Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



Horst Schäfer: Die Natur Griechenlands – Die auffälligsten Insekten und Reptilien

  631 Wörter 2 Minuten
2018-07-25 2018-07-25 25.07.2018 159 × gelesen

Wissenschaftliche Bestimmungsbücher für Insekten und Reptilien v.a. für Mitteleuropa gibt es diverse auf dem Büchermarkt. Einen Naturführer für Insekten- und Reptilienarten speziell für Griechenland suchte der biologisch interessierte Reisende bisher vergeblich.

Horst Schäfer, passionierter Naturfotograf, Griechenlandliebhaber und Autor zahlreicher Artikel in der griechischen Zeitschrift „neaFoni“ (neafoni.de) stellt in seinem Buch „Die Natur Griechenlands“ „die auffälligsten Insekten und Reptilien“ in Form eines informativen und sehr ansprechend bebilderten Naturführers vor. Als wissenschaftliches Bestimmungsbuch ist das Buch nicht zu verstehen und vom Autor auch nicht gewollt. Es soll vielmehr Lust machen, sich der Insekten- und Reptilien-Fauna Griechenlands zu widmen, häufig anzutreffende Arten kennenzulernen und die Natur Griechenlands mit biologisch orientiertem Auge und mit Freude zu betrachten.

Anders als in Deutschland, wo laut Süddeutscher Zeitung vom 18.10.2017 seit 1989 die Zahl der heimischen Insekten dramatisch schwindet, begegnen Naturliebhaber in Griechenland auf Wanderungen v.a. im Frühjahr einer Vielzahl von Insekten- und Reptilienarten.

Bereits das doppelseitige Foto am Anfang des Buches (S. 4 und 5), aufgenommen auf einer Wanderung im Frühjahr auf der Insel Kea, lässt angesichts der üppig blühenden Pflanzen erahnen, welche Insektenvielfalt auf diesem Wanderweg anzutreffen war und einen Naturfreund erwartet. Man hört förmlich das Summen der vielen Insekten.

In buschigem, trockenem und warmen Gelände sind Begegnungen mit dem Segelfalter, der bei uns seit den 1960iger Jahren unter Naturschutz steht und hier sehr selten geworden ist, in Griechenland keine Seltenheit. Die mit bis zu 8 cm großen und schön gezeichneten Tagfalter fliegen „gerne um Hügelkuppen, wo sie die Aufwinde zum Segeln benützen“ und segeln minutenlang „ohne Flügelschlag über die Landschaft“. Sie gehören damit zu den Insektenarten, die sich in vielen Regionen von Februar bis Oktober gut auf Wanderungen beobachten lassen.

Um weitere Vertreter der Insekten und Reptilien Griechenlands kennenzulernen, werden im Buch 128 Insektenarten aus den systematischen Ordnungen Schmetterlinge, Haut-, Zwei- und Netzflügler, Libellen, Heuschrecken, Käfer und Schnabelkerfen sowie 33 Reptilienarten bildlich und mit zahlreichen Zusatzangaben zum Aussehen, zu Verbreitung, Habitat, Verhalten und Nahrungsspektrum vorgestellt.

Neben den Informationen zur Biologie der Tierarten finden sich in Extra-Kästen weitergehende und ergänzende Informationen, z.B. dass „der Schmetterling in der Antike das Symbol für die Wiedergeburt und im christlichen Glauben für die Hoffnung auf Auferstehung“ (S.10) ist.

Kulturfreunde unter den Naturliebhabern werden an den zahlreichen Gedichten, z.B. von E. Mörike, H. Hesse und den Ausführungen von Leonardo da Vinci Gefallen finden.

Ökologisch Interessierte erfahren, wie der Verein ARCHELON den Schutz der Meeresschildkröten voranbringt.

Mitunter fließen in den Text auch Hinweise ein, unter welchen Bedingungen die Fotos entstanden sind, so z.B. auf S.13 die Informationen zum Bild des Osterluzeifalters auf S.14. Die beiden Falter waren mit der Fortpflanzung so beschäftigt, dass der Fotograf die Akteure formatfüllend abbilden konnte. Die Schwierigkeiten, die in der Naturfotografie zu meistern sind, werden am Schluss des Buches erläutert. Naturfotografen erhalten Hinweise, mit welcher Ausrüstung der Spagat zwischen dem anspruchsvollen Naturfoto und dem geplanten Wanderweg gelingen kann. Und vor allem, was bei der Naturfotografie im Umgang mit den tierischen Darstellern zu beachten ist. In diesem Zusammenhang sind auch die Hinweise „Was tun bei einem Schlangenbiss“ (S.110) zu sehen.

Am Schluss des Buches findet sich in einer übersichtlichen Tabelle das Register der vorgestellten Insekten und der Reptilienarten mit deutschen, wissenschaftlichen und den griechischen Namen sowie der Seitenangabe.

Eine Auswahl empfehlenswerter Bestimmungsbücher hilft allen Interessierten weiter, die sich der wissenschaftlichen Bestimmung der Arten widmen möchten.

Fazit: Für alle naturliebenden Griechenlandreisenden ist das Buch „Die Natur Griechenlands“ sehr zu empfehlen. Die hohe Bildqualität und der kenntnisreiche, informative Text rechtfertigen den Preis von 24,80 Euro. Auf dem Buchmarkt ist bisher in deutscher Sprache nichts Vergleichbares zu finden. Im Gegensatz zu einem wissenschaftlichen Bestimmungsbuch ist es v.a. ein ästhetischer Genuss.

Ulrike Taege
Biologie-, Chemielehrerin a.D.
Moderatorin GREEN SCREEN Naturfilmfestival Eckernförde 

Horst Schäfer
Die Natur Griechenlands
Verlag der Griechenland Zeitung 2017
ISBN 978-3-99021-026-0
Preis: 24,80 Euro