Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



Hans-Jürgen Gaudeck: Griechische Inseln, Reiseimpressionen eines Aquarellisten

  334 Wörter 1 Minute
2017-01-11 2017-04-24 11.01.2017 608 × gelesen

In gleißendes Sonnenlicht getauchte Landschaften, tiefblaue Türen, die mit dem Weiß der kykladischen Architektur kontrastieren, farbige Blumen, bizzare Baumgebilde und das umfassende Blau des Meeres: Die unvergleichliche Stimmung der griechischen Inselwelt fängt Hans-Jürgen Gaudeck in seinen Aquarellen ein.

Nachdem er seine Arbeiten in Aquarell- und Acrylmalerei bereits im Oktober des Jahres 2002 in den Ausstellungsräumen der Griechischen Kulturstiftung in Berlin zeigte, hat er jetzt ausgewählte Beispiele seiner malerischen Erlebnisse von den griechischen Inseln zusammen mit kurzen lyrischen Prosatexten in einem kleinen, sehens- und lesenswerten Bildband festgehalten.

"Reiseimpressionen eines Aquarellisten" heißt der Untertitel des Buches, das besonders stimmungsvolle und von Licht durchflutete Bildkompositionen des in Berlin lebenden Autors und Künstlers Hans-Jürgen Gaudeck (Jahrgang 1941) präsentiert. Mit Aquarellfarben, Pinseln und Papier hat Gaudeck, der der Künstlergruppe Mediterraneum angehört, zahlreiche Reisen zu den griechischen Inseln unternommen – auf der Suche nach Schönheit, Klarheit und Ausgeglichenheit, wie er in seiner Einführung schreibt. "Gaudeck gehört zu denjenigen, die das Land der Griechen mit der Seele suchen. Seine Bilder sind Ausdruck des Philhellenismus und seines Erlebens der einmaligen Inselwelt", stellt Dr. Eleftherios Ikonomou, Direktor der Griechischen Kulturstiftung Berlin, in seinem in dem Bildband veröffentlichten Grußwort fest.

"Es sind überwiegend sinnliche Eindrücke, die bei mir das Malen vor Ort auslösen", erklärt der viel und weit gereiste Künstler dem Leser und Betrachter. Und obwohl
Gaudeck überwiegend vor Ort aquarelliert, entstehen viele seiner Bilder im Atelier - meist unter meditativer Einbeziehung der Musik von Eleni Karaindrou. Die Aquarelltechnik und das Experimentieren mit wasserlöslichen Farbpigmenten, Farbkreiden und Sand bilden die Grundlage seiner Arbeiten, die Eindrücke eines Augenblicks vermitteln
und die Transparenz des Lichts einfangen. Blicke vom Wasser aus auf die Inseln mit ihren kleinen Dörfern sind ebenso Motive seiner Arbeiten wie mit Blumen geschmückte Häuser, verwinkelte Gassen, Hafeneindrücke, das Kafenion, Olivenhaine oder das Meer. Gaudecks Aquarelle wecken Sehnsüchte – sein Bildband lässt den Betrachter immerhin ein Stück
Sommer, Sonne und griechische Inselwelt spüren.

Hans-Jürgen Gaudeck: Griechische Inseln.
Reiseimpressionen eines Aquarellisten.
Eulen Verlag München. Format: 24,6 auf 22,9 Zentimeter.
92 Seiten, etwa 50 Farbabbildungen, laminierter Pappband.