Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene



AEGINA - Archäologisches Museum Kolona auf Ägina

  648 Wörter 2 Minuten
2016-08-18 2018-03-16 18.08.2016 4.041 × gelesen

Das Archäologische Museum auf Ägina wurde als erstes Museum des freien Griechenland 1829 von Ioannis Kapodistrias gegründet . Bis 1932, als die bedeutenderen Funde nach Athen gebracht wurden, beherbergte das Museum zahlreiche Funde aus dem ganzen Land und vor allem von der Insel.
Die bedeutende Sammlung ist seit 1980 in einem Gebäude untergebracht, das zu diesem Zweck auf dem Kolona-Hügel errichtet und vom Bayerischen Verein der Freunde des Museums von Ägina finanziert wurde. Der reiche Sammlungsbestand stammt aus den großen Heiligtümern der Insel, wie der Aphaia, des Apollon auf dem Kolona-Hügel und des Zeus Hellanios sowie aus den aufeinanderfolgenden Siedlungen der Bronzezeit auf dem Kolona-Hügel; hinzu kommen Streufunde aus allen Teilen der Insel.
Beim Museumseingang sieht man ein Modell des zweistöckigen Weißen Hauses der frühhelladischen Siedlung auf dem Kolona-Hügel (2400-2300 v. Chr.) und gegenüber die Rekonstruktion einer Bronzeschmelze, die auf seinen Ruinen errichtet worden war.
Die überdachten Hallen des Atriums beherbergen einen großen Teil der ursprünglichen Sammlung, bestehend aus Grab- und Weihskulpturen, die aus anderen Gebieten Griechenlands hierher gebracht wurden und aus hellenistischer und römischer Zeit stammen.
In dem kleinen Saal links des größeren des Flügels sind in zwei großen Vitrinen einige prähistorische Gefäße aus neolithischer und mykenischer Zeit sowie einige anthropomorphe Statuetten ausgestellt. Im selben Saal sieht man auch die großen früh- und mittelhelladischen Pithoi mit der matten Bemalung mit den Seeabenteuern der ersten Bewohner der Insel, die die Seeherrschaft der Ägineten während der 1. Hälfte des 2. Jhs. dokumentiert.
Am Ausgang des ersten Saals stehen zwei große Vitrinen mit ausgezeichneten Tongefäßen, darunter protogeometrische und geometrische aus Attika, Korinth, Argos und Böotien (10.-8. Jh. v. Chr.) und frühattische Keramik aus dem 7. Jh. v. Chr.. Besonders hervorzuheben ist die Widder-Kanne mit der Darstellung der Flucht des Odysseus und seiner Gefährten aus der Höhle des Kyklopen Polyphem, ein Meisterwerk der attischen Keramik des 7. Jhs. v. Chr.
In der zweiten Vitrine sieht man charakteristische Beispiele der protokorinthischen und korinthischen Keramik (725-525 v. Chr.), darunter Kotylen mit Reitern und Hunden, eine Kotyle mit einer zweifachen Darstellung des Bellerophon und des Perseus und eine deren Fries mit großer Präzision und Ausdruckskraft bemalt ist.
Der zweite Saal enthält überwiegend Funde aus archaischer Zeit. Links sieht man eine der ältesten Votivstelen und daneben Skulpturen aus den Giebeln der beiden Apollon-Tempel auf dem Kolona-Hügel: vom Poros-Tempel von 570-560 v. Chr. den knienden, bogenschießenden Herakles und vom spätarchaischen Tempel von 530-520 v. Chr. zwei Pferdeköpfe aus dem Ostgiebel sowie griechische Hopliten und Amazonen aus der Amazonomachie des Westgiebels.
In der Mitte des Saales ist eine Sphinx aus klassischer Zeit aufgestellt, die dem Bildhauer Kalamis zugeschrieben wird, außerdem sieht man hier den Körper eines Pferdes aus parischem Marmor mit Resten der roten Bemalung.
Rechts neben den Figuren der Amazonomachie sind einige schöne archaische Reliefs ausgestellt. Auf einem von ihnen sind zwei männliche Gestalten dargestellt, die eine weitere, mit einem langen Chiton bekleidete Gestalt flankieren, in der wahrscheinlich Dionysos zu erkennen ist. Ein Grabrelief zeigt eine weibliche Figur, die sich von ihrem neben ihr stehenden Mann verabschiedet. Auf einem weiteren, von einem Giebel bekrönten Grabrelief ist ein von seinem Hund begleiteter Verstorbener dargestellt, der den Kopf seines jungen Dieners streichelt.
Gegenüber den Figuren der Amazonomachie ist eine Inschrift aufgestellt, die von Baumaßnahmen im Aphaia-Heiligtum berichtet; eine weitere Inschrift auf einem Poros-Block stammt aus archaischer Zeit.
In den beiden Vitrinen des letzten Saals des Museums sind Fragmente der Giebelskulpturen des Aphaia-Tempels ausgestellt, deren größter Teil sich in der Münchner Glyptothek befindet. Neben den Vitrinen sieht man einige Funde aus klassischer Zeit, so ein Weihrelief mit Apollon Pythios, der als opfernder Kithara-Spieler dargestellt ist, ein Grabrelief des reichen Stils mit einer Abschiedsszene, eine kopflose Kybele-Statuette und einen zylindrischen Poros-Altar, den die Soldaten des Königs Attalos II. Zeus und Athena geweiht haben, nachdem dieser die Insel im Jahr 210 v. Chr. erworben und sich dort niedergelassen hatte.


Copyright: Museen Griechenlands
Erevnites Edition
GR.OK.F.B.

Ausgrabungsstätte auf dem Kolona-Hügel
GR-18010 Ägina

3 Bilder für das Keyword Archaeologisches Museum Kolona gefunden.

Das Archäologische Museum von Ägina wurde als erstes Museum des freien Griechenland 1829 von Ioannis Kapodistrias gegründet und befindet sich in der archäologischen Stätte von Kolona bei den Ruinen der prähistorischen Siedlungen. The Archaeological Museum of Aegina, now located on the archaeological site of Kolona, was established in 1828 by Ioannis Kapodistrias, the first Governor of Greece, exhibiting a fine collection of artifacts with many coloured vases, lamps, weapons and coins. Το Αρχαιολογικό Μουσείο της Αίγινας βρίσκεται στον αρχαιολογικό χώρο της Κολώνας και τα εκθέματά του προέρχονται κυρίως από τον αρχαιολογικό χώρο της Κολώνας καθώς και η περίφημη Σφίγγα της Αίγινας. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum von Ägina wurde als erstes Museum des freien Griechenland 1829 von Ioannis Kapodistrias gegründet und befindet sich in der archäologischen Stätte von Kolona bei den Ruinen der prähistorischen Siedlungen. The Archaeological Museum of Aegina, now located on the archaeological site of Kolona, was established in 1828 by Ioannis Kapodistrias, the first Governor of Greece, exhibiting a fine collection of artifacts with many coloured vases, lamps, weapons and coins. Το Αρχαιολογικό Μουσείο της Αίγινας βρίσκεται στον αρχαιολογικό χώρο της Κολώνας και τα εκθέματά του προέρχονται κυρίως από τον αρχαιολογικό χώρο της Κολώνας καθώς και η περίφημη Σφίγγα της Αίγινας. Dimitrios Pergialis
Das Archäologische Museum von Ägina wurde als erstes Museum des freien Griechenland 1829 von Ioannis Kapodistrias gegründet und befindet sich in der archäologischen Stätte von Kolona bei den Ruinen der prähistorischen Siedlungen. The Archaeological Museum of Aegina, now located on the archaeological site of Kolona, was established in 1828 by Ioannis Kapodistrias, the first Governor of Greece, exhibiting a fine collection of artifacts with many coloured vases, lamps, weapons and coins. Το Αρχαιολογικό Μουσείο της Αίγινας βρίσκεται στον αρχαιολογικό χώρο της Κολώνας και τα εκθέματά του προέρχονται κυρίως από τον αρχαιολογικό χώρο της Κολώνας καθώς και η περίφημη Σφίγγα της Αίγινας. Dimitrios Pergialis