Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



ASTYPALAIA - 12xGriechenland

  209 Wörter 1 Minute
2018-07-09 2018-07-09 09.07.2018 73 × gelesen

Als Brücke zu den Kykladen gilt Astypalaia, die westlichste Insel der Dodekanes, mit 96,42 km². Wegen ihres schmetterlingsförmigen Umrisses wird sie auch „Schmetterlingsinsel“ genannt.

Trotz des malerischen Ortsbildes der Chora mit ihren weißen Häusern, einer Reihe Windmühlen und der Ruine eines venezianischen Kastells sowie der Kirche Evangelistria i Portaitissa, die auf dem Burgberg über der Hafenbucht von Skala thronen, ist die Insel wenig bekannt.

Die 1.334 Einwohner leben von der Viehzucht und der Käseherstellung, der leicht anwachsende Individualtourismus konzentriert sich auf die Strandsiedlungen Livadia und Maltezana mit schmalen Kiesstränden. Weite Gebiete der trockenen Insel sind unbewohnt.

Erste Siedlungsspuren im Inselosten stammen aus frühkykladischer Zeit. Einzigartig ist die Ausgrabungsstätte Kylindra am Rande der Chora. Dort wurde ein großer Kinderfriedhof aus früharchaischer Zeit mit den Gebeinen von 2400 Kindern und Säuglingen freigelegt, jeweils bestattet in Tongefäßen. Die Überreste eines römischen Bades mit gut erhaltenen Mosaiken befinden sich bei Maltezana.

Die Anfahrtszeiten mit der Fähre ab Piräus und Rhodos sind lang, die mehrmals wöchentlich verkehrende Fähre von Piräus hält im abgelegenen Hafen von Agios Andreas auf der Nordseite der Insel, was die Fahrtzeiten etwas verkürzt. Außerdem fährt mehrmals pro Woche die Fähre „Nisos Kalymnos“ nach Pothia / Kalymnos.

Eine schnellere Anreise ermöglicht der Flughafen in der Inselmitte mit nationalen Verbindungen.

Katharina Roller
https://www.nissomanie.de/