Latest | Most viewed
Latest | Most read












Heute am 1. November ...

  831 Wörter 3 Minuten 299 × gelesen
2020-11-30 2021-02-09 30.11.2020
  • ... im Jahr 451 an einem Donnerstag endet das am 8. Oktober begonnene Konzil von Chalkedon. Es war das vierte der ersten sieben ökumenischen Konzilien der Alten Kirche. Seine dogmatischen Definitionen werden in der katholischen Kirche und den orthodoxen Kirchen als unfehlbar anerkannt; sie sind auch Lehrgrundlage in den protestantischen und anglikanischen Kirchen. Das Konzil von Chalkedon entschied den lange und erbittert geführten christologischen Streit um das Verhältnis zwischen der göttlichen und der menschlichen Natur in Jesus Christus zugunsten der Zwei-Naturen-Lehre. Gegen den Monophysitismus, der vor allem von den mächtigen Kirchen Ägyptens und Syriens verfochten wurde, auf der einen und den Nestorianismus auf der anderen Seite definierte es Christus als wahren Gott (Gott der Sohn als zweite Person der Dreifaltigkeit) und wahren Menschen zugleich, und zwar „unvermischt und ungetrennt (κατέχοντας δύο πλήρεις και τέλειες φύσεις, μη δεχόμενες τροπή και σύγχυση, σύγκραση ή φυρμό, αδιαίρετες και αχώριστες). Dadurch trug das Konzil zur Abspaltung sowohl der nestorianischen als auch der miaphysitischen orientalisch-orthodoxen Kirchen bei. Die chalkedonische Christologie wurde zum Dogma.
  • ... im Jahr 731 an einem Donnerstag verurteilt die 2. Synode in Rom unter dem (römischen) Papst die Ikonoklasten, was aber ohne Wirkung bleibt. Kaiser Leon III. Isavros entzieht die Bistümer der süditalienischen Themata der päpstlichen Jurisdiktion. Hintergrund ist der "Bilderstreit" im Osten des Reiches. Er war eine Zeit der leidenschaftlichen theologischen Debatten in der orthodoxen Kirche und dem byzantinischen Kaiserhaus während des 8. und 9. Jahrhunderts, in der es um den richtigen Gebrauch und die Verehrung von Ikonen ging. Die beiden Parteien wurden in der späteren Betrachtung als Ikonoklasten (Ikonenzerstörer) und Ikonodulen (Ikonenverehrer) bezeichnet.
  • ... im Jahr 1463 an einem Dienstag lässt Fatih Sultan Mehmet II. David Megas Komninos, den letzten Herrscher von Trapezunt zusammen mit seinen drei Söhnen und den letzten 5 Komnenen in Konstantinopel hinrichten.
  • ... im Jahr 1824 an einem Donnerstag beginnt die Seeschlacht von Astypalea gegen die ägyptische Flotte. Die Ägypter ziehen sich in der Nacht unter hohen Verlusten zurück, weil sie die Brander der Griechen fürchteten. In dieser Kampfestechnik müssen die griechischen Seeleute wahre Meister und zu Recht gefürchtet gewesen sein.
  • ... im Jahr 1825 an einem Dienstag schlägt Georgios Karaiskakis den Deli Achmet Pascha in den Sümpfen von Etoloakarnania (bei Agrinio) und erbeutet neben anderen Schätzen die türkische Kriegskasse. Dies hebt Ioannis Makrygiannis in seinen Erinnerungen lobend hervor.
  • ... im Jahr 1903 an einem Sonntag wird im Königlichen Theater Athen die Orestia des Aischylos zum ersten Mal in der Dimotiki aufgeführt. Diese Veranstaltung gibt Anlass zu Unruhen und blutigen Zusammenstößen (3 Verletzte).
  • ... im Jahr 1911 an einem Donnerstag stirbt in Athen der 1867 ebd. geborene Dichter und Schriftsteller Konstantinos Christomannos.
  • ... im Jahr 1912 an einem Freitag im 1. Balkankrieg wird Samothraki eingenommen.
  • ... im Jahr 1913 an einem Samstag wird ein Vertragsentwurf zwischen Griechenland und der Türkei um die Einstellung der (auf türkischer Seite mit paramilitärischen Einheiten geführten) Kämpfe in Westthrakien ratifiziert.
  • ... im Jahr 1920 an einem Montag verliert Eleftherios Venizelos die Parlamentswahlen. Aufgrund des griechischen Wahlrechtes erhält seine Partei (Κόμμα Φιλελευθέρων, Komma Fileleftheron Liberale Partei) mit 53,31% der Stimmen nur 110 Sitze, die Vereinigte Opposition (Ηνωμένη Αντιπολίτευσις, Inomeni Antipolitefsis) des Dimitrios Gounaris mit 49,36% allerdings 260 Sitze. Venizelos verliert seinen Wahlkreis und damit seinen Sitz im Parlament. Am 4. November wird er ins Exil nach Paris gehen und dort 8 Jahre bleiben.
  • ... im Jahr 1940 an einem Freitag fällt bei Tsouka im Pindos der Oberleutnant Alexandros Diakos. Er ist der erste gefallene griechische Offizier im italienisch-griechischen Krieg.
  • ... im Jahr 1941 an einem Montag stirbt in Athen der am 1. Januar 1881 in Tergeste geborene Kriegsmarineoffizier und Schriftsteller Pantelis Chorn.
  • ... im Jahr 1945 an einem Donnerstag wird der erste Premierminister nach dem Krieg, Panagiotis Kanellopoulos, vereidigt.
  • ... im Jahr 1968 an einem Freitag stirbt in Athen der am 13. Februar 1888 in Kalentzi geborene Politiker Georgios Papandreou, der große alte Mann der griechischen Demokratie.
  • ... im Jahr 1974 an einem Freitag fordert Efstathios K. Pletsas, der Athener Generalstaatsanwalt, im Prozess gegen Georgios Papadopoulos, Stylianos Pattakos, Nikolaos Makarezos und 62 Mitangeklagte die Todesstrafe wegen Hochverrats.
  • ... im Jahr 1987 an einem Sonntag stirbt in Paris die am 9. September 1925 in Thessaloniki geborene Konzertpianistin Vasso Devetzi.
  • ... im Jahr 2013 an einem Freitag werden 2 Mitglieder der Chrysi Avgi, Manolis Kapelonis und Giorgos Fountoulis vor dem Parteibüro in Neo Iraklio erschossen, ein drittes, Alexandros Gerontas, wird verletzt.
12 Bilder für das Keyword Georgios Karaiskakis gefunden.

Das Georgios-Karaiskakis-Stadion oder Karaiskaki ist ein Fußballstadion des Fußballclubs Olympiakos Piräus und bietet den Besuchern 33. 296 Plätze und wurde nach dem Freiheitskämpfer Georgios Karaiskakis benannt. The Georgios Karaiskakis Stadium or Karaiskaki is a football stadium of the Olympiakos Piraeus football club and offers 33,296 seats to visitors and was named after the freedom fighter Georgios Karaiskakis. Το στάδιο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραϊσκάκη είναι ένα γήπεδο ποδοσφαίρου του ποδοσφαιρικού συλλόγου Ολυμπιακού Πειραιά και προσφέρει 33. 296 θέσεις στους επισκέπτες και πήρε το όνομά του από τον μαχητή της Ελληνικής Επανάστασης Γεώργιο Καραϊσκάκη. Dimitrios Pergialis
Das Georgios-Karaiskakis-Stadion oder Karaiskaki ist ein Fußballstadion des Fußballclubs Olympiakos Piräus und bietet den Besuchern 33. 296 Plätze und wurde nach dem Freiheitskämpfer Georgios Karaiskakis benannt. The Georgios Karaiskakis Stadium or Karaiskaki is a football stadium of the Olympiakos Piraeus football club and offers 33,296 seats to visitors and was named after the freedom fighter Georgios Karaiskakis. Το στάδιο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραϊσκάκη είναι ένα γήπεδο ποδοσφαίρου του ποδοσφαιρικού συλλόγου Ολυμπιακού Πειραιά και προσφέρει 33. 296 θέσεις στους επισκέπτες και πήρε το όνομά του από τον μαχητή της Ελληνικής Επανάστασης Γεώργιο Καραϊσκάκη. Dimitrios Pergialis
Das Georgios-Karaiskakis-Stadion oder Karaiskaki ist ein Fußballstadion des Fußballclubs Olympiakos Piräus und bietet den Besuchern 33. 296 Plätze und wurde nach dem Freiheitskämpfer Georgios Karaiskakis benannt. The Georgios Karaiskakis Stadium or Karaiskaki is a football stadium of the Olympiakos Piraeus football club and offers 33,296 seats to visitors and was named after the freedom fighter Georgios Karaiskakis. Το στάδιο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραϊσκάκη είναι ένα γήπεδο ποδοσφαίρου του ποδοσφαιρικού συλλόγου Ολυμπιακού Πειραιά και προσφέρει 33. 296 θέσεις στους επισκέπτες και πήρε το όνομά του από τον μαχητή της Ελληνικής Επανάστασης Γεώργιο Καραϊσκάκη. Dimitrios Pergialis
Das Georgios-Karaiskakis-Stadion oder Karaiskaki ist ein Fußballstadion des Fußballclubs Olympiakos Piräus und bietet den Besuchern 33. 296 Plätze und wurde nach dem Freiheitskämpfer Georgios Karaiskakis benannt. The Georgios Karaiskakis Stadium or Karaiskaki is a football stadium of the Olympiakos Piraeus football club and offers 33,296 seats to visitors and was named after the freedom fighter Georgios Karaiskakis. Το στάδιο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραϊσκάκη είναι ένα γήπεδο ποδοσφαίρου του ποδοσφαιρικού συλλόγου Ολυμπιακού Πειραιά και προσφέρει 33. 296 θέσεις στους επισκέπτες και πήρε το όνομά του από τον μαχητή της Ελληνικής Επανάστασης Γεώργιο Καραϊσκάκη. Dimitrios Pergialis
Das Georgios-Karaiskakis-Stadion oder Karaiskaki ist ein Fußballstadion des Fußballclubs Olympiakos Piräus und bietet den Besuchern 33. 296 Plätze und wurde nach dem Freiheitskämpfer Georgios Karaiskakis benannt. The Georgios Karaiskakis Stadium or Karaiskaki is a football stadium of the Olympiakos Piraeus football club and offers 33,296 seats to visitors and was named after the freedom fighter Georgios Karaiskakis. Το στάδιο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραϊσκάκη είναι ένα γήπεδο ποδοσφαίρου του ποδοσφαιρικού συλλόγου Ολυμπιακού Πειραιά και προσφέρει 33. 296 θέσεις στους επισκέπτες και πήρε το όνομά του από τον μαχητή της Ελληνικής Επανάστασης Γεώργιο Καραϊσκάκη. Kostas Rossidis
Georgios Karaiskakis, geboren als Georgios Karaiskos (1780 - 23. April 1827), war ein berühmter griechischer Militärbefehlshaber und Anführer des griechischen Unabhängigkeitskrieges. Georgios Karaiskakis, born as Georgios Karaiskos (1780 – April 23, 1827), was a famous Greek military commander and a leader of the Greek War of Independence. Ο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραΐσκος (Σκουληκαριά Άρτας 1782 - Αθήνα 23. Απριλίου 1827), οπλαρχηγός και αρχιστράτηγος, ήταν ηγετική μορφή της Ελληνικής Επανάστασης, έδρασε κυρίως στη Ρούμελη την σημερινή Στερεά Ελλάδα. Dimitrios Pergialis
Georgios Karaiskakis, geboren als Georgios Karaiskos (1780 - 23. April 1827), war ein berühmter griechischer Militärbefehlshaber und Anführer des griechischen Unabhängigkeitskrieges. Georgios Karaiskakis, born as Georgios Karaiskos (1780 – April 23, 1827), was a famous Greek military commander and a leader of the Greek War of Independence. Ο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραΐσκος (Σκουληκαριά Άρτας 1782 - Αθήνα 23. Απριλίου 1827), οπλαρχηγός και αρχιστράτηγος, ήταν ηγετική μορφή της Ελληνικής Επανάστασης, έδρασε κυρίως στη Ρούμελη την σημερινή Στερεά Ελλάδα. Dimitrios Pergialis
Georgios Karaiskakis, geboren als Georgios Karaiskos (1780 - 23. April 1827), war ein berühmter griechischer Militärbefehlshaber und Anführer des griechischen Unabhängigkeitskrieges. Georgios Karaiskakis, born as Georgios Karaiskos (1780 – April 23, 1827), was a famous Greek military commander and a leader of the Greek War of Independence. Ο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραΐσκος (Σκουληκαριά Άρτας 1782 - Αθήνα 23. Απριλίου 1827), οπλαρχηγός και αρχιστράτηγος, ήταν ηγετική μορφή της Ελληνικής Επανάστασης, έδρασε κυρίως στη Ρούμελη την σημερινή Στερεά Ελλάδα. Dimitrios Pergialis
Georgios Karaiskakis, geboren als Georgios Karaiskos (1780 - 23. April 1827), war ein berühmter griechischer Militärbefehlshaber und Anführer des griechischen Unabhängigkeitskrieges. Georgios Karaiskakis, born as Georgios Karaiskos (1780 – April 23, 1827), was a famous Greek military commander and a leader of the Greek War of Independence. Ο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραΐσκος (Σκουληκαριά Άρτας 1782 - Αθήνα 23. Απριλίου 1827), οπλαρχηγός και αρχιστράτηγος, ήταν ηγετική μορφή της Ελληνικής Επανάστασης, έδρασε κυρίως στη Ρούμελη την σημερινή Στερεά Ελλάδα. Dimitrios Pergialis
Georgios Karaiskakis, geboren als Georgios Karaiskos (1780 - 23. April 1827), war ein berühmter griechischer Militärbefehlshaber und Anführer des griechischen Unabhängigkeitskrieges. Georgios Karaiskakis, born as Georgios Karaiskos (1780 – April 23, 1827), was a famous Greek military commander and a leader of the Greek War of Independence. Ο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραΐσκος (Σκουληκαριά Άρτας 1782 - Αθήνα 23. Απριλίου 1827), οπλαρχηγός και αρχιστράτηγος, ήταν ηγετική μορφή της Ελληνικής Επανάστασης, έδρασε κυρίως στη Ρούμελη την σημερινή Στερεά Ελλάδα. Dimitrios Pergialis
Georgios Karaiskakis, geboren als Georgios Karaiskos (1780 - 23. April 1827), war ein berühmter griechischer Militärbefehlshaber und Anführer des griechischen Unabhängigkeitskrieges. Georgios Karaiskakis, born as Georgios Karaiskos (1780 – April 23, 1827), was a famous Greek military commander and a leader of the Greek War of Independence. Ο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραΐσκος (Σκουληκαριά Άρτας 1782 - Αθήνα 23. Απριλίου 1827), οπλαρχηγός και αρχιστράτηγος, ήταν ηγετική μορφή της Ελληνικής Επανάστασης, έδρασε κυρίως στη Ρούμελη την σημερινή Στερεά Ελλάδα. Dimitrios Pergialis
Georgios Karaiskakis, geboren als Georgios Karaiskos (1780 - 23. April 1827), war ein berühmter griechischer Militärbefehlshaber und Anführer des griechischen Unabhängigkeitskrieges. Georgios Karaiskakis, born as Georgios Karaiskos (1780 – April 23, 1827), was a famous Greek military commander and a leader of the Greek War of Independence. Ο Γεώργιος Καραϊσκάκης ή Καραΐσκος (Σκουληκαριά Άρτας 1782 - Αθήνα 23. Απριλίου 1827), οπλαρχηγός και αρχιστράτηγος, ήταν ηγετική μορφή της Ελληνικής Επανάστασης, έδρασε κυρίως στη Ρούμελη την σημερινή Στερεά Ελλάδα. Karl Krazeisen