Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



Grünes Band Europa - eine paneuropäische Initiative

  322 Wörter 1 Minute
2017-04-04 2017-04-04 04.04.2017 281 × gelesen

Wissen Sie, was das „Grüne Band“ ist? Eher haben Sie vom „Roten Band“ gehört oder es gar gesehen, jene Vox-TV Serie, die vor nicht allzu langer Zeit auf dem Bildschirm gesendet wurde und die von schwer kranken Kindern und ihrem Leben im Krankenhaus erzählte. Aber damit hat das Bund-Projekt „Grünes Band“ nichts zu tun. Das ist ein geographischer Begriff, ein langer, grüner Streifen Erde, der aus einem ehemaligen „Todesstreifen“ zu einer „Lebenslinie“ gewachsen ist.
Es geht um ein Gebiet, wo der eiserne Vorhang 40 Jahre lang Europa teilte, während es heute durch eine paneuropäische Initiative 24 Staaten (Norwegen, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Deutschland, Tschechien, Österreich, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Italien Serbien, Montenegro, Kosovo, Albanien, FYR Mazedonien, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Türkei) verbindet.

Vom Eismeer im kalten Norwegen bis ans Schwarze Meer in der warmen Türkei verlief diese politische, ideologische und räumliche Barriere auf einer Gesamtlänge von 12.500 Kilometern, die den Menschen viel Übel angetan hat. An dieser Barriere blieb die Natur im Großen und Ganzen unberührt, so dass das „Grüne Band“ fast alle Naturräume des Kontinents verknüpft, eine grüne Infrastruktur durch Europa bildet, ein Refugium der biologischen Vielfalt und ein lebendiges Denkmal eines zusammenwachsenden Europas ist. Die „Paneuropäische Steuerungsgruppe“, die aus vier Regionalkoordinatoren besteht, sorgt für das Erhalten und Pflegen des Bandes. Der „Bund“ ist der Koordinator, der von Deutschland aus alle Länder bis hinunter nach Südeuropa betreut.

Zu seinen großen Aufgaben gehört es, diesen Biotopverbund zu erweitern, um ihn zu „renaturieren“, so dass sich dort seltene Tiere und Pflanzen wieder ansiedeln. 2015 gelang es Bund-Experten, genau 25 Jahre nach der Deutschen Einheit, den Steinkauz wiederzuentdecken, der als verschwunden galt. Diese kleine Eule war bereits in der Antike, als Vogel der Weisheit, das Lieblingssymbol der Göttin Athena. Die altgriechische Γλαυξ, neugriechisch Κουκουβάγια, zierte und ziert stolz die griechische Münze, ob Drachme oder Euro.

Wollen wir hoffen, dass auch Athenas Weisheit in Europa renaturiert wird, damit sich Vernunft und Menschlichkeit verbreiten kann!