Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene












Heute am 01. Mai ...

  3.357 Wörter 12 Minuten 17 × gelesen
2021-05-03 2021-05-03 03.05.2021
  • ... im Jahr 305 an einem Dienstag danken Diokletian und Maximian, die beiden Augusti der Tetrarchie ab – auf Druck Diokletians gegen den Willen Maximians. Nachfolger werden die beiden CaesaresConstantius I. und Galerius. Severus und Maximinus Daia werden die neuen Caesaren.
  • ... im Jahr 408 folgt der 7jährige Theodosius II. seinem Vater Arcadius auf den Thron.
  • ... im Jahr 880 an einem Sonntag wird in Konstantinopel die Nea Ekklisia eingeweiht. Sie wird das Vorbild aller nachfolgenden orthodoxen Kirchen byzantinishen Stils.
  • ... im Jahr 1648 an einem Freitag beginnt unter Sultan Ibrahim I. die Belagerung des venezianischen Candia (heute: Iraklio) unter ihrem Verteidiger Francesco Morosini. Die 21jährige Belagerung endet mit der venezianischen Kapitulation gegen freien Abzug am 25. August 1669.
  • ... im Jahr 1811 an einem Mittwoch wird in Lixouri der am 24. Juli 1901 in Argostoli gestorbene Schriftsteller Andreas Laskaratos geboren.
  • ... im Jahr 1840 an einem Freitag kommt Kostakis Mousouros Pascha, stammend aus einer phanariotischen Familie mit kretischen Wurzeln, als erster osmanischer Gesandter nach Athen.
  • ... im Jahr 1909 an einem Samstag wird in Monemvasia der am 11. November 1990 in Athen verstorbene Dichter Jannis Ritsos geboren. Näheres unter seinem Todestag.
  • ... im Jahr 1924 an einem Donnerstag kommt es bei der Kundgebung der KKE zum 1. Mai auf der Platia Thratrou in Athen zu blutigen Zusammenstößen mit der Polizei. Ein Mensch wird getötet, 17 werden verletzt. Der Abgeordnete der Liberalen, Kostas Zavitsianos, prägt das Wort der "roten Gefahr" (ερυθρόκίνδυνο).
  • ... im Jahr 1944 an einem Montag werden in Kesariani 200 Geiseln durch die Deutschen als "Vergeltung" für die Ermordung General Krechs und dreier Offiziere in Molai erschossen.
  • ... im Jahr 1958 an einem Donnerstag nehmen in Lefkosia griechische und türkische Arbeiter an der Maidemonstration unter der Führung der AKEL (Ανορθωτικό Κόμμα Εργαζόμενου Λαού, ΑΚΕΛ, Fortschrittliche Partei des arbeitenden Volkes) teil.
  • ... im Jahr 1970 an einem Donnerstag findet vor dem Konsulat in Zürich eine Demo von tausenden Linken gegen Menschenrechtsverletzungen in Griechenland statt.
  • ... im Jahr 1976 an einem Samstag stirbt bei einem ominösen Autounfall der am 2. Juli 1939 in Glifada geborene Offizier, Politiker, Dichter und Widerstandskämpfer Alexandros Panagoulis. Im Exil auf Zypern arbeitete er an Aktionsplänen gegen die Diktatur. Nach der Rückkehr nach Griechenland verübte er am 13. August in der Nähe von Varkiza auf der Straße nach Sounion zwischen Agia Marina und Saronis ein fehlgeschlagenes Attentat gegen den Diktator Georgios Papadopoulos. Er wurde von einem Militärgericht am 17. November 1968 zum Tode verurteilt und danach nach Ägina zur Exekution transportiert. Nach Interventionen und Druck aus dem Ausland wurde die Exekution gestoppt, stattdessen wurde er am 25. November in das Militärgefängnis von Bogiati (S.F.B.) gebracht. Seine Strafe wurde in lebenslange Freiheitsstrafe umgewandelt. Im August 1973, nach viereinhalb Jahren Gefängnis und Folterungen, wurde er im Rahmen einer Generalamnestie des Militärregimes aus der Haft entlassen. Die italienische Journalistin Oriana Fallaci besuchte ihn in Glyfada kurz nach seiner Entlassung, woraufhin sich eine Beziehung zwischen ihnen entwickelte. Panagoulis begab sich nun nach Florenz in Italien, um von dort weiter Widerstand gegen das Regime zu leisten. Nach der Wiederherstellung der Demokratie wurde Alexandros Panagoulis 1975 als Vertreter der Partei Zentrumsunion – Neue Kräfte (E.K. – N.D.) Mitglied des Parlaments.
  • ... im Jahr 2004 an einem Samstag treten Zypern, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Ungarn, Polen, Slowakei, Slowenien und Tschechien der EU bei.