Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene




George Dalaras - “Axion Esti / Romiosini“

  408 Wörter 1 Minute
2017-04-30 2017-04-30 30.04.2017 315 × gelesen

Außerhalb Griechenlands ist Mikis Theodorakis zuerst durch den Sirtaki aus dem Film „Alexis Sorbas“ von 1964 weltberühmt geworden. Ihm selber war es oft nicht recht, wie die Musikindustrie und die Medien ihn auf dieses eine Werk reduzierten. Er hatte in den 1950er Jahren bereits große Erfolge als klassischer Komponist gehabt und sich dennoch in den 1960er Jahren der griechischen Volksmusik zugewandt. Eines seiner wichtigsten Werke, in dem er Volksmusik und klassisch-sinfonische Musik verbindet, ist das Oratorium „Axion Esti“, das auf dem Text des griechischen Literaturnobelpreisträgers von 1979 Odysseas Elytis basiert. Die erste Schallplattenaufnahme des Oratoriums, die auch aus dem Jahr 1964 stammt, wurde in Griechenland einer der größten Verkaufserfolge der 1960er Jahre. In Anlehnung an die Liturgie der griechisch-orthodoxen Kirche beschreibt das Oratorium die Entstehung der Welt, das Leiden der Menschen in der Welt und im dritten Teil die Erlösung von den Leiden. Man kann den Erfolg dieses teilweise schwierigen Werkes nur im historischen und politischen Kontext verstehen. Die Musik von Theodorakis war damals Ausdruck des Widerstandes der demokratischen und linken Volksbewegung gegen das entstehende rechte Militärregime.

Auch der Liederzyklus „Romiosini“, der auf den Texten des Dichter Giannis Ritsos basiert, entstand 1966 nach einer Demonstration, die von der Polizei gewaltsam beendet wurde. Theodorakis kehrte nach Hause zurück und fand die Verse von Ritsos auf seinem Arbeitstisch: „Die brutalen Schläge und Misshandlungen hatten in mir tiefe Spuren hinterlassen, so tief, dass ich mich, als ich den ersten Vers gelesen hatte: ‚Diese Bäume begnügen sich nicht mit weniger Himmel…’, sofort hinsetzte, so wie ich war, noch mit Blut und Schlamm verschmiert, und in einem Zug das Werk ‚Romiosini’ komponierte“, schreibt Theodorakis in einem Text von 1995. 

Die Musik von Theodorakis wurde während der Diktatur 1967-74 verboten. Während dieser Zeit nahm der damals junge Sänger George Dalaras heimlich Lieder von Theodorakis auf, die er nach dem Ende der Diktatur 1974 veröffentlichte. Mit 25 Jahren stand Dalaras im Herbst 1974 mit Theodorakis bei dessen triumphalen ersten Konzert gemeinsam auf der Bühne. Seitdem ist Dalaras zum bedeutendsten Sänger Griechenlands geworden. Bereits 1988 hatte er als Solist bei Aufnahmen von „Axion Esti“ unter der Leitung von Mikis Theodorakis mitgewirkt. Die nun vorliegenden neuen Aufnahmen vom November 2005 präsentieren George Dalaras als gereiften Sänger, der die Texte der beiden herausragenden griechischen Schriftsteller Ritsos und Elytis und die Melodien Theodorakis’ voller Gefühl und mit großem Können interpretiert.

George Dalaras
"Axion Esti / Romiosini"  
Doppel CD Tropical Music 68.866
Im Vertrieb von SONY BMG Music Entertainment

Es wurden keine Bilder für das Keyword GeorgeDalarasAxionEsti gefunden.