrhundert ein Wasserrad installiert, das Wasser in eine Wasserleitung pumpte. Zu dieser Zeit wurde der erste kurze Tunnel gebaut, um in die erste Halle zu gelangen. Das Wasser war Trinkwasser für die Stadt und Bewässerungswasser für die nahe gelegenen Tabakfelder. Es gab einen sechs Kilometer langen Kanal, der ebenfalls zu dieser Zeit gebaut wurde.

Dann unternahm die neue Hellenic Speleologic Society (Σπηλαιολογικός Ελληνικός Εξερευνητικός Όμιλος) 1952 die ersten Explorationsarbeiten, aber ein Siphon stoppte jede Forschung nach nur 70 m.

1978 unternahm eine Gruppe französischer und griechischer Höhlenforscher mit viel besserer Ausrüstung einen neuen Versuch, die Höhle hinter dem Siphon zu erkunden. Sie entdeckten eine Passage von 500 m, die erneut an einem Siphon endete. Dieser Teil der Höhle ist die heutige Schauhöhle. Bald darauf wurde ein zweiter kurzer Tunnel gebaut, durch den die Menschen den ersten Siphon passieren konnten.

Anna Petrocheilou, die zu dieser Zeit Präsidentin der Hellenistic Speleological Society war, schlug vor, die Höhle als Schauhöhle auszubauen. Aber es scheint, als sei die Höhle in eine Art Schlaf gefallen, wie es bis zum Jahr 2000 gedauert hat, als die Höhle endlich für die Öffentlichkeit geöffnet wurde.

Heute ermöglicht ein neuer Eingangstunnel den bequemen Zugang zum Hauptgang und betritt die Höhle in der sogenannten Strandkammer. Der Weg, der auf einer Brücke über dem Fluss gebaut wurde, zeigt den Abschnitt zum nächsten Siphon, und die Besucher müssen denselben Weg zurück zur Strandkammer gehen. Hier überquert eine Brücke den Fluss und ein kurzer Tunnel führt zu einem schmalen Abschnitt der Höhle und ein weiterer Tunnel führt zur Eingangshalle. Das Wasserrad, die riesige Doline und eine kleine Kapelle sind die Highlights am Ende der Tour.

Der Raum in der Höhle ist beeindruckend und der Besucher, der sich in einem Korridor über den Fluss und gegen den Wasserfluss bewegt, beobachtet die natürliche Dekoration in der Höhle, die von weißen und roten Stalaktiten verschiedener Formen dominiert wird.

Die "Halle des Rades", die derzeit mit dem Hauptbereich der Höhle mit einem Korridor verbunden ist, verdankt ihren Namen dem Vorhandensein eines großen hydraulischen Raddurchmessers von 8 m, der den Wasser - und Bewässerungsbedarf der Region abdeckte Osmanische Ära.

Innerhalb dieser eindrucksvollen Halle, die sich im Dach öffnet und 8x12 m misst, besteht die Möglichkeit, dass Bewohner der umliegenden Dörfer eintreten und von der Zitadelle über die Höhle in den Fluss gelangen kühle Oase mit Bäumen, Pappeln und Weiden in der Umgebung der Höhle, ideal zum Entspannen. In dem Höhlennest leben gelegentlich oder dauerhaft 37 Arten von Tieren, hauptsächlich Mikrofauna, von denen sechs Arten zum ersten Mal in der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft bekannt wurden.

Wir finden auch Fische, Fledermäuse und einige größere Säugetiere wie Otter.

http://www.caveaggitis.gr/
Übersetzung aus dem Griechischen

8 Bilder für das Keyword Aggitis Hoehle gefunden.

Die Tropfsteinhöhle von Aggitis, auch Maara genannt, ist mit ihren 11 km eine der größten Wasserhöhlen der Welt, durch die der Fluss Angitis fließt, ihre reiche Dekoration umfasst riesige Stalaktiten. The stalactite cave of Aggitis, also called Maara, with its 11 km is one of the largest water caves in the world, through which flows the river Angitis, their rich decoration includes huge stalactites. Το σπήλαιο των πηγών Αγγίτη, το οποίο ονομάζεται επίσης Μααρά, με μήκος 11 χλμ. είναι ίσως το μεγαλύτερο ποτάμιο σπήλαιο του κόσμου, έχει πλούσια διακόσμηση που περιλαμβάνει τεράστιους σταλακτίτες και είναι επισκέψιμο σε μήκος 500 μέτρων. Maria Laftsidis-Krüger
Die Tropfsteinhöhle von Aggitis, auch Maara genannt, ist mit ihren 11 km eine der größten Wasserhöhlen der Welt, durch die der Fluss Angitis fließt, ihre reiche Dekoration umfasst riesige Stalaktiten. The stalactite cave of Aggitis, also called Maara, with its 11 km is one of the largest water caves in the world, through which flows the river Angitis, their rich decoration includes huge stalactites. Το σπήλαιο των πηγών Αγγίτη, το οποίο ονομάζεται επίσης Μααρά, με μήκος 11 χλμ. είναι ίσως το μεγαλύτερο ποτάμιο σπήλαιο του κόσμου, έχει πλούσια διακόσμηση που περιλαμβάνει τεράστιους σταλακτίτες και είναι επισκέψιμο σε μήκος 500 μέτρων. Maria Laftsidis-Krüger
Die Tropfsteinhöhle von Aggitis, auch Maara genannt, ist mit ihren 11 km eine der größten Wasserhöhlen der Welt, durch die der Fluss Angitis fließt, ihre reiche Dekoration umfasst riesige Stalaktiten. The stalactite cave of Aggitis, also called Maara, with its 11 km is one of the largest water caves in the world, through which flows the river Angitis, their rich decoration includes huge stalactites. Το σπήλαιο των πηγών Αγγίτη, το οποίο ονομάζεται επίσης Μααρά, με μήκος 11 χλμ. είναι ίσως το μεγαλύτερο ποτάμιο σπήλαιο του κόσμου, έχει πλούσια διακόσμηση που περιλαμβάνει τεράστιους σταλακτίτες και είναι επισκέψιμο σε μήκος 500 μέτρων. Maria Laftsidis-Krüger
Die Tropfsteinhöhle von Aggitis, auch Maara genannt, ist mit ihren 11 km eine der größten Wasserhöhlen der Welt, durch die der Fluss Angitis fließt, ihre reiche Dekoration umfasst riesige Stalaktiten. The stalactite cave of Aggitis, also called Maara, with its 11 km is one of the largest water caves in the world, through which flows the river Angitis, their rich decoration includes huge stalactites. Το σπήλαιο των πηγών Αγγίτη, το οποίο ονομάζεται επίσης Μααρά, με μήκος 11 χλμ. είναι ίσως το μεγαλύτερο ποτάμιο σπήλαιο του κόσμου, έχει πλούσια διακόσμηση που περιλαμβάνει τεράστιους σταλακτίτες και είναι επισκέψιμο σε μήκος 500 μέτρων. Maria Laftsidis-Krüger
Die Tropfsteinhöhle von Aggitis, auch Maara genannt, ist mit ihren 11 km eine der größten Wasserhöhlen der Welt, durch die der Fluss Angitis fließt, ihre reiche Dekoration umfasst riesige Stalaktiten. The stalactite cave of Aggitis, also called Maara, with its 11 km is one of the largest water caves in the world, through which flows the river Angitis, their rich decoration includes huge stalactites. Το σπήλαιο των πηγών Αγγίτη, το οποίο ονομάζεται επίσης Μααρά, με μήκος 11 χλμ. είναι ίσως το μεγαλύτερο ποτάμιο σπήλαιο του κόσμου, έχει πλούσια διακόσμηση που περιλαμβάνει τεράστιους σταλακτίτες και είναι επισκέψιμο σε μήκος 500 μέτρων. Maria Laftsidis-Krüger
Die Tropfsteinhöhle von Aggitis, auch Maara genannt, ist mit ihren 11 km eine der größten Wasserhöhlen der Welt, durch die der Fluss Angitis fließt, ihre reiche Dekoration umfasst riesige Stalaktiten. The stalactite cave of Aggitis, also called Maara, with its 11 km is one of the largest water caves in the world, through which flows the river Angitis, their rich decoration includes huge stalactites. Το σπήλαιο των πηγών Αγγίτη, το οποίο ονομάζεται επίσης Μααρά, με μήκος 11 χλμ. είναι ίσως το μεγαλύτερο ποτάμιο σπήλαιο του κόσμου, έχει πλούσια διακόσμηση που περιλαμβάνει τεράστιους σταλακτίτες και είναι επισκέψιμο σε μήκος 500 μέτρων. Maria Laftsidis-Krüger
Die Tropfsteinhöhle von Aggitis, auch Maara genannt, ist mit ihren 11 km eine der größten Wasserhöhlen der Welt, durch die der Fluss Angitis fließt, ihre reiche Dekoration umfasst riesige Stalaktiten. The stalactite cave of Aggitis, also called Maara, with its 11 km is one of the largest water caves in the world, through which flows the river Angitis, their rich decoration includes huge stalactites. Το σπήλαιο των πηγών Αγγίτη, το οποίο ονομάζεται επίσης Μααρά, με μήκος 11 χλμ. είναι ίσως το μεγαλύτερο ποτάμιο σπήλαιο του κόσμου, έχει πλούσια διακόσμηση που περιλαμβάνει τεράστιους σταλακτίτες και είναι επισκέψιμο σε μήκος 500 μέτρων. Maria Laftsidis-Krüger
Die Tropfsteinhöhle von Aggitis, auch Maara genannt, ist mit ihren 11 km eine der größten Wasserhöhlen der Welt, durch die der Fluss Angitis fließt, ihre reiche Dekoration umfasst riesige Stalaktiten. The stalactite cave of Aggitis, also called Maara, with its 11 km is one of the largest water caves in the world, through which flows the river Angitis, their rich decoration includes huge stalactites. Το σπήλαιο των πηγών Αγγίτη, το οποίο ονομάζεται επίσης Μααρά, με μήκος 11 χλμ. είναι ίσως το μεγαλύτερο ποτάμιο σπήλαιο του κόσμου, έχει πλούσια διακόσμηση που περιλαμβάνει τεράστιους σταλακτίτες και είναι επισκέψιμο σε μήκος 500 μέτρων. Maria Laftsidis-Krüger