Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene
 > 

Griechischer Filmherbst Stuttgart 2017

2017-10-12 2017-10-12 12.10.2017 323 × gelesen 4 Minuten

„Griechenland radikal geschnitten“
Die zweite Roadshow im Innenstadtkino EM

Liebe Freunde des Neuen Griechischen Films, die besten Filme des Festivals „Hellas Filmbox Berlin“ 2017 machen auf ihrer Roadshow durch Deutschland einen Zwischenstopp in Stuttgart – dank Kalimera e.V. Wir zeigen Ihnen die besten Festival- Filme aus den Genres Spielfilm, Dokumentarfilm, New Vision und Kurzfilm. Unter dem Motto „Griechenland radikal geschnitten“ fand im Januar dieses Jahres die zweite Ausgabe des Festivals statt, das im Frühjahr 2015 gegründet wurde. Ziel des Festivals ist es, „das hochaktuelle und künstlerisch spannende Filmschaffen Griechenlands in den Fokus des deutschen Publikums zu rücken“. Eine Plattform für den Neuen Griechischen Film möchte das Festival sein, und Einblicke in die heutige Situation Griechenlands ermöglichen, so Asteris Kutulas, Initiator und Festivaldirektor des ersten Filmbox Festivals. Das unterschreibt so auch die Schauspielerin Sandra von Ruffin, und führt in diesem Sinne das Festival dieses Jahr weiter.
Über 60 griechische Filme wurden letzten Januar im Babylon – Kino in Berlin gezeigt. Außer den Wettbewerbssektionen Neues Griechisches Kino und New Vision, hatte die Jury noch zwei Schwerpunktthemen unter die Lupe genommen: Fünf Filme über den Holocaust der griechischen Juden / Griechenland unter deutscher Besatzung, und sieben Filme über Filmemacherinnen – Frauen hinter und vor der Kamera, Technik und Produktion.
Als Leitthema zieht sich durch das diesjährige Programm die Doppelkrise in Griechenland: zur Wirtschaftskrise kam die Flüchtlingskrise hinzu. Das spiegelt sich in allen Filmgenres wider. An Fantasie und Kreativität fehlt es den jungen griechischen Filmemachern nicht. Selbst die Krisen sind in ihren Werken spannend.
Kalimera lädt Sie herzlich zum Neuen Griechischen Film im Innenstadtkino EM und in der Tri-bühne ein.
http://www.kalimera-ev.de/

  • Hellas Filmbox Festival Berlin - Second Edition - Roadshow im EM – Kino

So., 5.11.2017 The Longest Run – Der längste Weg – Ο πιο μακρύς δρόμος
Von Marianna Economou
19.30 Uhr
Doku / GR 2015 / 74 Min. / Griechisch mit deutschen Untertiteln Jasim und Alsaleh sind Flüchtlinge aus Syrien und aus dem Iran. Die beiden Minderjährigen sitzen in einem griechischen Gefängnis, wo man sie nach ihrer Verhaftung aufgrund des Verdachts auf Menschenschmuggel festhält. Regisseurin Marianna Economou begleitet die beiden während der Haft, während der Verhandlung und bei der Urteilsverkündung. Parallel dazu zeigt sie in Rückblenden, wie die Jugendlichen von Schmugglern dazu gezwungen wurden, Menschen über die griechische Grenze zu schleusen, während sie, die eigentlichen Schmuggler, zu Hause unbehelligt weiter ihrem Handwerk nachgehen.
Marianna Economou arbeitet als unabhängige Regisseurin und Produzentin in Athen. In ihren Dokumentarfilmen stellt sie Geschichte und Schicksale der Menschen in den Vordergrund.
Regisseurin wird anwesend sein
Gäste aus Berlin werden erwartet
Innenstadtkino EM
Bolzstraße 4 70173 Stuttgart Tel. 0711 - 229 04 40 Eintritt: 9 Euro

Vorfilm: The Seed – Der Samen – Ο σπόρος
Kurzfilm von Ifigeneia Kotsoni / GR 2015 / 14 Min. / Griechisch mit deutschen Untertiteln
Athen in nicht allzu ferner Zukunft. Großunternehmen gehören inzwischen alle natürlichen Ressourcen, und diese Unternehmen beherrschen die Welt. Nala widersetzt sich, indem sie versucht, Samen zu vermehren. Ob man ihr diese Rebellion durchgehen lässt?

So., 12.11.2017 Mythopathy – Südwind – Νοτιάς
Von Tassos Boulmetis
19.30 Uhr
Tragikomödie / GR 2015 / 103 Min. / Griechisch und englisch mit deutschen Untertiteln
Darsteller: Themis Panou, Maria Kallimani, Taxiarhis Hanos, Errikos Litsis und andere
Der neue Film von Tassos Boulmetis erzählt davon, wie der unheilbar romantische Stavros langsam erwachsen wird. Es ist die Zeit als Griechenland nach dem Ende der Diktatur (1974) allmählich zur Demokratie findet. Ein unterhaltsamer und nostalgischer Spaziergang durch Griechenlands jüngere Vergangenheit. Erstes Liebeserwachen, Bewusstwerdung der gesellschaftlichen Situation und der Umgang mit den eigenen Gefühlen werden in modernen Mythen aufgearbeitet, die am Ende einen Sinn ergeben. Ein Film voller Humor, Nostalgie, Romantik – und Sagenhaftem.
Der Regisseur des erfolgreichen Films Zimt und Koriander (von 2003) hat sich für seinen dritten Spielfilm viel Zeit gelassen: Zwölf Jahre.
Für seinen ersten Film Traumfabrik bekam Tassos Boulmetis 1990 acht Auszeichnungen in Griechenland und dazu beim Houston Filmfestival den „Golden Award of Fantasy Movies“. Der Regisseur wurde 1957 in Istanbul geboren. In Los Angeles studierte er Regie und Filmproduktion und arbeitete in Griechenland als freier Regisseur und Produzent für Film und Fernsehen. Mythopathy hatte Premiere beim 65. Filmfestival von Thessaloniki.
Innenstadtkino EM
Bolzstraße 4 70173 Stuttgart Tel. 0711 - 229 04 40 Eintritt: 9 Euro

So., 19.11.2017 Interruption – Unterbrechung
Von Yorgos Zois
19.30
Drama / GR / FR / HR 2015 / 109 Min. / Griechisch mit deutschen Untertitel
Darsteller: Alexandros Vardaxoglou, Maria Kallimani, Christos Stergioglou und andere
Die postmoderne Theater-Adaption einer klassischen griechischen Tragödie wird im Stadttheater Athen aufgeführt. Das Publikum nimmt Platz, das Spiel beginnt. Doch dann erlischt die Bühnenbeleuchtung.
Eine Gruppe junger Leute kommt auf die Bühne, in Schwarz und mit Pistolen. Sie laden Menschen aus dem Publikum ein, auf die Bühne zu kommen. Das Publikum ist ob der Ambivalenz gefesselt, aber nicht sicher: Ist das Teil des Spiels oder nicht? Die Aufführung geht weiter, allerdings mit einem wesentlichen Unterschied: Das Leben imitiert jetzt die Kunst – und nicht umgekehrt.
Yorgos Zois wurde 1982 in Athen geboren. Filmkunst lernte er bei zwei großen, weltbekannten griechischen Filmemachern: bei Costa Gavras und Theo Angelopoulos. Sein Debut-Film Casus belli gewann 2010 in Venedig mehrere Preise und wurde beim Griechischen Kurzfilm-Festival in Drama mit sechs Preisen ausgezeichnet. Auch sein zweiter Kurzfilm Out of Frame brachte ihm in Venedig 2012 den Preis für „den besten europäischen Kurzfilm“. Interruption ist sein erster Spielfilm.
Regisseur wird anwesend sein
Innenstadtkino EM
Bolzstraße 4 70173 Stuttgart Tel. 0711 - 229 04 40 Eintritt: 9 Euro

  • Griechische Filmtage im Theater tri-bühne

So., 8.10. und Di., 31.10.2017 Worlds Apart – Ενας άλλος κόσμος
Spielfilm von Christopher Papakaliatis
19.30 Uhr
GR 2015 / 103 Minuten / Griechisch mit deutschen Untertiteln
Darsteller: J.K.Simmons, Maria Kavoyanni, Christopher Papakaliatis, Andrea Osvart, Niki Vakali, Towfeek Barhom, Minas Hatzisavvas und andere.
Die Geschichten dreier unterschiedlicher Liebespaare aus drei Generationen stehen im Zentrum dieser packenden Story, die sich mitten in der aufgewühlten Stadt Athen ereignet. Die Studentin Daphne wird bei einem Überfall von Farris, einem Flüchtling aus Syrien, gerettet. Der Abteilungsleiter Giorgos beginnt eine Affäre mit der schwedischen Businessfrau Elise. Die Hausfrau Maria lernt im Supermarkt den aus Deutschland ausgewanderten Professor Sebastian kennen. Sie alle werden von den sozialen Umbrüchen im heutigen Griechenland tangiert. Regisseur und Schauspieler Christopher Papakaliatis versteht es vortrefflich, einerseits das Drama, das sich im südlichen Europa abspielt, in seinen Facetten und seiner Eigendynamik vor Augen zu führen und andererseits von der ungebrochenen Kraft der Liebe mit verblüffender Leichtigkeit zu erzählen.
Christopher Papakaliatis wurde in Athen geboren und wuchs dort auf. Schon mit 23 Jahren war er erfolgreicher Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur bei beliebten Fernsehserien. Im Jahr 2012 spielte er mit Catherine Deneuve und Sebastian Koch im Spielfilm God Loves Caviar vom Regisseur Ioannis Smaragdis. Im selben Jahr realisierte er seinen ersten Spielfilm What If, der zu einem der erfolgreichsten Kinofilme in Griechenland wurde. Ein Jahr später schrieb er seinen nächsten Film Worlds Apart, dessen Start wegen der Krise mehrmals verschoben wurde. Als der Film im Dezember 2015 in die Kinos kam, schlug er in Griechenland mit 700.000 Eintritten selbst die größten amerikanischen Produktionen.
Theater tri-bühne
Eberhardstraße 61a 70173 Stuttgart Tel. 0711 - 236 46 10 Eintritt: 7 Euro 

So., 10.12.2017 Amerika Square – Πλατεία Αμερικής
Spielfilm von Yannis Sakaridis
19.30 Uhr
Dt / GB / GR 2016 / 88 Minuten / Griechisch mit deutschen Untertiteln / FSK 18
Darsteller: Themis Bazaka, Errikos Litsis, Alexandros Logothetis und andere
Nakos ist der einzige Nachbar, der noch nie diese Treppe hochgestiegen ist, die zu Billys Tatoo-Studio führt. Aber der Tag wird kommen. „Wenn die Dinge besser laufen“, sagt Nakos. Für ihn gerät die Welt immer mehr aus den Fugen – seine Welt: die Nachbarschaft, in der er aufwuchs, der kleine Platz, das Mehrfamilienhaus. Nakos macht eine Strichliste und stellt fest: Mehr Migranten als Griechen. Tarek und seine neunjährige Tochter Maya haben es aus Syrien bis hierher geschafft und müssen weiter. Nach Berlin. Welcher Weg zwischen Himmel und Erde ist der sicherste? Die Zeit drängt. Doch Tarek weiß inzwischen: Grenzen, das heißt: Business. Tarek und Maya brauchen schnellstens Pässe. Und Nakos? Der hat einen finsteren Plan. Plötzlich interessiert er sich fürs Brotbacken.
Yannis Sakaridis ist 1968 in Skydra geboren. Er studierte Fotografie und Kunstgeschichte in London, und begann dort, seine ersten fiktionalen Kurzfilme zu drehen. Außerdem arbeitete er als Cutter für große Filmproduktionen in Großbritannien, wie von John Boorman und Stanley Kubrick. Nach 18 Jahren in London drehte Sakaridis seinen ersten Kurzfilm Truth in Griechenland, wo er viele Preise gewann. Sein erster Spielfilm Wild Duck wurde letztes Jahr auch bei dem Hellas Filmbox Festival in Berlin gezeigt und bei uns in Stuttgart. Amerika Square ist dieses Jahr für den fremdsprachigen Oscar nominiert
Theater tri-bühne
Eberhardstraße 61a 70173 Stuttgart Tel. 0711 - 236 46 10 Eintritt: 7 Euro

Es wurden keine Bilder für das Keyword Griechische Filmtage gefunden.