Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



Die Zerstörung der grünen Lunge Athens - im Kern des Geschehens

  1.038 Wörter 4 Minuten
2017-04-05 2017-04-05 05.04.2017 282 × gelesen

Wie immer begleitete mich auch am Morgen des 22. August das Radio beim Frühstück, als mir ob des Gehörten unwohl wurde: in Sesi bei Grammatiko nordöstlich von Athen war am Abend vorher ein Feuer ausgebrochen. Das besondere an dieser Region ist für mich, daß zwischen Sesi und Grammatiko die Eltern eines guten Freundes in ihrem Landhaus wohnen. Ich informierte ihn also und etwa eine Stunde später waren wir auf dem Weg dorthin.

Warum, so dachten wir uns, entfacht sich gegen halb zehn abends ein Feuer in einer Gegend, in der eine grosse Müllhalde geplant ist und wo sich noch vor einem Monat die lokale Bevölkerung mit der Polizei eine Schlacht geliefert hatte, um die Bagger an der Durchfahrt zu hindern? Warum passiert das an einem Wochenende, für das Windstärken 7-9 vorausgesehen worden sind? In Griechenland sind Statistiken zufolge etwa die Hälfte aller Brände auf Brandstiftung zurückzuführen, weitere 40 % auf ‘unbekannte Ursachen’.

Als wir gegen frühen Mittag in Marathon ankamen, hatte sich das Feuer von Sesi schon einige Kilometer nach Grammatiko und von dort nach Varnavas, Marathon und zum malerisch im Grünen gelegenen Marathonsee gefressen. Der Himmel war in Athen schon orangefarben gewesen, die Sonne verdeckt vom Rauch. In Marathon war der Himmel dunkelbraun. Löschflugzeuge und –hubschrauber versuchten, die hungrigen Flammen aufzuhalten. Die Straße nach Grammatiko war offen, die Besatzungen vereinzelter Streifenwagen und Feuerwehrautos schienen auf den Befehl zu warten, etwas anderes zu tun, als...abzuwarten.

Auch das Sträßchen von Grammatiko nach Sesi war nicht gesperrt, wir passierten den Ort der ‘Schlacht’ zwischen Einwohnern und Polizei ob der geplanten Müllhalde wenige Wochen zuvor, wo verbrannte Bäume und Autos von Festnahmen, Verletzungen und Bürgerfrust sprachen. Die Hügel links der Strasse waren vom Feuer mitgenommen.Um das Haus, das unser Ziel war, schien die Situation jedoch unter Kontrolle zu sein. Relativ kleine Brandherde frassen sich langsam an gegenüberliegenden Hängen entlang, doch der Wind war und blieb bis in die frühen Morgenstunden vom Sonntag den 23. August günstig für uns. Die zuständigen Behörden schienen es auch nicht für notwendig zu halten, diese kleinen Feuerfronten zu löschen. Man konzentrierte sich lieber auf die Ortschaften selbst. So verständlich dies ist, es wäre den Löschflugzeugen und –hubschraubern ein leichtes gewesen, mit einigen wenigen Einsätzen diese zwar relativ kleinen, doch gefährlichen Feuerfronten zu löschen.

Gegen kurz vor 3 Uhr nachts war es dann soweit. Der Wind hatte sich gedreht, das Feuer hatte sich von den gegenüberliegenden Hügeln bis an die Strasse gefressen und drohte, unseren einzigen Fluchtweg zu blockieren. Der pater familias blieb zurück, um mit seinem eigens für solche Fälle angeschafften Löschsystem Haus und Grundstück gegen die Flammen zu verteidigen. Sohn, Mutter, Katze und der Autor dieses Artikels verliessen die Front Richtung Strand. Das Glück war der Familie hold und so fanden wir am nächsten Morgen Vater, Hunde, Haus und Grundstück vom Feuer verschont vor. Auf der Strecke waren noch überall Brandherde zu sehen, die Situation war keinesfalls unter Kontrolle, denn der Wind blies weiterhin stark. Erstaunlicherweise flogen nun, nachdem das Feuer nachts die umliegenden Hügel verwüstet hatte, Löschflugzeuge über unsere Köpfe und liessen ihre Ladung auf die verbliebenen Feuerfröntchen regnen. Wir kämpften noch bis Mittag zusammen mit der Besatzung eines Feuerwehrautos auf nahegelegenen Grundstücken, zwei Häuser wurden gerettet. Bei Sesi war das Feuer wieder erstarkt, der Rauch zog in unserer Richtung und wurde dichter, trotz der Löschversuche mehrerer Flugzeuge.

Gegen 14 Uhr machten wir uns dann auf den Weg zurück nach Athen, denn wir dachten, die Situation sei unter Kontrolle. Was wir auf der Strecke bis Grammatiko und von dort nach Marathon sahen, liess unsere Herzen zerbrechen. Links und rechts alles verbrannt, soweit das Auge reicht. Nur die Ortschaften selbst waren fast unversehrt. Der Geruch verbrannter Flora und Fauna begleitete uns über Kilometer und legte sich wie ein Trauerschleier über unsere Seele. Doch es sollte auch auf persönlicher Ebene noch nicht zu Ende sein...

Das Feuer war wiedergekommen, aus dem Nichts. Dank des Löschsystems und mit dem nötigen Glücks konnten die Eltern des Freundes Haustiere, Haus, Auto und Grundstück retten. Doch ringsherum ist nunmehr alles verbrannt, der Tod hat sich breitgemacht.

Die Strecke von Agios Stefanos über den Marathonsee nach Marathon ist fast genauso verbrannt wie die von Sesi nach Marathon. Auch dort das gleiche Bild, der gleiche Geruch. Fast alles Grün ist nicht mehr. Der See selbst, Trinkwasserreservoir für Athen, ist laut Untersuchungen voll Asche.

Offiziellen Daten zufolge sind in den 72 Stunden vom 21. bis 24. August in Attika 2009 etwa 21.000 Hektar Wald- und Ackerbauflächen verbrannt, so viel wie in den letzten 25 Jahren zusammen. Ein Drittel der diesen Sommer verbrannten Flächen sind in der nahen Vergangenheit schon einmal den Flammen zum Opfer gefallen.

Schlechte Planung, fehlendes Personal, veraltete und zu wenige Flugzeuge und mangelhafte Organisation werden in Medien aber auch privaten Diskussionen als Hauptgründe für die unzureichende Bekämpfung der alljährlich wütenden Feuersbrünste genannt. Griechenland gibt dafür nur einen Bruchteil dessen aus, was in die Rüstung gesteckt wird. Man fragt sich, ob statt dreier F-16 zur Abschreckung äußerer Feinde eventuell mehrere Löschflugzeuge zur Bekämpfung der inneren gekauft werden könnten.

Die Bürger der Gemeinde Grammatiko haben sich unterdessen dafür entschieden, aus Protest für die geplante Müllhalde und den Grossbrand im August in ihrer Gegend die nationalen Wahlen am 4. Oktober zu boykottieren. Die sozialistische PASOK hatte 2003 ein Gesetz durchs Parlament gebracht, mit dem der Bau der Müllhalde genehmigt wurde. Die seit 2004 regierende konservative Nea Dimokratia wird bezichtigt, mit Sondereinheiten der Polizei den Willen der Bürger durch Gewaltanwendung brechen zu wollen und den Grossbrand im August nicht effektiv bekämpft zu haben. Von den 4,5 % der in Grammatiko gemeldeten Wähler, die ihr Wahlrecht ausübten, entschieden sich trotzdem je 32 % bzw. je 17 Personen für die beiden grossen Parteien.

Die Bürger von Grammatiko können sich nun auch auf die neuste Stellungnahme der EU Kommission stützen. Auf eine Frage des griechischen Europarlamentariers der Allianz der Radikalen Linken SYRIZA Nikolaos Chountis hinsichtlich der geplanten Mülldeponien in Attika antwortend, betont die Kommission, dass „die Einhaltung bestimmter Vorschriften“, darunter die Vorbehandlung von Abfällen, „die in den Entscheidungen vorgesehen und mit den Zwischenzahlungen verknüpft sind in keiner der drei Fälle hinreichend gegeben“ sei.

Die Zukunft wird zeigen, ob ‘das, was Wald war, wieder Wald’ werden wird und ob die Müllhalde bei Grammatiko so umweltfreundlich sein wird, wie versprochen. Die Bürger Attikas glauben es eher nicht, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

15 Bilder für das Keyword Waldbrand gefunden.

Ein Löschflugzeug, das speziell für die Brandbekämpfung mit einem Wassertank ausgerüstet ist, bekämpft einen Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A fire-fighting aircraft with a large water tank combats a forest fire on the Chalkidiki or Halkidiki peninsula in Central Macedonia, Northern Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Ein Löschflugzeug, das speziell für die Brandbekämpfung mit einem Wassertank ausgerüstet ist, bekämpft einen Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A fire-fighting aircraft with a large water tank combats a forest fire on the Chalkidiki or Halkidiki peninsula in Central Macedonia, Northern Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Ein Löschflugzeug, das speziell für die Brandbekämpfung mit einem Wassertank ausgerüstet ist, bekämpft einen Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A fire-fighting aircraft with a large water tank combats a forest fire on the Chalkidiki or Halkidiki peninsula in Central Macedonia, Northern Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Ein Löschflugzeug, das speziell für die Brandbekämpfung mit einem Wassertank ausgerüstet ist, bekämpft einen Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A fire-fighting aircraft with a large water tank combats a forest fire on the Chalkidiki or Halkidiki peninsula in Central Macedonia, Northern Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Ein Löschflugzeug, das speziell für die Brandbekämpfung mit einem Wassertank ausgerüstet ist, bekämpft einen Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A fire-fighting aircraft with a large water tank combats a forest fire on the Chalkidiki or Halkidiki peninsula in Central Macedonia, Northern Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Ein Löschflugzeug, das speziell für die Brandbekämpfung mit einem Wassertank ausgerüstet ist, bekämpft einen Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A fire-fighting aircraft with a large water tank combats a forest fire on the Chalkidiki or Halkidiki peninsula in Central Macedonia, Northern Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Ein Löschhubschrauber bekämpft mit großen Wassermassen aus der Luft einen Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A fire helicopter, which carries a bucket of water combats a forest fire in the regional unit of Aetolia-Acarnania in West Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Ein Löschhubschrauber bekämpft mit großen Wassermassen aus der Luft einen Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A fire helicopter, which carries a bucket of water combats a forest fire on the Chalkidiki or Halkidiki peninsula in Central Macedonia, Northern Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Ein Löschhubschrauber bekämpft mit großen Wassermassen aus der Luft einen Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A fire helicopter, which carries a bucket of water combats a forest fire on the Chalkidiki or Halkidiki peninsula in Central Macedonia, Northern Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A forest fire on the Chalkidiki or Halkidiki peninsula in Central Macedonia, Northern Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Ein Löschflugzeug, das speziell für die Brandbekämpfung mit einem Wassertank ausgerüstet ist, bekämpft einen Waldbrand auf der Halbinsel Chalkidiki, auch Halkidiki, in Zentralmakedonien, Nordgriechenland. A fire-fighting aircraft with a large water tank combats a forest fire on the Chalkidiki or Halkidiki peninsula in Central Macedonia, Northern Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Χαλκιδική. Dimitrios Pergialis
Ein Löschhubschrauber bekämpft mit großen Wassermassen aus der Luft einen Waldbrand im Regionalbezirk Ätolien-Akarnanien in Westgriechenland. A fire helicopter, which carries a bucket of water combats a forest fire in the regional unit of Aetolia-Acarnania in West Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Αιτωλοακαρνανία. Christa Bauer
Ein Löschflugzeug, das speziell für die Brandbekämpfung mit einem Wassertank ausgerüstet ist, bekämpft einen Waldbrand im Regionalbezirk Ätolien-Akarnanien in Westgriechenland. A fire-fighting aircraft with a large water tank combats a forest fire in the regional unit of Aetolia-Acarnania in West Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Αιτωλοακαρνανία. Christa Bauer
Ein Löschhubschrauber bekämpft mit großen Wassermassen aus der Luft einen Waldbrand im Regionalbezirk Ätolien-Akarnanien in Westgriechenland. A fire helicopter, which carries a bucket of water combats a forest fire in the regional unit of Aetolia-Acarnania in West Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Αιτωλοακαρνανία. Christa Bauer
Waldbrand im Regionalbezirk Ätolien-Akarnanien in Westgriechenland. A forest fire in the regional unit of Aetolia-Acarnania in West Greece. Πυρκαγιά, ανεξέλεγκτη φωτιά στην Αιτωλοακαρνανία. Christa Bauer