Latest | Most viewed
Latest | Most read












Menander (291-242 v.Chr.)

  470 Wörter 2 Minuten 71 × gelesen
2021-02-15 2021-02-15 15.02.2021

Rekonstruktionsporträt nach Marmorkopien in der Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen und dem Museum of Fine Arts, Boston.

Zitate:

  • "Bei den Weisen erregen die Wichtigkeiten des menschlichen Lebens nur ein Lachen."
  • "Besser den Tod als ein Leben in Schande."
  • "Das Gesetz des Lebens heißt Gewalt."
  • "Deckmantel vieler Übel ist der Reichtum nur."
  • "Denke immer daran, dass du als Ehemann dein Leben lang ein Sklave bist."
  • "Der Erfinder der Kunst, Bettler zu unterstützen, hat viele ins Elend gebracht."
  • "Der Gott führt alle Dinge schweigend aus."
  • "Der Zorn hält nicht lange an bei denen, die sich wirklich lieben."
  • "Die Eifersucht der Frau setzt ein ganzes Haus in Flammen."
  • "Die Gabe eines Bösen bringt kein Glück."
  • "Die Wahrheit ist, die Ehe ist ein Übel, doch ein notwendiges Übel ganz gewiss."
  • "Dir bleibt auch dann noch genug zum Leben, wenn du für die Eltern sorgst."
  • "Eine kleine Gabe kann wertvoll sein, wenn sie zur rechten Zeit gegeben wird."
  • "Ein guter Vater hat die Einsicht statt des Zorns."
  • "Ein schlechter Mensch ist niemals glücklich, auch wenn er Glück hat."
  • "Ein Sohn wird besser, wenn der Vater Güte zeigt."
  • "Ein Tropfen Glück möcht ich haben, oder ein Fass Verstand."
  • "Ein zur Unzeit gesprochenes Wort kann ein ganzes Leben umstürzen."
  • "Es gibt nichts Machtvolleres als das Denken."
  • "Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut."
  • “Fürchte das Alter, denn es kommt nicht allein.”
  • "Gesundheit und Verstand sind die zwei großen Gaben des Lebens."
  • "Gibst du auf die kleinen Dinge nicht acht, wirst du Größeres verlieren."
  • "Hat einer einen schönen Körper, doch ein böses Herz, so gleicht er einem schönen Schiff mit einem schlechten Steuermann."
  • “Ich lebe lieber mit einer Löwin zusammen als mit einer Frau.”
  • "Im Glück wird man vergesslich."
  • "Jeder ungerechte Gewinn bringt Schaden mit sich."
  • "Kein Mensch ist mir ein Fremder, wenn er tüchtig ist."
  • "Kein Übel kann dir geschehen, wenn du es nicht selbst dafürhältst."
  • "Nichts vermag uns zu erziehen als eigenes Unglück."
  • "Niemals wird der Gerechte reich."
  • "Oft bringt ein Tag, worauf man sonst ein Jahr lang wartet."
  • "Vertraue dein Geheimnis nicht deinem Freunde an, damit du nicht befürchtest, dass er dein Feind wird."
  • "Wenn dir ein andrer nicht ein Ganzes geben möchte, so nimm das Teilchen, denn viel mehr als Nichts ist das geringe Etwas sicherlich."
  • "Wer die Gesetze fürchtet, wird von dem Gesetz nicht aus der Ruh gebracht."
  • "Wer schön erraten kann, ist fast schon ein Prophet."
  • "Wie liebenswürdig ist der Mensch, wenn er Mensch ist."

Menander war Athener und der größte Komödiendichter der hellenistischen Zeit.
Nach Expertenmeinung hat er mittels der Nachahmung seiner Werke durch lateinisch schreibende Dichter die europäische Komödientradition in Form und Struktur bestimmt, und dies bis zu heutigen Komödien und Hollywood- Filmen.

Aus dem Buch von Evi Sarantea
DAS GESICHT HINTER DEM MARMOR
Rekonstruktionsporträts berühmter Griechen
http://www.edition-kentavros.eu/