Neueste | Meistgesehene
Neueste | Meistgelesene






KORINTH - Die archäologische Stätte des antiken Korinth

  2.305 Wörter 8 Minuten 247 × gelesen
2019-06-18 2019-06-18 18.06.2019

Beschreibung

Die archäologische Stätte des antiken Korinth liegt am nördlichen Fuß des Akrokorinth-Hügels um den archaischen Apollo-Tempel. Ausgedehnte Ausgrabungen haben das Forum Romanum, Tempel, Brunnen, Säulengänge, Bäder, Latrinen und verschiedene andere Denkmäler ans Licht gebracht. Die Untersuchungen erstreckten sich auch auf die Festung auf Akrokorinth, südlich der organisierten archäologischen Stätte, und im Norden wurden prähistorische Siedlungen wie die auf dem Korakou-Hügel bei Hagios Gerasimos, Gonia und Gyriza ans Licht gebracht. Im Süden der organisierten archäologischen Stätte enthüllten Ausgrabungen das Theater, das römische Odeion, die Tempel von Asclepius und Hygieia (Asclepieion), Friedhöfe, das Töpferviertel (Kerameikos), römische Bäder, die Stadtmauern und viele weitere Gebäude. wie der fränkische Raum und eine erhebliche Anzahl von venezianischen und osmanischen Denkmälern.

Geschichte

Die Stätte des antiken Korinth wurde erstmals in der Jungsteinzeit (6500-3250 v. Chr.) Bewohnt. Es befindet sich am nördlichen Fuß des Hügels von Akrokorinth an der Stelle des heutigen Ballungsraums Antikes Korinth. Sein fruchtbarer Boden, aber vor allem seine strategische Lage an der Kreuzung der Landwege von der Balkanhalbinsel Aimos und dem griechischen Festland zum Peloponnes und zu den Wasserstraßen, die das westliche Mittelmeer mit seinem östlichen Gegenstück, mit Kleinasien und mit Syro-Palästina verbinden, boten dem Region von Anfang an enormes Potenzial für Kommunikation, Wachstum und Wohlstand.

Die seit der mykenischen Zeit bekannte Stadt Homer wird wegen ihres besonders fruchtbaren Bodens als "αφνειός" (Ilias, Band 2, Zeile 570) bezeichnet. Die ungeheure Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse, die sich bereits in früheren historischen Perioden abzeichnete, begünstigte eine intensive Ausweitung der Handelsaktivitäten vor allem in Richtung des westlichen Mittelmeers, während im 8. Jahrhundert v. Chr. Korinthische Kolonien wie Korfu im Ionischen Meer und Syrakus in Sizilien mit einer bedeutenden Bedeutung gegründet wurden Rolle und Beitrag in der Geschichte der antiken Mittelmeerwelt. Der wirtschaftliche Wohlstand der Stadt erreichte seinen Höhepunkt im 7. bis 6. Jahrhundert v. Chr. Unter der Verwaltung des Tyrannen Cypselus und seines Sohnes Periander. Die Stärke Korinths machte sich auf grandiose Weise bemerkbar in prächtigen Gebäuden wie dem Apollontempel (560 v. Chr.), Der Erhebung der Isthmischen Spiele, die im korinthischen Heiligtum von Poseidon und Amphitrite in Isthmus stattfanden, zum Status der Panhellenischen Spiele ( 584 v. Chr.) Hat den Ruhm und den Einfluss der Stadt noch weiter gesteigert. Ab dem Ende des 6. Jahrhunderts v. Chr. Verdunkelten der Aufstieg Athens und seine Dominanz bei der Herstellung von Keramikvasen und im mediterranen Handel allmählich den Einfluss der Korinther, insbesondere nach den Perserkriegen (490-479 v. Chr.), In denen trotz allem Die Korinther waren durch ihre mächtige Beteiligung gezwungen, sich dem Primat der Athener zu unterwerfen. Im Peloponnesischen Krieg (431-404 v. Chr.) Verbündete sich Korinth von Anfang an offen mit Sparta und forderte die Spartaner auf, ihr Militär gegen die Athener zu wenden. Trotz der Niederlage Athens und trotz ihrer Beteiligung an einer Reihe anderer militärischer Kampagnen, darunter der sogenannte „Korinthische Krieg“ gegen Sparta (395-387 v. Chr.), Gelang es der Stadt Korinth nicht, ihre frühere Stärke wiederzugewinnen. Mit der Organisation einer Panhellenischen Konferenz in Korinth im Jahr 337 v. Chr. Durch König Philipp den Zweiten von Mazedonien, der damals aufstrebenden Macht in der griechischen Welt, kehrte Korinth vorübergehend in den Mittelpunkt zurück, erlag jedoch sehr schnell den Mazedoniern. Nach dem Ablegen des mazedonischen Jochs im Jahr 243 v. Chr. Durch Aratus von Sicyon trat er der Achaean League bei, einer Vereinigung von Stadtstaaten Südgriechenlands. Nichtsdestotrotz führte der Gegensatz zwischen der Liga und Rom 146 v. Chr. Zur gefeierten Schlacht von Leukopetra in der Region Isthmus, in der die griechischen Truppen von den römischen Legionen unter Lucius Mummius niedergeschlagen wurden. Wie griechische und römische Autoren berichteten, folgte auf die militärische Niederlage die vollständige Zerstörung und Zerstörung der Stadt (Cicero, De imperio cn. Pompei ad qvirites oratio 11: Orationes de lege agraria 2.87, Strabo, Geography 8.23, Pausanias 2.1.2).

Ungefähr einhundert Jahre später, 44 v. Chr., Beschließt der römische Diktator Julius Cäsar, Korinth als römische Kolonie neu zu gründen, wobei er seine besondere geografische Bedeutung in seiner breiteren Strategie für das östliche Mittelmeer anerkennt. Sein gewaltsamer Tod im selben Jahr hat seinen großartig inspirierten, weitreichenden Plan, der von seinem Nachfolger Octavian, dem zukünftigen Augustus, ausgeführt wurde, nicht zunichte gemacht. Die neue Stadt hieß "Colonia Laus Iulia Corinthiensis" oder "Clara Laus Iulia Corinthus" oder "Iulia Corinthus Augusta", als Kolonie der Julischen Familie von Caesar und Augustus (Gens Iulia) und wurde 27 v die römische Provinz Achaia (Provincia Achaiae), die einen großen Teil des griechischen Festlandes, den Peloponnes und zahlreiche Inseln umfasst. Aufgrund der Entvölkerung nach der Schlacht von Leukopetra wurde die Stadt hauptsächlich von römischen Freigelassenen und Veteranensoldaten besiedelt, die schnell von Griechen umzingelt wurden, die ihrerseits den besonders fruchtbaren Boden ausbeuteten, der von Rom beschlagnahmt wurde („ager publicus“ = öffentliches Land). und an die jungen Landlosen verteilt. Das Ziel Roms war einerseits die Schaffung einer stabilen römischen Basis im turbulenten Osten und andererseits eine schnellere Passage der römischen Flotte über Diolkos, die einzige asphaltierte Portierungsstraße für die Beförderung von Schiffen, die die Grenze überquerten Isthmus; Der Vorfall wird in einer lateinischen Inschrift aus dem Jahr 102 v. Chr. bestätigt, die den Transport einer Flotte beschreibt, die Piraten auf dem Weg nach Side of Pamphylia in Kleinasien unter dem Kommando des Redners Antonius Marcus, des Großvaters von Mark Antony, der Begleiter von Königin Kleopatra und Sterblichen, abführt Feind von Octavian im Erbfolgekrieg an die Macht von Julius Cäsar.

Sehr schnell wuchs die Bevölkerung der Stadt beträchtlich, als sich die Landwirtschaft zusammen mit der Viehzucht und dem Handel mit entsprechenden Exporten wie Geweben, Textilien aus gefärbter Wolle, Olivenöl und Honig sowie Holz- und Metallgegenständen wieder entwickelte. Andererseits führten die Bedürfnisse und Bräuche der römischen Einwohner der neuen Stadt sowie ihre internationale Rolle zum Import von Waren aus anderen Regionen des Reiches wie Wein und Baumaterialien (Marmor, Granit) notwendig für die neuen luxuriösen Gebäude.

Gelehrten zufolge wurde die Stadt nach dem Hippodamischen System (Gitterplan) umgestaltet, dh mit vertikalen und horizontalen Straßenachsen (Cardines und Decumani), die urbane Inseln (Insulae) abgrenzen. Rund um das Forum wurden prächtige öffentliche Gebäude und private Denkmäler zu Ehren der wohlhabenden Griechen und Römer errichtet, die ihre Präsenz in der Provinzhauptstadt nachdrücklich bekunden wollten. Über den Bau von Gebäuden wird in zahlreichen Inschriften berichtet, während Darstellungen davon vor allem in späteren lokalen Münzen vorhanden sind. Horaces Sprichwörter "non cuivis homini contingit adire Corinthum / non licet omnibus adire Corinthum" (Epistles 1.17.36) "Es fällt nicht jedem ab, nach Korinth zu gehen / nicht jeder kann nach Korinth gehen" und Strabos "ου παντός ανδρός ες Κόρι." εσθ ’ο πλους "/" Nicht für jeden Menschen ist die Reise nach Korinth "(Geographie 8.6.20) ein Ausdruck des Wohlstands der Stadt und der hohen Wohnkosten. Um die Mitte des 1. Jahrhunderts nach Christus, als der Apostel Paulus Korinth besuchte, war Korinth bereits eine wichtige römische Stadt im Reich, die von zwei örtlichen Führern regiert wurde, den Duoviri, die dem Prototyp der römischen Konsuln folgten, einer Miniatur der Hauptstadt, die einen Punkt bildete Bezugspunkt im Denken und auf der Reise der Römer nach Osten.

Trotz der Invasion der Heruli im Jahr 267 und der Schäden, die durch ein zerstörerisches Erdbeben im Jahr 375 verursacht wurden, blieb die Stadt stark und florierend und wurde später die Hauptstadt der Provinz Helladic des oströmischen Reiches. 1204 wurde die Stadt von den Franken und später nach dem Fall von Konstantinopel 1453 von den Osmanen eingenommen. Für kurze Zeit blieb die Stadt unter venezianischer Besatzung, die bald von den Osmanen abgelöst wurde, bis zur Befreiung Griechenlands 1830.

Limitierte Ausgrabungen wurden 1892 und 1906 von der Archäologischen Gesellschaft von Athen unter der Leitung von A. Skias durchgeführt. Die systematischen Ausgrabungen des Gebiets, die 1896 von der American School of Classical Studies initiiert wurden, dauern bis heute an.

Denkmäler

Der Diolkos, ein antiker griechischer Schiffkarrenweg

Der Diolkos ist eine asphaltierte Straße, die für den Transport von Booten auf dem Landweg auf einer Plattform genutzt wurde.
Sein westlicher Abschnitt wurde bis zu einer Länge von 255 m ausgegraben. auf der Peloponnes-Seite der Landenge und von 204 m. auf der Sterea Hellas Seite, im Bereich der School of Engineering.
Seine Breite beträgt 3,40 - 6,00m. Sie ist mit quadratischen Porosblöcken gepflastert und trägt in der Mitte zwei Rillen im Abstand von 1,50 m. von einander. Auf seiner Westseite endete es auf einem gepflasterten Kai.
Es wurde notwendig, die "Diolkos" zu bauen, um eine schnelle Überfahrt für die Boote zwischen dem Saronischen Golf und der Korinthischen Bucht zu ermöglichen. Es wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. Erbaut, wahrscheinlich während der Tyrannei von Periandros in Korinth. Sein westliches Ende wurde zu Beginn des 4. Jahrhunderts v. Chr. Rekonstruiert. Es wurde für den Transport von kleinen Booten, meist Kriegsschiffen, bis ins 9. Jahrhundert nach Christus verwendet, wie aus verschiedenen Quellen hervorgeht.

Apollo-Tempel

Der Apollontempel in Korinth ist einer der frühesten dorischen Tempel auf dem Peloponnes und auf dem griechischen Festland. Der archaische Tempel wurde um 560 v.Chr. Aus oolithischem Kalkstein auf einem imposanten felsigen Hügel nördlich von Akrokorinth erbaut und war ein Wahrzeichen der griechischen Stadt Korinth, das Wachstum und Wohlstand widerspiegelte. Der Tempel war peripteral, umgeben von einem Pteron von 42 monolithischen Kalksteinsäulen (6 x 15) über 7 m. hoch. Seine zentrale Struktur war in drei Teile gegliedert: einen Vorraum mit zwei Säulen in Antis (Pronaos), einen zentralen rechteckigen Raum, der in zwei Teile unterteilt war (Cella) und einen hinteren Raum mit zwei Säulen in Antis (Opistodomos).
In der Römerzeit, als die Stadt Korinth von den Römern neu gegründet wurde, wurde der Apollontempel renoviert, um den Kaiserkult zu beherbergen. In der byzantinischen Ära wurde auf dem nordöstlichen Teil des Tempelhügels eine Basilika errichtet, während in der osmanischen Zeit der östliche Teil des Tempels abgerissen und auf dessen Crepis eine neue Residenz des örtlichen türkischen Bey errichtet wurde. Obwohl nur sieben stehende Säulen des westlichen Pterons und ein Teil der Crepis und ihrer Fundamente erhalten sind, ist das Denkmal heute das Wahrzeichen der archäologischen Stätte des antiken Korinth und eines der wenigen erhaltenen archaischen griechischen Tempel der Welt. 

Bema des Heiligen Paulus (Forum Romanum)

Während seines Aufenthalts in Korinth wurde Paulus vor den Prokonsul Lucius Junius Gallio Annaeanus, auch als Gallio bekannt, verurteilt, weil er beschuldigt wurde, illegale Lehren geführt zu haben. Gallio lehnte es jedoch ab, zu beurteilen, was er als bloßen religiösen Streit unter den Juden ansah. Der Überlieferung nach war der Ort des Prozesses gegen Paulus die Bema, ein großes erhöhtes Podium, das sich in der Mitte des Forum Romanum im antiken Korinth erhebt und von dem aus die Beamten der Stadt die Öffentlichkeit anredeten. Wahrscheinlich wegen der Verbindung des Denkmals mit dem heiligen Paulus wurde die Bema in der byzantinischen Zeit in eine christliche Kirche umgewandelt.

Die Teilrestaurierung der Bema (Podium) wurde aus Mitteln des operationellen Programms Westgriechenland-Peloponnes-Ionische Inseln 2007-2013 (NSRP) finanziert und vom 37. Ephorat für prähistorische und klassische Altertümer im Rahmen des Projekts "Fixierung, Konservierung, Restaurierung" durchgeführt und Neubewertung von Denkmälern im antiken Korinth.

Heiliger Paulus in Korinth

Der heilige Paulus ist auch als Apostel der Völker bekannt, da er für die Verbreitung des Christentums auf Missionsreisen durch das östliche Mittelmeer reist. In diesem Zusammenhang besuchte er mehrere griechische Städte, darunter die Insel Samothrake, Philippi, Thessaloniki und Veroia in Mazedonien, Athen und vor allem Korinth. Korinth, eine römische Reichskolonie und Hauptstadt der Provinz Achaia (Peloponnes und Mittelgriechenland), erlebte während der Römerzeit eine Periode großen Wohlstands. Der heilige Paulus kam Mitte des 1. Jhs. In die Stadt. Und nahm Unterkunft und Arbeit bei den jüdischen Zeltmachern Aquila und Priscilla auf. Gleichzeitig argumentierte er und predigte den Juden der Stadt das Evangelium, wobei er jedoch auf starken Widerstand mehrerer Mitglieder der großen jüdischen Gemeinde der Stadt stieß.

Der heilige Paulus beschloss daher, seine ganze Aufmerksamkeit der Bekehrung der Heiden zu widmen, eine Entscheidung, die sich als äußerst erfolgreich erwies. Nach anderthalb Jahren seines Aufenthalts in Korinth reiste der heilige Paulus nach Ephesus, nachdem er eine starke und gut organisierte Kirche in der Stadt errichtet hatte. Auch nach seiner Abreise blieb er in Kontakt mit der christlichen Gemeinde; Tatsächlich richtete er einige seiner berühmtesten Briefe, die Briefe an die Korinther, an ihre Führer.

Odeion (Odeum)

Das römische Odeion (Odeum) des antiken Korinth wurde im 1. Jahrhundert n. Chr. Als integraler Bestandteil der neu gegründeten römischen Kaiserkolonie von Korinth errichtet. Das Odeion wird geschätzt, um ein Publikum von 3.000 Zuschauern der musikalischen und rhetorischen Wettbewerbe zu halten. Im 2. Jahrhundert n. Chr. Wurde es renoviert, wahrscheinlich dank einer Spende des berühmten Wohltäters und Philosophen Herodes Atticus, während es im 3. Jahrhundert n. Chr. In eine Arena umgewandelt wurde. Das Denkmal wurde im 4. Jahrhundert n. Chr. Zerstört und aufgegeben.

Glaukebrunnen

Der Glauke-Brunnen wurde in der Römerzeit am Westhang des Apollo-Tempels gekrümmt. Der Brunnen wurde wahrscheinlich in der archaischen Zeit angelegt und ursprünglich genutzt. Der Überlieferung nach wollte Glauke, die Tochter von König Kreon, den Helden der Argonauten Jason heiraten, der bereits mit der kaukasischen Hexe Medea verwandt war. Kurz vor ihrer Hochzeit erhielt Glauke von Medea einen vergifteten Peplos, der sich unmittelbar nach dem Tragen entzündete. Um gerettet zu werden, fiel das Mädchen in den nach ihr benannten Brunnen.

Korinth - Archäologisches Museum

Im Museum werden Galerien ausgestellt:

  • Funde aus der prähistorischen Zeit aus dem Gebiet des antiken Korinth, dem Korakou-Hügel und der Stätte von Zygouries (Prähistorische Galerie)
  • Funde aus der geometrischen, archaischen, klassischen und hellenistischen Stadt Korinth (Klassische Galerie)
  • Funde aus der römischen, byzantinischen und fränkischen Stadt. In dieser Galerie sind auch Gegenstände ausgestellt, die 1990 aus dem Museum gestohlen und 2001 zurückgegeben wurden (Römische Galerie).
  • Funde aus dem Heiligtum von Asklepios und dem frühchristlichen Friedhof (Asklepieion Gallery)
  • Eine Auswahl von Statuen, Skulpturen, griechischen und lateinischen Inschriften sowie Funde im Zusammenhang mit der Anwesenheit der jüdischen Gemeinde in der Region sind ebenfalls zu sehen (Atrium).
  • Das Museum wird 2016 um eine neue (Ost-) Galerie erweitert, die derzeit im Bau ist und Funde aus den Komai (kleineren Siedlungen) und den Heiligtümern von Korinth sowie die Zwillinge Kouroi auf dem Friedhof des antiken Tenea beherbergt.

 

Übersetzung aus dem Griechischen
Author: Socrates Koursoumis
© http://odysseus.culture.gr/
Ministerium für Kultur & Sport

68 Bilder für das Keyword Antikes Korinth gefunden.

Der Glauke-Brunnen wurde im 6. Jhd. v. Chr. aus einem frei stehenden Kalksteinblock geschnitten - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der römische Peripteral-Tempel auf einem hohen Fundament wird auch Octavia-Tempel genannt - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der römische Peripteral-Tempel auf einem hohen Fundament wird auch Octavia-Tempel genannt - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Ionisches Kapitell - Antikes Korinth. Ionic Capital - The Ancient Corinth. Ιωνικό Κιονόκρανο - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Dorische Kapitelle - Antikes Korinth. Doric Capital - The Ancient Corinth. Δωρικό Κιονόκρανο - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Aeolisches Kapitell - Antikes Korinth. Aeolic Capital - The Ancient Corinth. Κιονόκρανο Αιολικό - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Korinthisches Kapitell, Acanthus - Antikes Korinth. Corinthian capital, Acanthus - The Ancient Corinth. Κορινθιακό κιονόκρανο, Ακανθόφυλλος - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Korinthisches Kapitell, Chimära - Antikes Korinth. Corinthian capital, Chimaera - The Ancient Corinth. Κορινθιακό κιονόκρανο μετά Χιμάρων - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth- Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth- Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth- Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth- Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth- Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Nord-Markt und die Nordstoa von Korinth- Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Lechaion-Straße, die marmorgepflasterte Hauptstraße von Korinth führte zum antiken Hafen Lechaion - Antikes Korinth. Lechaion Street in ancient Corinth - The Ancient Corinth. Οδός Λεχαίου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Lechaion-Straße, die marmorgepflasterte Hauptstraße von Korinth führte zum antiken Hafen Lechaion - Antikes Korinth. Lechaion Street in ancient Corinth - The Ancient Corinth. Οδός Λεχαίου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Lechaion-Straße, die marmorgepflasterte Hauptstraße von Korinth führte zum antiken Hafen Lechaion - Antikes Korinth. Lechaion Street in ancient Corinth - The Ancient Corinth. Οδός Λεχαίου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Lechaion-Straße, die marmorgepflasterte Hauptstraße von Korinth führte zum antiken Hafen Lechaion - Antikes Korinth. Lechaion Street in ancient Corinth - The Ancient Corinth. Οδός Λεχαίου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Lechaion-Straße, die marmorgepflasterte Hauptstraße von Korinth führte zum antiken Hafen Lechaion - Antikes Korinth. Lechaion Street in ancient Corinth - The Ancient Corinth. Οδός Λεχαίου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Byzantinische Kapelle - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Byzantinische Kapelle - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Byzantinische Kapelle - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Nord-Markt und die Nordstoa von Korinth- Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Byzantinische Kapelle - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος Dimitrios Pergialis
Byzantinische Kapelle - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Byzantinische Kapelle - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Byzantinische Kapelle - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Byzantinische Kapelle - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Byzantinische Kapelle - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Ein Handelsschiff-Relief auf einem Marmorgebälk - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Ein Handelsschiff-Relief auf einem Marmorgebälk - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der marmorverkleidete Peirene-Brunnen stammt aus dem 2. Jh. und wurde von Herodes Attikus gestiftet – Antikes Korinth. Pirene or Peirene is the name of a fountain or spring in Corinth - The Ancient Corinth. Η Κρήνη Πειρήνη, η Πειρήνη ήταν μία σημαντική πηγή της Αρχαίας Κορίνθου - Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Das römische Babbius-Monument - Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Das römische Babbius-Monument - Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der dorische Tempel des Apollo in Korinth wurde 540 v. Chr. am Standort eines älteren Tempels erbaut, er war ursprünglich 53,82 m lang mit 15 Säulen und 21,48 m breit mit 6 Säulen, jede der monolithischen Säulen war über 7 m hoch, heute stehen noch 7 Säulen. The Doric Temple of Apollo at ancient Corinth was built 540 BC at the place of an older temple, it was 53. 82 m long with 15 columns and 21. 48 m wide with 6 columns, all of them monolithic, their height was more than 7 m, 7 of these columns still remain standin Ο δωρικός ναός του Απόλλωνα στην αρχαία Κόρινθο κτίστηκε το 540 π. Χ., στη θέση ενός παλιότερου ναού, με διαστάσεις 53,82 Χ 21,48 μέτρα. με 38 κίονες, 6 κίονες στην στενή πλευρά, 15 στη μακριά και ύψος 7 μ. Dimitrios Pergialis
Der dorische Tempel des Apollo in Korinth wurde 540 v. Chr. am Standort eines älteren Tempels erbaut, er war ursprünglich 53,82 m lang mit 15 Säulen und 21,48 m breit mit 6 Säulen, jede der monolithischen Säulen war über 7 m hoch, heute stehen noch 7 Säulen. The Doric Temple of Apollo at ancient Corinth was built 540 BC at the place of an older temple, it was 53. 82 m long with 15 columns and 21. 48 m wide with 6 columns, all of them monolithic, their height was more than 7 m, 7 of these columns still remain standin Ο δωρικός ναός του Απόλλωνα στην αρχαία Κόρινθο κτίστηκε το 540 π. Χ., στη θέση ενός παλιότερου ναού, με διαστάσεις 53,82 Χ 21,48 μέτρα. με 38 κίονες, 6 κίονες στην στενή πλευρά, 15 στη μακριά και ύψος 7 μ. Dimitrios Pergialis
Der dorische Tempel des Apollo in Korinth wurde 540 v. Chr. am Standort eines älteren Tempels erbaut, er war ursprünglich 53,82 m lang mit 15 Säulen und 21,48 m breit mit 6 Säulen, jede der monolithischen Säulen war über 7 m hoch, heute stehen noch 7 Säulen. The Doric Temple of Apollo at ancient Corinth was built 540 BC at the place of an older temple, it was 53. 82 m long with 15 columns and 21. 48 m wide with 6 columns, all of them monolithic, their height was more than 7 m, 7 of these columns still remain standin Ο δωρικός ναός του Απόλλωνα στην αρχαία Κόρινθο κτίστηκε το 540 π. Χ., στη θέση ενός παλιότερου ναού, με διαστάσεις 53,82 Χ 21,48 μέτρα. με 38 κίονες, 6 κίονες στην στενή πλευρά, 15 στη μακριά και ύψος 7 μ. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Der dorische Tempel des Apollo in Korinth wurde 540 v. Chr. am Standort eines älteren Tempels erbaut, er war ursprünglich 53,82 m lang mit 15 Säulen und 21,48 m breit mit 6 Säulen, jede der monolithischen Säulen war über 7 m hoch, heute stehen noch 7 Säulen. The Doric Temple of Apollo at ancient Corinth was built 540 BC at the place of an older temple, it was 53. 82 m long with 15 columns and 21. 48 m wide with 6 columns, all of them monolithic, their height was more than 7 m, 7 of these columns still remain standin Ο δωρικός ναός του Απόλλωνα στην αρχαία Κόρινθο κτίστηκε το 540 π. Χ., στη θέση ενός παλιότερου ναού, με διαστάσεις 53,82 Χ 21,48 μέτρα. με 38 κίονες, 6 κίονες στην στενή πλευρά, 15 στη μακριά και ύψος 7 μ. Dimitrios Pergialis
Der dorische Tempel des Apollo in Korinth wurde 540 v. Chr. am Standort eines älteren Tempels erbaut, er war ursprünglich 53,82 m lang mit 15 Säulen und 21,48 m breit mit 6 Säulen, jede der monolithischen Säulen war über 7 m hoch, heute stehen noch 7 Säulen. The Doric Temple of Apollo at ancient Corinth was built 540 BC at the place of an older temple, it was 53. 82 m long with 15 columns and 21. 48 m wide with 6 columns, all of them monolithic, their height was more than 7 m, 7 of these columns still remain standin Ο δωρικός ναός του Απόλλωνα στην αρχαία Κόρινθο κτίστηκε το 540 π. Χ., στη θέση ενός παλιότερου ναού, με διαστάσεις 53,82 Χ 21,48 μέτρα. με 38 κίονες, 6 κίονες στην στενή πλευρά, 15 στη μακριά και ύψος 7 μ. Dimitrios Pergialis
Der dorische Tempel des Apollo in Korinth wurde 540 v. Chr. am Standort eines älteren Tempels erbaut, er war ursprünglich 53,82 m lang mit 15 Säulen und 21,48 m breit mit 6 Säulen, jede der monolithischen Säulen war über 7 m hoch, heute stehen noch 7 Säulen. The Doric Temple of Apollo at ancient Corinth was built 540 BC at the place of an older temple, it was 53. 82 m long with 15 columns and 21. 48 m wide with 6 columns, all of them monolithic, their height was more than 7 m, 7 of these columns still remain standin Ο δωρικός ναός του Απόλλωνα στην αρχαία Κόρινθο κτίστηκε το 540 π. Χ., στη θέση ενός παλιότερου ναού, με διαστάσεις 53,82 Χ 21,48 μέτρα. με 38 κίονες, 6 κίονες στην στενή πλευρά, 15 στη μακριά και ύψος 7 μ. Dimitrios Pergialis
Der dorische Tempel des Apollo in Korinth wurde 540 v. Chr. am Standort eines älteren Tempels erbaut, er war ursprünglich 53,82 m lang mit 15 Säulen und 21,48 m breit mit 6 Säulen, jede der monolithischen Säulen war über 7 m hoch, heute stehen noch 7 Säulen. The Doric Temple of Apollo at ancient Corinth was built 540 BC at the place of an older temple, it was 53. 82 m long with 15 columns and 21. 48 m wide with 6 columns, all of them monolithic, their height was more than 7 m, 7 of these columns still remain standin Ο δωρικός ναός του Απόλλωνα στην αρχαία Κόρινθο κτίστηκε το 540 π. Χ., στη θέση ενός παλιότερου ναού, με διαστάσεις 53,82 Χ 21,48 μέτρα. με 38 κίονες, 6 κίονες στην στενή πλευρά, 15 στη μακριά και ύψος 7 μ. Dimitrios Pergialis
Der Glauke-Brunnen wurde im 6. Jhd. v. Chr. aus einem frei stehenden Kalksteinblock geschnitten - Antikes Korinth. The Ancient Corinth. Αρχαία Κόρινθος. Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth Η Αρχαία Κόρινθος Dimitrios Pergialis
Blick über die Ausgrabungsstätte des antiken Korinth. The Ancient Corinth Η Αρχαία Κόρινθος Dimitrios Pergialis